Das Neueste Mensch Sein und Spiritualität

Herausforderungen empathischer Liebesbeziehungen

emphatische-Liebesbeziehung-Herausforderung--Paar-Fahhrrad-engagementDie Herausforderungen empathischer Liebesbeziehungen

Als empathischer Mensch nimmst du die Gefühlswelt deiner Mitmenschen stärker wahr als weniger empathische Menschen. Deine Liebesbeziehungen sind ebenso intensiv und nicht selten von Höhen und Tiefen geprägt. In deiner Feinfühligkeit und Sensibilität erlebst du als Empath die Liebe als größtes Glück, welches mit Herausforderungen einhergeht, die es zu meistern gilt.

Frühe intensive Erfahrungen und idealisierte Liebe

Empathische Menschen verfügen meist seit ihrer Kindheit über die Fähigkeit unausgesprochene Emotionen anderer Menschen wahrzunehmen und emotionale Ausbrüche nachzuempfinden. Sie stellen fest, dass das Gefühlsleben der Menschen sehr facettenreich ist. Wenn es dir als Kind so erging, hast du früh gelernt, mit einer gewissen Wachsamkeit auf andere Menschen zu reagieren. Vieles hast du dir zu Herzen genommen und eine gewisse Selbstunsicherheit entwickelt.

Empathische Menschen, die aufgrund von negativen zwischenmenschlichen Erfahrungen an ihrem Selbstwert und ihrer Selbstsicherheit zweifeln, benötigen viel Liebe und Anerkennung von ihren Mitmenschen. Dieses Bedürfnis wird vor allem im Erwachsenenalter innerhalb einer Liebesbeziehung befriedigt. Kommt es zu einem unglücklichen Verlauf der Beziehung und zu einem Ende der Liebe, macht sich eine seelische Instabilität bemerkbar. Die fehlende Zuneigung erzeugt ein großes Leid.

Deine ausgeprägte Intuition und die Fähigkeit allerlei Schwingungen und Unterschwelliges wahrzunehmen, gibt dir als Empath eine Weisheit, die sich auch auf Liebesdinge erstreckt.

Du fühlst, was eine perfekte Liebe ausmacht und möchtest sie leben.

Dadurch idealisierst du die Liebe und erwartest viel von dir selbst und von deinem Partner. Doch das Leben verläuft nicht immer perfekt. Viele Herausforderungen und unbeeinflussbare Umstände bringen dich irgendwann auf den Boden der Tatsachen zurück. Es können Zweifel und Sorgen entstehen, weil die Realität in einem Widerspruch zu deiner inneren Weisheit bezüglich der perfekten Liebe steht. Deine hohe Verletzlichkeit lässt dich viele Dinge stärker zu Herzen nehmen, bringt dich ins Grübeln und führt dazu, die Dinge in Frage zu stellen.

Das Leben lässt dich weitere Erfahrungen sammeln, durch die du dich entwickelst

Viele empathische Menschen gehen in der Liebe durch alle Höhen und Tiefen. Während das Leben anderer Menschen im fortgeschrittenen Alter bereits in ruhigen Bahnen verläuft, erleben Empathen noch enorme Leidenschaft in der Liebe mit all ihrer Intensität. Das kann bis weit in die zweite Lebenshälfte hinein andauern. Es scheint so, dass du als Empath in der Liebe verschiedene Prozesse durchläufst, die dir viel Mut, den Glauben an dich selbst und eine positive Einstellung abverlangen. Du profitierst davon, indem deine Lebenserfahrung stetig wächst.

Als empathischer Mensch befindest du dich im permanenten Wachstumsprozess.

Du reifst durch jede Erfahrung, die du im negativen oder im positiven Sinne machst. Wenn Empathen auf ihr bisheriges Leben zurückschauen, stellen viele von ihnen fest, dass alle Höhen und Tiefen einen Sinn ergaben. Auf ihrer jeweiligen Stufe der noch vorhandenen Unreife führten sie eine Liebesbeziehung mit einem Menschen, der ihnen den Spiegel vorhielt und ihnen dadurch zeigte, welche Aufgabe bewältigt werden muss, um Reife zu erlangen. Dabei geht es stets um die Erkenntnis und um die Beschäftigung mit der eigenen Person. Wie alle Empathen haderst du lange mit einer unzureichenden Selbstliebe. Doch alle bisherigen Liebesbeziehungen gaben dir die Aufgabe, deine Selbstliebe zu entwickeln.

Wachstum und Veränderung

Die wahre Liebe, von der du ein klares Bild vor Augen hast und die du dein Leben lang im Außen suchst, findest du schließlich in deinem Inneren. Je mehr Selbstliebe du im Laufe deines Lebens mit Hilfe deiner dich spiegelnden Liebesbeziehungen sammelst, desto unabhängiger wirst du von der Liebe anderer Menschen. Sobald du die Fähigkeit erlernt hast, dich selbst zu lieben, kannst du andere Menschen tief und ehrlich lieben. Leid wird beendet und es entsteht weniger neues Leid.

Deine Entwicklung bewirkt, dass Veränderungen von dir und deinem Partner herbeigeführt werden. Oftmals bringt das Leben selbst die Veränderungen mit sich. So kann es dazu kommen, dass es in Liebesbeziehungen zwischen dir und deinem Partner nicht mehr passt. Die Lernaufgabe ist erfüllt und du oder ihr beide seid gewachsen und habt eine neue Entwicklungsstufe erreicht. Die Beziehung findet möglicherweise ein Ende und ein neuer Partner tritt in dein Leben, der dich auf deinem aktuellen Entwicklungsstand spiegelt.

Das Ende der seelischen Verletzung

In deiner zweiten Lebenshälfte kannst du aufgrund deiner Erfahrungen die Entwicklungsstufe erreichen, auf der es dir möglich ist, Liebe aus dir selbst heraus zu erzeugen. Du bist nicht mehr auf die Anerkennung und Liebe eines Partners angewiesen, um dich selbst wertzuschätzen und dich selbst lieben zu können. Du erkennst, dass nicht das Gefühl von einem anderen Menschen geliebt zu werden tatsächliche Liebe ist, sondern dass die wahrhafte Liebe die Liebe ist, die aus dir selbst heraus entsteht.

Du erreichst Stabilität in deiner Psyche und beginnst dein Leben um dich herum mit Liebe zu betrachten. Unabhängig davon, ob du geliebt wirst, kannst du jetzt wahre Liebe für andere entwickeln. Es entsteht eine innere Ruhe, die Druck aus deinem Leben nimmt. Deine neue Fähigkeit zur wahrhaftigen Liebe ermöglicht es dir, eine Liebesbeziehung ohne weitere Verletzungen zu erleben.

Buch Tipp:

cover-die gabe der empathen-Anne-Heintze-Ananda-Hummer

© mvg Verlag

Die Gabe der Empathen:
Wie du dein Mitgefühl steuerst und dich und andere stärkst
von Anne Heintze und Ananda H. Hummer
Was wie ein Witz daher kommt, ist für mehr als acht Millionen Menschen in Deutschland Realität. Sie alle sind Empathen, das heißt ausgestattet mit hochsensitiven und hochsensiblen Eigenschaften, die die allermeisten von ihnen als Bürde empfinden. Der Grund: Mit ihrer Fähigkeit, sich in die Gedanken und Gefühle anderer hineinzuversetzen, besteht ihr Alltag (bewusst oder unbewusst) aus Emotionen anderer – ihre eigenen Bedürfnisse kommen dabei meist zu kurz.

Mehr zum Buch

empathische Liebesbeziehungen

logo-openmind-akademie-Anne-Heintze11.08.2019
Love, 
Anne Heintze & Ananda Hummer
www.open-mind-akademie.de

Alle Beiträge der Autoren auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X