England Reisebericht auf den Spuren von Artus

Tintagel

Artus 300 056 Tintagel Auf den Spuren von Artus, Maria Magdalena und Kornkreise besuchen

Vor zwei Jahren reisten wir in England auf den Spuren von Artus. Eine beeindruckende Reise, die mit vielen Channelings von Maria Magdalena, Erzengel Michael und anderen verbunden war.

Man spricht von einer energetischen Maria und eine Michaellinie, die sich an bestimmten Orten kreuzt, die Verbindung der weiblichen und männlichen Seite (auch in uns).

Dies zu spüren, ist sehr beeindruckend

Wir wollen auf unserer diesjährigen Reise auch andere Orte besuchen, noch mal in ihre Kraft eintauchen. Besonders neugierig bin ich auf die Kornkreise und sehr gespannt, welche Informationen ich direkt in den Kornkreise empfangen darf.

  • England ist durch seine vielfältige mystische Vergangenheit voller interessanter Erfahrungen für uns selbst.
  • Waren wir schon in anderen Leben dort?
  • Was taten wir da?
  • Können wir den inneren Heiler und Priester wieder in uns aktivieren, um ihn im täglichen Leben zu integrieren?

Ein weiterer Reisebericht  über eine weitere Englandreise:

Leseprobe

Die Reise ist eine Reise in die (eigene) Vergangenheit und in die Qualitäten der Maria-Magdalena, der königlichen Blutlinie, die Jesus und sie lebten.

England war diesmal ganz besonders. Vielleicht auch, weil wir eine etwas kleinere Gruppe waren. Vor zwei Jahren waren wir sehr viel mehr, nämlich 53 Personen. Jetzt waren wir inklusive Leitung und Assistenz 19 Personen. Gleich zu Anfang hatte ich das Gefühl, wir begeben uns hier auf einen Einweihungsweg. Auf einen besonderen Pfad der eigenen Entwicklung. So war wohl die Gruppe auch zusammen gestellt. Denn zufällig fährt niemand mit auf eine Reise…

Ich hatte Kilian gebeten, der auch schon bei der letzten Reise dabei war, wieder unser Führer zu sein. Er hat diese Englandtouren auf den Spuren von Artus und das Besichtigen heiliger Plätze schon oft gemacht, kennt sich aus und kann auch viel erzählen.

Maria, die auch schon an unserer Seite war, fuhr als Assistentin mit und hatte auch gleich eine Sonderaufgabe: nämlich ein Auto zu fahren. Zum ersten Mal musste sie sich mit dem Linksverkehr auseinandersetzen. Ich glaube, sie hat schon zuhause nachts im Traum mit den Tücken gearbeitet…

Aber sie hat es wunderbar gemacht, das möchte ich gleich vorweg sagen. Kilian fuhr den kleinen Bus. So waren wir gut verteilt auf beide Wagen. Die Tour ging über die Autobahn für einige Stunden vom Flughafen Heathrow. Das Wetter war wie überall in Europa sehr warm. Etwas ungewöhnlich für diese Insel, wie Einheimische uns berichteten. Richtung Cornwall ging’s.

Unser erster Halt war ein kleines reizendes Hafenörtchen Topsham
Dort gab es ein typisches englisches Essen und die ersten Informationen. Wir fuhren weiter und landeten in einem beschaulichen Örtchen mit einem viktorianischen Grand Hotel, direkt am Meer.

Am ersten Tag unserer Reise ging’s nach Garn Gael bei Lands End, der äußersten Spitze von Cornwall
Dort konnte man die Michaelline und Maryline sehr deutlich fühlen. Wir hatten einen herrlichen Blick, tiefe Begegnungen und ein wunderbares Begrüßungschanneling mit Erzengel Michael, der uns in die Tiefen dieses Platzes und seiner Geschichte führte.

Es folgte ein Besuch zum St. Michaels Mount in West Cornwall, der eine sehr alte Geschichte zu erzählen hat. Eine kleine Insel, die manchmal bei Flut auch mit einem Boot angefahren werden muss. Abends im schönen Hotel gab’s wieder Channeling und Meditation.

Kilian, unser Reiseführer hat uns übrigens an allen Orten wunderbar informiert und mit seiner sehr liebenvollen Art war er außerdem ein toller Reisebegleiter. Wir besuchten am nächsten Tag einen wunder-vollen Wasserfall, ein tiefes Naturereignis, das uns wie in einen

(c) www.barbara-bessen.com

3. Mai 2013

[metaslider id=13294]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*