Lichtenergie von Kraftorten von zuhause aus verbinden

frau-berg-meditieren-meditate

Lichtenergie von Kraftorten frau berg meditieren meditateSich mit der Lichtenergie von Kraftorten von zuhause aus verbinden

Lichtenergie von Kraftorten – Da jetzt, in Zeiten von Corona, das Reisen nicht mehr so einfach möglich ist wie früher, geht es in diesem Artikel darum, wie man sich auch von zuhause aus mit der Energie von Kraftorten verbinden kann. Speziell geht es hier darum, wie es gelingt, dass man erneut in Kontakt kommt zu der Lichtenergie und Heilungskraft eines Kraftortes, den man früher einmal besucht hat.

Die Idee für diesen Artikel entstand aufgrund der E-Mail einer Leserin des Buches „Die Lichtwerkzeuge von Avalon: Durch innere Reisen an Kraftorte Heilung finden“ (Neue Erde Verlag 2019). Sie schrieb, sie habe intensive Erfahrungen an verschiedenen Kraftorten auf dem Odilienberg im Elsass gemacht. Leider würde es ihr aber nun nicht gelingen, sich von zuhause aus mit diesen Orten und der magischen Atmosphäre dort wieder zu verbinden. Sie bat mich um einen Tipp, der ihr da weiterhelfen könne.

Der Odilienberg – Lichtenergie von Kraftorten

Der Odilienberg ist ein bekannter Wallfahrtsort im Elsass. Oben auf dem Berg befindet sich das Odilienkloster, in dem die Schutzpatronin des Elsass, die heilige Odilia, verehrt wird. Ihr werden Heilungen und Wundergeschichten zugesprochen. Im weitläufigen Klosterkomplex mit mehreren Kapellen finden sich einige Plätze mit einer deutlich spürbaren, starken Kraftortenergie. Sobald man sich dort eine Weile in Stille hinsetzt, entrückt sich der Geist automatisch vom alltäglichen Bewusstsein und eine tiefe Stille im Inneren öffnet sich. Man ‚wird‘ dort quasi ‚meditiert‘. Auch die etwas unterhalb des Klosters entspringende Quelle, der heilende Kräfte zugesprochen werden, gehört auch zu den mystischen Plätzen des Odilienbergs. Das gesamte Hochplateau des Berges ist mystisch und ein idealer Ort, um innerlich zur Ruhe und zu sich zu kommen.

Leicht begehbare Naturpfade (mit wenigen Steigungen) führen an der jahrtausendealten, rätselhaften und beeindruckenden Heidenmauer entlang, einem Ringwall von über 10 km, der das Hochplateau des Odilienbergs umgibt. Wer die Mauer gebaut hat, ist unbekannt und ebenso, wann sie entstanden ist. Die eindrucksvolle, alte Trockenmauer besteht aus hunderttausenden von ungleichmäßig geformten Steinblöcken. Sie ist fast zwei Meter dick und stellenweise bis zu drei Metern hoch. Entlang dieser Wanderwege liegen weitere Kraftorte. Und unterwegs hat man immer wieder einen phantastischen Fernblick. Auf der Webseite https://www.france-voyage.com/frankreich-tourismus/bilder-odilienberg-83.htm findest du zahlreiche Fotos, die einen guten Eindruck vom Klosterbereich und dem Odilienberg-Plateau vermitteln.

Den Odilienberg habe ich in den letzten Jahren zweimal für mehrere Tage besucht. Jedes Mal habe ich über den energetischen, mystischen und heiligen Raum, den man dort automatisch betritt, gestaunt. So habe ich auf die Frage der Leserin hin etwas geforscht und nachgespürt, wie ich mich jetzt heute, auf die Ferne von zuhause aus, wieder mit dem einzigartigen Odilienberg verbinden würde.

Sich erneut von zuhause aus mit dem kraftvollen Energieraum verbinden

Ich habe dafür zunächst im Internet nach Fotos von dem Ort gesucht.
Schritt 1: Foto(s) des Kraftortes, den man früher einmal besucht hat, auswählen
Während des Suchens ist mir bewusst geworden, dass ich nicht nach besonders schönen oder typischen Fotos des Ortes Ausschau hielt. Sondern ich suchte Bilder, die das in mir anrühren und ein Stück weit wieder wecken, was ich bei meinem Besuch dort gespürt und erfahren habe.

Auf dieser Weise habe ich mich für zwei Fotos entschieden. Für ein Foto von der kleinen Kreuzkapelle, wo ich tiefe meditative Prozesse hatte. Kurz nachdem ich mich damals dort Vorort auf eine der Holzbänke gesetzt hatte, bin ich nach kurzer Zeit (obwohl unentwegt Menschen kamen und gingen und sich auch unterhielten) mit einer Art sanften Müdigkeit in eine tranceartigen Zustand gefallen. Ein behütetes, sicheres Gefühl hat mich umhüllt, durchströmt und durchlichtet. Es ist ganz still geworden in mir.

Lichtenergie von Kraftorten kreuzkapelleUnd ein Foto von dem Wanderweg an der Heldenmauer. Dieses Bild weckt in mir die Erinnerung an unsere glücklichen, entspannten Spaziergänge durch diese Wunder-bare, irgendwie „weiche“ und vom Alltag ganz entrückte Welt dort.

Schritt 2: Sich über das Foto erneut mit dem Kraftort verbinden

Dann habe ich die Fotos auf dem Bildschirm groß gemacht und sie mit weitem, empfänglichem (nicht auf Einzelheiten schauenden) Blick betrachtet. Ich habe dabei nachgespürt, was sich dadurch in mir verändert. Ich spüre, wenn ich das Foto des Weges an der Heidenmauer betrachte, sofort deutlich mein Herz: Mein Herzraum wird weich, warm und weit. Wenn ich mich über den weiten, empfänglichen Blick mit den Bild der Kreuzkapelle verbinde, spüre ich mitten oben auf dem Kopf (physisch spürbar) eine energetische Berührung und Aktivierung.

Ich spüre meinem gesamten Körper von oben bis unten deutlicher als sonst im meinem mental-aktiven Alltag. Es fühlt sich an, als ob der Hauch einer angenehmen Wärme meinen Körper von außen einhüllt. Meine Schultern entspannen und ich atme unmittelbar tiefer ein und durch. Ich spüre, wie ich (wenn ich mich länger auf das Bild einstelle und einlasse) innerlich in dem Kraftort-Raum ankomme. Und wie dabei das, was mich noch kurz vorher beschäftigt hatte, und auch das, was heute später noch zu tun ist, einfach wegfällt.

Nun kann ich mich gut wieder daran erinnern, wie es war bei meinem Besuch des Odilienbergs – in der Kreuzkapelle zu sitzen und auf diesem weich von Tannen- oder Kiefernadeln gepolsterten Weg an der Heldenmauer entlang zu laufen. Ich könnte jetzt die Augen schließen und dem inneren Bild und Film weiter nachfolgen. Oder aber (dazu entschließe ich mich heute) einfach für eine Weile mit offenen Augen vor diesem Bild sitzen und dabei spüren, wie das, was es in mir auslöst, sich weiter ausdehnt. Dabei mache nicht ich selbst irgendetwas, sondern ich werde ‚beschenkt‘.

Mit welchem Kraftort, den du früher einmal besucht hast, würdest du gerne wieder in Kontakt gehen?

Natürlich kann das, was du spürst oder innerlich siehst, hörst oder erlebst, wenn du diesen zwei Schritten mit einem dir persönlich bekannten Kraftort folgst, auch ganz anders sein. Das hängt ab davon, welche Erfahrung du an dem Kraftort, den du besucht hattest, gemacht hast – und davon, welche ‚Geschenke‘ du dort erhalten hattest.
Es wäre schön, wenn du das hier im Kommentar mit uns teilen magst (gerne auch mit dem Link des Fotos, das dein Erinnerungstrigger ist). Und, wie dir das innerliche Rückverbinden mit deinem Kraftort gelungen ist.


Buchtippkira-klenke-lichtwerkzeuge

In Zeiten, in denen das Reisen nicht mehr so möglich ist, wie wir es immer gewohnt waren, kannst du dich auch von Zuhause aus, ohne zu reisen, mit dem Energiefeld von Kraftorten verbinden. Das ist das Thema des Buches von Kira Klenke
Die Lichtwerkzeuge von Avalon:
Durch innere Reisen an Kraftorte Heilung finden
Inkl. 7-Tage Lichtwerkzeuge-Challenge »Dein Leben upgraden in nur 7 Tagen«
»»» Mehr erfahren


08.06.2021
Prof. Dr. Kira Klenke
www.KiraKlenke.de

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Kira-KlenkeKira Klenke
… Es ist ihr ein Herzens-Anliegen, Menschen dabei zu helfen, überholte Lebensmuster abzulegen und das volle eigene Potenzial zu erkennen und zu leben. …

zum Autorenprofil

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*