Das Neueste Spirituelle Insider - Tipps

Spirituelles Bali – Sehnsuchtsort für spirituell Suchende

sonne-untergang-meer-sunrise

Spirituelles Bali – Reisen, um sich selbst zu entdecken

Bali ist ein Sehnsuchtsort für spirituell Suchende: Jeder Besucher merkt bald, dass es sich hier um einen ganz besonderen Ort handelt. Auf den ersten Blick warten, rein touristisch betrachtet, auf der Insel genau jene Zutaten, die einen Urlaub zu einem paradiesischen Erlebnis machen: Die Naturlandschaften auf Bali sind atemberaubend, es locken paradiesische Strände und malerische Buchten. Doch die Insel der Götter, wie sie liebevoll genannt wird, bietet vor allem für jene, die sich wirklich wandeln wollen, viele Möglichkeiten, zu ihrem erwachenden Inneren zu reisen.

Es ist verhältnismäßig einfach, sich auf Bali von der dortigen Kultur und der gelebten Spiritualität verzaubern zu lassen. Besteht die besondere Herausforderung nicht vielmehr darin, die dort gemachten Erfahrungen mit in den Alltag zurückzunehmen und das eigene Leben zu integrieren? Und den Menschen auf der Insel auch etwas zurückzugeben?

sonne-untergang-meer-sunrise

Einheimische machen es vor: Die Welt ist ein paradiesischer Ort – auf Bali lernt man, das Leben zu ehren.

Besuch im Reich der Götter

Die indonesische Insel Bali gilt Besuchern aus aller Welt als der Ort, den sie finden, wenn sie ihrem Herzen folgen – so wie Julia Roberts in dem filmischen Welterfolg von 2010 „Eat Pray Love“ sich auf den Weg begibt, um aus ihrem unbefriedigenden Leben und ihrem Ehe-Desaster in New York auszubrechen. Am Ende ihrer Reise findet sie auf Bali ihren spirituellen Meister, neue Meditationstechniken sowie einen tiefen inneren Frieden. Wie für ein Symbol ihrer neu erwachten Liebe findet sie schließlich noch einen neuen Lebenspartner und sie kehrt verwandelt zurück.

Dieser Film hat seinerzeit dazu beigetragen, Bali bekannter zu machen. Mittlerweile haben sich unzählige neugierige Besucher aufgemacht, um ähnlich berührende Urlaubsmomente auf Bali zu erleben. Viele Luxusressorts, ausgebaute Surfspots und eine immer bessere touristische Infrastruktur zeugen davon. Und der Besucherstrom reißt nicht ab. Bali bietet vor allem abseits der ausgetretenen Pfade unzählige Gründe, für die es sich lohnt, anzureisen.
In diesem Artikel geht es nicht darum, ein weiteres Mal die vielen Sehenswürdigkeiten der Insel zu beschreiben, sondern eine Anregung dafür zu geben, mehr von der balinesischen Lebensart mitzunehmen.

Die Aufgeschlossenheit der Einheimischen Besuchern gegenüber macht es leicht, sich dieser zum Teil mystischen und exotisch anmutenden Welt zu nähern.

Opfergaben der Balinesen – gelebte Dankeskultur

Bali ist die einzige hinduistische Insel in ganz Indonesien. Fast 90 Prozent bekennen sich hier zum Hinduismus. Unzählige Tempel sowie sakrale Bauten zeugen von der täglich gelebten Religiosität der einheimischen Bewohner. Fast 20.000 heilige Stätten hat Bali zu bieten, darunter finden sich große und berühmte Tempel wie den Uluwatu Tempel, Pura Ulun Danu Batur oder den Tempel Pura. Auf der Insel ist es für die Einheimischen Tradition, mit Festen und Feierlichkeiten ihren Göttern zu huldigen. Es vergeht kein Tag, an dem nicht ein Oladan, ein Tempelfest, gefeiert wird.

Doch es sind vor allem die kleinen Gedenkstätten, die im Alltag genutzt werden und die sich überall befinden: auf Märkten, Reisfeldern, in Meeresbuchten, in Höhlen oder auf Bergspitzen. In jedem Haus gibt es einen kleinen Tempel. Es ist tägliche Praxis der Balinesen, kleine Opfergaben in Form von Blumen, frischen Blumen und kleinen Figuren darzubringen.

Was für eine schöne Möglichkeit, täglich Danke zu sagen und sich seiner Gaben bewusst zu sein! Wäre es nicht auch wunderbar, selbst eine Form von ritueller Dankbarkeit in seinen Alltag zu integrieren? Ein solches Ritual könnte auch uns wohlstandsverwöhnte Europäer daran erinnern, dass nichts im Leben selbstverständlich ist und wir uns der Gaben des Lebens viel stärker bewusst sein könnten.

reis-feld-anbau-agriculture

Eine typische Reisfeldplantage auf Bali – so malerisch kann der Anbau von Lebensmitteln sein

Spirituelle Alltagspraxis und das Wunder der Natur

Einige spirituelle Praktiken werden auf Bali nicht nur gelebt, sondern auch gelehrt. Reisende nutzen gerne die vielen Angebote von Yogaschulen und -zentren in Form von Retreats, Kursen oder Ausbildungen an vielen malerischen Orten. Auch mit Meditation kommen viele Besucher erst hier in Kontakt. Die Kulissen, dies sich den Lernenden vor Ort oft bieten, vertiefen die Praxis ungemein. Wer nach seinem Yoga-Aufenthalt zu Hause weiter übt, kann diese Impulse leicht in den Alltag integrieren.

Im Alltag bewusster Pausen machen und Übungen der Zentrierung und Meditation einbauen – das ist etwas, was wir in unserem hektischen Alltag immer mehr brauchen. Auf Bali ist es eine Lebensphilosophie, stärker im Moment zu sein und den Augenblick bewusst wahrzunehmen.

Angesichts einer malerischen Natur, die einen auf Bali täglich umgibt, fällt es leicht, solche Anblicke als göttlich zu empfinden. Natürlich erscheint der Kontrast zu seiner persönlichen Alltagsumgebung im Urlaub ungleich größer, insbesondere, wenn man in einer Großstadt lebt. Doch lässt sich daraus nicht eine noch größere Wertschätzung jeder naturbelassenen Umgebung gegenüber mitnehmen? Auch einheimische Wälder und Seen sind schön. Wer hat das letzte Mal einen Spaziergang unternommen und sich einfach nur über die Farben der Blätter gefreut?

vulkan-berg-sonne-aufgang-raise

Im Angesicht der Götter ist man nicht nur auf Bali auf dem Gipfel eines Berges

Balis liebenswerte Bewohner

Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Balinesen ist berühmt und ein echtes Motiv, Bali zu besuchen. Mit Folgen für die Bevölkerung: Wie der Informationsdienst Tourism Watch berichtet, hat der Tourismus mittlerweile für Wasserknappheit auf der Insel gesorgt. Jedem Besucher der Insel sollte es deshalb auch ein Anliegen sein, möglichst bewusst zu agieren und nachhaltigen Tourismus zu betreiben, also auch auf seine Ansprüche zu achten.

Wer wirklich offenen Herzens nach Bali reist, kommt nicht umhin, sich selbst am Ende zu begegnen und neue Impulse für sein Leben mitzunehmen – darum geht es bei jeder Reise, wenn sie etwas bewirken soll, das ist einer der wichtigsten Gründe, hinaus in die Welt zu ziehen. Bali fasziniert vor allem Reisende aus der westlichen Kultur – einer Kultur, in der ein solch hingebungsvoller Glaube nicht gelebt wird, in der Opfergaben so gut wie keine Bedeutung haben, sondern vielmehr dem Konsum gehuldigt wird. Wer es ernst damit meint, nimmt einen solchen Urlaub als Chance wahr.

Es ist lohnenswert, sich von der kleinen indonesischen Insel und ihren Bewohnern inspirieren zu lassen. Welche wertvollen Impulse Bali für das eigene tägliche Leben liefert, kann jeder nach einer solchen Reise selbst erleben.

30.10.2018
Spirit-online

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung

E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours