Frieden Gesellschaft Politik

Frieden will Leben!

engel-angel-schwarz-weissFrieden will Leben!

Fragt man/frau sich, warum das Thema Frieden über die Jahrtausende ein so zähes Thema ist, kommt wahrscheinlich endloses Grübeln auf. Die aktuelle Situation, dass im Jahre 2017, also ca. 2000 Jahre nach dem das Christusprinzip in die Welt kam, immer noch Machthaber aufkommen können, die die Welt an den Rand eines weltumspannenden Krieges bringen, sollte eigentlich längst völlig ‚out‘ sein… aber zu viele schauen noch zu. Wie kann es sein, dass sich eine Friedensbewegung – also Menschen, die sich aktiv mit diesem Thema auseinandersetzen – kein Gehör verschaffen kann, nicht in den Zeitungen erwähnt wird etc.

Warum ist das Thema Frieden so schwierig?

Ich denke, dass die Antwort darauf nur bei jedem selbst zu finden ist… das macht diese Frage so zäh… Menschen brauchen einfach länger. Natürlich sind wir beeinflusst von den Eindrücken des persönlichen Lebens wie Geburt, Erziehung, Familienmilieu, Partnerschaft/en, Zufriedenheit im täglichen Leben, … warum muss ich mich täglich mit diesen vielen Eindrücken beschäftigen, was soll das alles hier, wer bin ich, wie nehme ich mich selber wahr und letztlich der Frage: Warum bin ich hier?

Auch wenn sich diese Fragen vielleicht seltsam anhören, möchte ich doch sagen, dass es für jeden von uns Zeit wird, sich damit auseinander zu setzen. Fast Jeder kennt diese Frage/n. Ich möchte das Ganze noch kerniger und eindeutiger auf die Frage: „Wer bin ich?“ reduzieren, denn diese Frage geht jeden direkt an. Wenn ich in meinem Bett liege und auf den Schlaf warte, kommt mir – und jedem von uns – die Ruhe entgegen, die sich vor dem Einschlafen zeigt… wo man den Atem hört, ihn beobachten kann, plötzlich eine Pause bemerkt, in der man sich vergisst, obwohl der Atem immer noch ein und aus geht.

Sind das nicht die Momente, wo ‚beobachtendes Bewusstsein bewusst‘ wird? Wo die scheinbare Leere in einen bewussten Seins-Zustand führt? Wo ein Bewusstsein für das ‚Hier & Jetzt‘ auftritt … und ich spüre, dass da mehr ist in mir als nur ein vom Leben ‚gejagtes‘ Menschenkind?

Mit Bewusstsein meine ich die Qualität in Dir, die diese einfachen Worte hier versteht…

Diese Momente der Wahrnehmung können in alle möglichen Momente des Lebens übertragen werden: In der Bahn, auf einer Parkbank am See oder unter einem Baum sitzend; wenn ich in Kinderaugen schaue und andere, ähnliche Momente erinnere… Es gibt viele Momente, in denen ich irgendwie inne halte und mich bewusst freue, bewegt bin oder, oder, oder… Solche schönen und tieferen Momente zeugen ja schon von einem Bewusstsein, welches bewusst über das tägliche ‚Machen und Tun‘ hinausgeht. Wer ist denn der, der hier wahr nimmt? Wer ist der, der Ich, oder sogar ‚Ich Bin‘ sagt?

Es sind meditative Momente, da sie mich tiefer erfüllen und berühren als andere… in solchen Momenten weiß ich, dass ‚Ich Bin‘. Solche Momente sollten wir als Bewusstseinsmomente ehren, mehren und klar nutzen und sie immer bewusster wahrnehmen. Wenn ich allerdings meiner Sensitivität, Feinfühligkeit, Intuition … allen meinen Fähigkeiten, die ich als ein erhöhtes Bewusstsein ehren möchte, nicht traue, wird mir das Erweitern und Steigern meines Bewusstseins sehr schwer fallen.

Wenn ich sie nicht ehre und anwende, werde ich geistig träge… das ist die Vorstufe ins Unbewusste. Qualitäten aber in mir wahr und ernst zu nehmen steigert den inneren Kontakt zu mir. Das sind höchst friedvolle Momente. Momente, die aus einem ‚Bewussten Sein‘ mir meinen ‚Inneren Frieden‘ bewusst machen.

Ich denke, dass wir mehr oder weniger alle wissen, dass wir hier unten auf der Erde nicht zum Zeitvertreib, aus ‚zufälligem Zufall‘, aus einer Laune der Natur ein paar Jahre zu schmachten haben, um dann wieder im Nichts zu verschwinden. Nein, das kann es nicht gewesen sein. Vielmehr ist es so, dass wir uns durch das mehrfache Durchlaufen dieser Prozesse ‚Sterben & Wiedergeburt & erneutes Lebens‘, uns in unserem Bewusstsein schulen und steigern sollen und dürfen.

Wenn ich in einem oder mehreren Leben in mir zu einem Bewusstsein gekommen bin, kann ich es in einem weiteren Leben wieder erinnern und erneut nutzen. Das ist als das Prinzip der ‚Steigerung‘, der Erweiterung, der Potenzierung von Bewusstsein bekannt. Bewusstsein selbst ist eine Schwingungsqualität, die mit Licht zu tun hat, je höher das Bewusstsein, desto lichtvoller die Person… je höher ein Bewusstsein schwingt, desto ausstrahlender wirkt ein Mensch… ausstrahlend auch auf andere Menschen. Solche Menschen erinnern andere Menschen allein durch ihr Da-Sein daran, sich die Frage zu stellen, wer sie selbst denn sind.

Lichtvolle Menschen sollten nicht sofort zu ‚Rettern der Welt‘ hochgejubelt werden oder sich selbst dazu ernennen. Sie sollten Ihr Bewusstsein aus dem täglichen Leben heraus steigernd strahlen lassen, dann werden andere Menschen merken: „Oh, Du hast immer so eine angenehme Gute Laune; Dir geht es aber wirklich gut… Du hast ja heute eine richtige Aura um Dich herum…“… danke, dass ich das erleben darf, danke, dass Du mich auf mich zurückreflektierst, dass Du mich an mich erinnerst… 🙂

Wie oft erfahren wir, dass wir eine Ahnung, eine Intuition, ein Gefühl oder sogar ein klares Wissen in einem speziellen Moment haben, die uns eine ganz bestimmte Handlung oder Entscheidung wählen lässt? Wann folgen wir diesen inneren Qualitäten klar und bewusst? Wie oft trauen wir uns der zu sein, der wir sind? Wann überschreiten wir die selbstgesetzten Grenzen, durchstoßen wir die Eierschale, brechen aus unserem ‚Inneren Gefängnis‘ aus… ab in die Freiheit des ‚Inneren Friedens‘?

Dem Neuen, meiner höchst individuellen, ursprünglichen Wahrheit zu vertrauen und sie immer wieder neu zu entdecken, kommt in unserem Erdenleben einer besonderen, hochkarätigen Schulbildung gleich; einer Bildung ganz anderer Art, als der heute praktizierten. Die innere Wahrheit sprengt die Ketten unseres Unbewussten. Erkenntnissen, Erfahrungen, Wahrnehmungen und einem daraus entstehenden, natürlich gefestigten Mut mir zu vertrauen, führt ‚zwangsweise‘ (sorry für das Wort an dieser Stelle, aber es passt so gut) auf den Weg der ‚Ich Bin‘ – Erkennung. Je näher wir aktiv diesem Bewusstsein kommen, desto näher kommen wir dem ‚Inneren Frieden‘.

So kommt Frieden durch jeden einzelnen von uns aktiv ins Leben! Und dieser Frieden ist echt… unumstößlich!

Wenn jetzt die sogenannte Apokalypse angefangen hat, ist das nicht der Weltuntergang – den manche, die gerne in Extremen denken, so deklarieren wollen – , sondern die Zeit des Aufwachens! Apokalypse heißt in seiner Wurzel: „Mehrung der Ereignisse“. Dass das so ist, ist jetzt vermutlich jedem klar geworden, denn wir können sehen, dass die ‚Lügen dieser Zeit‘ aufgedeckt werden und ans Licht kommen. Ob das nun die Diesel-Affäre, die Manipulation an unseren Lebensmitteln, die Kündigung einer unpassenden Arbeit, die Trennung von einem nicht hilfreichen Partner und/oder die plötzliche Auflösung einer Illusion ist, spielt keine Rolle.

Auch solche „Führer“ wie Trump und Kim Jong Un, die der Welt und ihrer Existenz drohen, können wir nutzen, um wach zu werden. Denn beide Akteure, um jetzt mal nur diese beiden exemplarisch zu nennen, dienen uns dahingehend, dass sie uns das zeigen, was wir nicht mehr wollen: Unbewusstes herumfummeln mit Macht und Gewalt etc.. Es gibt den Spruch: “Das Dunkle ist lediglich dazu da, um das Helle zu erkennen“ … ist das nicht einfach zu verstehen?

Das Alte geht und das Neue kommt!

Das kann man in der Natur überall beobachten. Wir sollten uns im Inneren von den starken Wandlungen dieser Zeit emotional nicht mehr einfangen lassen, sondern zum immer bewusster werdenden Beobachter werden, der im Hier und Jetzt intuitiv und wach helfen kann, der auch mit sich selber liebevoll umgeht. Wenn wir uns in die vielen Spektakel aktueller Zeit einfangen lassen, entfernen wir uns sehr von uns selber und lassen uns regelrecht von dem ‚Übel dieser Zeit‘ hypnotisieren. Wir würden dann nicht in unserem ‚Inneren Frieden‘ bleiben können und nicht nach ‚Außen Frieden‘ ausstrahlen können.

Ich denke diese einfachen Hinweise – einfach, weil die Natur, in der wir hier auf der Erde leben, im Kern immer einfach ist – sind wichtig, um auf dem Weg der Bewusstseinsfindung zu bleiben und nicht im Unbewussten zu verschwinden. Wir sind der, auf den wir warten! Die, auf die wir warten. Bewusstsein wächst von innen heran und kommt nicht von außen auf uns zu… also Schubladen, die voll von Wissen sind, ersetzen Bewusstsein nicht! Sie sind vielmehr schwerer Ballast.

Wenn wir unser Bewusstsein, als ‚Inneren Frieden‘, pflegen und zum Leitbild erheben und leben, lebt und wächst das Bewusstsein in uns und kann so immer mehr aktiv ausstrahlen. Der bewusster werdende Mensch ist immer auch ein friedlich werdender Mensch… so lernt der Frieden in und durch uns zu leben… steigert sich der Frieden in und durch uns… bis jeder es verstanden hat. Solange sind wir Vorbilder für die anderen, die es noch lernen müssen…

Die vielen Worte hier in einem schönen Lied von mir vereint: >>> zum Lied

friedliche Grüße
Nadeen Althoff, 3.10.17
www.Bormia.de

Alle Beiträge vom Autor auf Spirit Online

1 Kommentar

  • Die alten Hawaiianer hatten einen effektiven Weg, um Probleme zu lösen und die Harmonie wiederherzustellen, genannt Ho’oponopono, was bedeutet, “richtigstellen”. Dieses Verfahren ist tausende Jahre alt und wird heute noch praktiziert.

    Vor noch nicht allzulanger Zeit entwickelte die Hawaiianerin Morrnah Simeona eine moderne Version dieses traditionellen Ho’opnopono Verfahrens. Morrnah Simeona verbreitete dieses psycho-spirituelle 14-Schritte Ho’oponopono-Verfahren auf der ganzen Welt. Sie machte es den Menschen möglich, Ho’oponopono erlernen und anwenden zu können, egal in welcher Gesellschaft man lebt oder welcher Religion man angehört. Ihr 14-Schritte Ho’oponopono ist authentisch und ist in Hawaii, dort wo Ho’oponopono her kommt, anerkannt.
    Es kann einem in vielen Bereichen des Lebens helfen. Das 14-Schritte Ho’oponopono nach Morrnah Simeona ist eine völlig neue Art der Problem- und Konfliktlösung. Man braucht eine bestimmte Situation oder das eine oder andere Problem nicht zu analysieren, um sich davon befreien zu können oder aus einer unglücklicher Situation. Das Verfahren kann alleine durchgeführt werden.

    Hier kann man mehr über das Ho’oponopono von Morrnah Simeona und über typische Anwendungsmöglichkeiten erfahren- und wo es erlernt werden kann 😉

    https://hooponoponoinside.com/hooponopono-ein-verfahren-zur-problem-und-konfliktloesung/

    Ich persönlich, finde es ein gewaltiges Verfahren und ich kann es sehr empfehlen.

    Gruss
    Patrice C.

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X