Geheimnisse im Wasser

Intro-Rainer-Niederkofler

Intro-Rainer-NiederkoflerGeheimnisse im Wasser

Glauben Sie daran, dass Wasser Geheimnisse für uns bereithält, die wir mit bloßem Auge nicht sehen können? Verbirgt sich im Urquell des Lebens vielleicht mehr, als wir zu wissen meinen?

Wenn Sie mögen, nehme ich Sie mit auf eine spannende Reise und zeige Ihnen verblüffende Einblicke in den Ursprung allen Lebens. Durch die Wasserkristall-Fotografie gebe ich spannende Einsichten in die faszinierende Welt des Wassers.

Wie alles begann

Vor vielen Jahren hatte ich ein Erlebnis, das meine ganze Lebensplanung und Lebensanschauung veränderte. Ich erinnere mich noch genau, wie meine Mutter mich damals auf einen älteren Herrn (Franz) aufmerksam machte, der einmal im Monat von Österreich über den Brenner in unser kleines Dorf kam. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich von ihm noch nie gehört. Er behandelte Menschen mit Wasser, mit ganz normalem Wasser. Ich litt zu dieser Zeit an einer chronischen Erschöpfung.

Mein Energieniveau war auf einem Tiefpunkt und keiner wusste, woran es lag. Mit der Einstellung „Wenn’s nicht hilft, dann schadet es nicht“ kam ich das erste Mal zu Franz. Innerhalb kürzester Zeit analysierte er mich mit seiner feinfühligen Methode und behandelte mich anschließend mit Wasser. Ich merkte, wie es mir innerhalb kurzer Zeit besser ging. Meine Energie nahm zu, ich konnte plötzlich Dinge mit einer Leichtigkeit unternehmen, die bis dahin undenkbar waren.  

Intro-Rainer-Niederkofler

Ich trank ganz normales Leitungswasser, allerdings in einer bestimmten Menge und Regelmäßigkeit. Den Rest erledigte der alte Herr: Er hatte die Gabe, Wasser mental so zu beeinflussen, dass es das Wohlbefinden der Menschen oft dramatisch veränderte.

Das Prinzip war immer dasselbe:

er analysierte den Hilfesuchenden, stellte die Ursache für ein Problem fest und „verschrieb“ der Person die Einnahme von Wasser, welches er durch sein Bewusstsein veränderte. „Ich gebe dem Wasser Information zur Wiederherstellung des Wohlbefindens“, sagte er.  Viele Menschen pilgerten zu ihm, vielen konnte er oft auf wundersame Art und Weise helfen. Ich sah, wie es Menschen besser ging, wie sich ihr Zustand veränderte. Dann kam der Tag als er meinte, dass ich da auch könne. Von da an änderte sich Vieles in meinem Leben.

Über 4 Jahre zeigte mir Franz die Kunst des Wassers, was später zu meinem Beruf wurde. In den Jahren erlernte ich die Analyse und Behandlung eines Menschen mit Wasser, um ihm bestmöglich helfen zu können. Somit begann mein „Wasserweg“, der bis heute andauert.

Masaru Emoto

Eines Tages – ich erinnere mich noch genau an ein Treffen bei Franz –  hielt ich das Buch von Masaru Emoto in meinen Händen und war von Beginn an fasziniert: Wasser verändert sich, es zeigt unterschiedliche Formen und Strukturen, je nach Einfluss. Es war für mich neu, dass uns Wasser Botschaften zeigt, die wir mit bloßem Auge nicht sehen können.

Ich sah zum ersten Mal, wie gutes und weniger gutes Wasser aussah. Die Quelle von Lourdes offenbarte wunderschöne Kristalle, während da Wasser von Großstädten oft hässliche Gebilde hervorbrachte. Emoto zeigte dies mit seinen Bildern. Er zeigte auch, wie Musik, Worte und sogar Bilder auf das Wasser wirken

Die Fotografien der Wasserkristalle begeisterten mich: Durch die Wasserkristall-Fotografie konnten plötzlich Informationen im Wasser sichtbar gemacht werden. Negative Einflüsse ließen keine Kristalle entstehen, positive Einflüsse hingegen oftmals die wunderbarsten Gebilde. Meine Frage lautete spontan: Kann ich meine Tätigkeit der Wasser-Beeinflussung vielleicht sichtbar machen? Diese Frage ruhte dann für viele Jahre, blieb aber immer in meinem Bewusstsein.

Begegnung mit der Wasserkristall-Fotografie

Über viele Jahre begleiteten mich die Kristall-Bilder von Masaru Emoto. Nach vielen Jahren, wie aus dem Nichts, durfte ich per Zufall einen Menschen kennenlernen, der sich auch mit dem Thema der Wasserkristall-Fotografie beschäftigte. Nach seinem plötzlichen Ableben hinterließ er mir sein Equipment, und ich machte mich auf die spannende Entdeckungsreise in die Welt der Wasserkristalle.

Nur wenige Unterlagen und Arbeitsanleitungen standen mir zur Verfügung, wonach ich meinen eigenen Weg der Wasserkristall-Fotografie finden musste. Ich probierte, experimentierte bis zu dem Tag, als ich mein erstes Gebilde fotografieren durfte: Dieses Erlebnis erfüllte mich mit großer Dankbarkeit und Genugtuung.

Hier sehen Sie das erste Kristall-Gebilde, das ist fotografierte. Es hatte noch nicht die Form eines perfekten sechseckigen Kristalles.

1-Kristall-Rainer-Niederkofler

Meine Methode

Seit einigen Jahren analysiere und fotografiere ich – neben meiner Tätigkeit als Heilpraktiker – Wasser unter dem Mikroskop. Ich fotografiere Trinkwasser, Wasser aus Seen oder Brunnen, Wasser aus Leitungen oder Trinkflaschen. Welches Aussehen hat dieses Wasser? Besitzt es harmonische Strukturen und zeigt dabei sechseckige Formationen, oder zeigt es chaotische Strukturen und damit keine Sechsecke? Mit den Fotografien kann ich Rückschlüsse auf die Harmonie im Wasser ziehen.

Ich habe herausgefunden, dass es harmonisches und weniger harmonisches Wasser gibt: Harmonisches bildet sechseckige Kristalle, während nicht-harmonisches Wasser keine oder unvollendete Kristalle zeigt. Damit lässt sich herausfinden, ob ein Einfluss auf das Wasser Harmonie auslöst oder eher das Gegenteil.  

Nicht-harmonisiert-Rainer-Niederkofler Harmonisiertes-Wasser-Rainer-Niederkofler
Nicht-harmonisches Wasser Harmonisches Wasser

Besonders spannend wird es, wenn ich Wasser bestimmten Einflüssen aussetze und dann fotografiere. Diese Einflüsse können sehr vielfältig sein. Glaubt man den Worten des Nobelpreisträgers Max Planck, dass letztendlich alles aus Schwingung besteht, wird es für viele verständlicher: Bilder, Worte, Musik uvm. bestehen aus Frequenzen, welche Wasser zum Schwingen bringen und damit verändern. Wie Musik oder auch ein Bild Wasser verändert, kann ich sichtbar machen. Dazu genügt es, das Wasser einem Einfluss auszusetzen. So „zeige“ ich dem Wasser beispielsweise ein Foto einer Person. Das Wasser nimmt die Informationen des Fotos auf und verändert seine Struktur. Unter dem Mikroskop entsteht in diesem Fall ein besonderes Wasserkristall-Porträt.

Vielleicht gelingt es mir, Sie anhand eines Fotos zu überzeugen: Hier sehen Sie das Logo von Adidas (Anmerk. der Redaktion: Logo aus Copyrightgründen entfernt. Ich habe dem Wasser dieses Logo gezeigt (ich habe Wasser für einige Zeit dem Logo von Adidas ausgesetzt). Sie sehen in diesem Beispiel, wie das Wasser darauf reagiert hat.

Adidas-Rainer-Niederkofler

Damit ich Wasser-Kristalle fotografieren kann, muss das Wasser eingefroren werden. Ein spezieller Kühlschrank und die Dauer der Gefrierprozesses sind wichtig, um optimale Resultate zu erhalten.

Nach dem Gefrieren wird die Wasserprobe entnommen und unter dem Mikroskop mit bis zu 500facher Vergrößerung fotografiert. Da sich die Eiskristalle rasch wieder zu flüssigem Wasser verwandeln, sind die Zeiten für die Aufnahme sehr kurz. Ich muss mich demnach beeilen, um das Foto zu schießen, da im flüssigen Zustand keine Kristallbildung mehr zu erkennen ist. Ich habe auch schon festgestellt, dass Wasserkristalle im Stadium der Auflösung nochmals zusätzliche Botschaften freigeben. Also bis der Kristall zum endgültigen Tropfen geworden ist, lassen sich oft besondere Formen und Strukturen erkennen, die im gefrorenen Zustand verborgen bleiben.

Mikroskop-Rainer-Niederkofler

Unter dem Mikroskop entlocke ich dem Wasser die letzten Geheimnisse. Es ist immer wieder verblüffend zu sehen, wie Wasser uns Bilder, Strukturen uvm. zeigt, die Rückschlüsse auf Einflüsse zulassen. Manchmal findet man Gesichter, Tierformen und besondere Zeichen. Es scheint, als ob Wasser in der Lage wäre, Einflüsse auf spezielle Art und Weise zu verarbeiten und uns Menschen zu zeigen.

Ich habe Untersuchungen mit menschlichem Speichel durchgeführt, um positive und negative Bewusstseinszustände sichtbar zu machen. Glücksgefühle ändern den Speichel in der Art, dass harmonische Kristallformationen entstehen. Sorge oder Wut hingegen unterbinden eine Kristallbildung im Speichel.

Ist ein Wasserkristall eigentlich dreidimensional?

Ja, ein Kristall ist eigentlich ein dreidimensionales Gebilde. Allerdings ist dies auf einem Foto nicht zu erkennen. Fotografien bilden den Kristall lediglich zweidimensional ab.

Ich habe ein besonderes Verfahren entwickelt, um diese Dreidimensionalität zu zeigen. In einem besonderen Aufnahmeverfahren, kann ich die Kristalle in 3D zeigen.

Hier sehen Sie ein Beispiel eines dreidimensionalen Wasserkristalles. In dieser Betrachtung wird der Kristall noch interessanter und zeigt seine vielfältigen Erscheinungsformen.

3D-Rainer-Niederkofler

Und Musik wird plötzlich sichtbar

Nehmen wir an, Sie hören gerne gute Musik: Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, wie Musik aussieht? Möchten Sie vielleicht erfahren, welche Wirkung Musik auf das Wasser und damit womöglich auf unser Wohlbefinden hat? Wenn Sie darüber nachdenken, zu wieviel Prozent unser Körper aus Wasser besteht, dann wird die Frage noch interessanter.

Um beispielsweise Musik sichtbar zu machen, bespiele ich Wasser mit einem Musikstück. Wasser verändert durch die Musikfrequenzen seine Struktur. Ich verwende dabei neutrales (destilliertes) Wasser, von dem ich weiß, dass es keine Kristallbildung ermöglicht. In einer schalldichten Box – frei von anderen Einflüssen – erfolgt die Beschallung des Wassers.

Schalldichte-Box-Rainer-Niederkofler

Anschließend wird das Wasser eingefroren und unter dem Mikroskop fotografiert.

Hier sehen Sie ein Beispiel:  

links das neutrale Wasser (keine Kristallbildung), rechts das bespielte Wasser mit wunderbarer Kristallbildung. Die Kristallbildung lässt Rückschlüsse auf die Harmonie der Musik: harmonische Musik zeigt zum Teil wunderschöne Kristalle, während nicht-harmonische Musikstücke (z.B. Death Metal) keine Kristallbildung zeigen. Dem Universum wohnt die Gesetzmäßigkeit der Harmonie inne. Diese Gesetzmäßigkeit zeigt im Kleinen in einem Wasserkristall.

Vorher-Nachher-Rainer-Niederkofler

Dies ist nur ein Beispiel von vielen anderen. Ich zeige dem Wasser Bilder, Texte, bespiele es mit persönlichen Stimmaufnahmen, mache Gefühle im Wasser sichtbar usw.

Wenn Sie mögen, dann lade ich herzlich dazu ein, meine kommenden Artikel über die Wasserkristall-Fotografie zu lesen. Ich möchte Ihnen gerne mehr über meine Erfahrungen und erstaunlichen Entdeckungen berichten.

Zum Thema Wasserkristalle und Musik habe ich ein Buch veröffentlicht, „Song-Crystals“. Es ist erhältlich als Hardcover unter  https://songcrystals.com/products/book

oder als E-Book unter http://www.wasserkristalle.eu/book.

Buch-Rainer-Niederkofler

02.06.2020
Rainer Niederkofler, 
Heilpraktiker, Master of Radionics 
Zentrum für Wasserkristall-Fotografie
www.wasserkristalle.eu
info@wasserkristalle.eu
Quantenradionisches-Naturheilstudio
www.heilstudio.com

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

2 Kommentare

  1. Frage: haben sie derartiges Wasser während des Einfrierprozesses oder auch einfach z.B. in einem Glasgefäß auf dem Tisch stehend mal mit dem Motiv der “Blume des Leben”s konfrontiert? Welche Formen / Effekte konnten Sie feststellen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*