Das Neueste Selbstheilung - Übungen

Güte – Theorie ist gut, erleben ist besser

Guete-Verbundenheit-innerer-Frieden-Gemeinsamkeit-handsGüte – Theorie ist gut, erleben ist besser

Güte wird beschrieben als freundliche, wohlwollende und nachsichtige Haltung gegenüber Anderen.
Du meine Güte, denke ich mir bei diesen Worten. Bin ich das? Sehe ich mich so?
Na ja, wenn ich ehrlich bin ist das kein Zustand der sich konstant durch mein Leben zieht.

Dabei sind es oft gerade gütige Menschen, die uns anziehen, die uns besonders ansprechen. Ein gütiger Mensch strahlt inneren Frieden aus. Freude am Leben, innere Ruhe. Ein gütiger Mensch erfreut sich neidlos am Glück und am Erfolg der Anderen.
Aber Vorsicht!

Nicht alle die sich gütig geben sind es auch.

Die Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung und Bestätigung lässt viele gütiger tun als sie tatsächlich sind. Diese Menschen erkennst du daran, dass die Stimmung sehr schnell umschlägt, wenn die gewünschte Dankbarkeit und Anerkennung nicht in ausreichendem Maß zurückgeliefert wird.

Aber wie wird man gütig? Wie kommt man in diesen Zustand?
Wie kann Güte eine ehrlich gelebte Haltung im Leben werden?

Wie alles andere auch fängt Güte bei uns selbst an.

  • Wie kann ich gütig anderen gegenüber sein, wenn ich selbst noch im Strudel meiner alten blockierenden Erfahrungen und in den Zwängen des ängstlichen Egos lebe?
  • Wie kann ich andere sein lassen, wenn ich mich selbst nicht annehmen kann wie ich eben JETZT gerade bin?
  • Wie kann ich mich am Glück anderer erfreuen, wenn ich selber immer das Gefühl habe nicht genug zu haben, nicht genug zu sein?
  • Wie kann ich anderen gegenüber gütig sein, wenn ich es mir selbst gegenüber nicht schaffe?

Güte ist die natürliche Folge deiner persönlichen Entwicklung.

Je mehr du in deine eigene Mitte findest, je mehr du erwachst und dein wahres Sein erkennst, um so unwichtiger wird äußerer Rang und Status.

  • Das „Vergleichen und Messen“ mit Anderen hört auf.
  • Der Zwang „Leistung zu bringen“ wird immer weniger und verebbt.
  • Du verlierst das Bedürfnis dich und das was du hast zur Schau zu stellen.

Wenn du dich mit deiner Essenz, dem ewigen göttlichen Teil, dem Engel in dir, zu identifizieren beginnst, wird die Theaterrolle des Egos, die du gerade in diesem Leben spielst immer unwichtiger.

Je mehr du erkennst, dass wir alle miteinander verbunden sind, dass wir alle in unserer Essenz ewige göttliche Wesen sind, die hier auf der Erde Erfahrungen sammeln, um so mehr kannst du dich auch über die Fortschritte Anderer auf ihrem Weg freuen.

Verbunden sein und Gemeinsamkeit wird dir wichtiger als das ewige gegeneinander Kämpfen in unserer Gesellschaft.

  • Du beginnst dich mit Menschen zu umgeben, die den Weg ins Licht mit dir gehen.
  • Die dich verstehen, die dich unterstützen, die du verstehst, die du unterstützt.
  • Du erkennst intuitiv, wie und wann du in deinem Umfeld zum Wohle aller wirken kannst und sollst.
  • Du beginnst die Verantwortung für dein Leben immer mehr selbst zu übernehmen und kannst Andere immer mehr in ihrer Eigenverantwortung belassen.

Das hilft dir zu Ausgewogenheit und Balance im Geben und Nehmen.

Im Helfen und dir helfen lassen. Das erlaubt dir deine Grenzen zu wahren und in deiner Mitte zu bleiben.
Denn echte Güte heißt nicht Selbstaufgabe und Aufopferung.
Um wirklich gütig sein zu können, musst du selbst erst in deinem Licht verankert sein.

Güte kommt aus dem Herzen.

Das bedeutet erst wenn du selbst begonnen hast aus deinem Herzen heraus zu leben, kannst du auch aus deinem Herzen heraus wirken.

Gütig sein kann aber auch bedeuten, jemanden zu lassen.
Zu erlauben das jemand eine Erfahrung macht, weil sie für seine Entwicklung notwendig ist.
Diesen Menschen durch seine Erfahrung zu begleiten. Ohne zu werten. Ohne zu urteilen.
Obwohl du weißt dass es anders vielleicht einfacher gewesen wäre. Obwohl du das vielleicht auch vorher gesagt hast.

Gütig sein bedeutet auch Menschen zu erlauben „Fehler“ zu machen und doch für sie da zu sein.

Das setzt voraus, dass du die Vielfalt der Schöpfung annehmen kannst.
Das du aufhörst schwarz / weiß, „richtig“ und „falsch“ zu denken, zu sprechen und zu handeln.
Das dir bewusst ist, die Erde ist ein Spielfeld und alle „Erfahrungsspiele“ sind erlaubt.

Güte ist die natürliche Folge deiner persönlichen Entwicklung.
Deshalb ist deine persönliche Entwicklung so wichtig!

Theorie ist gut, erleben ist besser.

Lass uns gemeinsam in der folgenden Meditation die alles durchflutende Liebe der Quelle fühlen:

Sorge dafür, dass du die nächste Zeit ungestört bist.
Dreh auch dein Handy ab.
Nimm dir jetzt voll und ganz Zeit für dich.

Such dir einen Platz deiner Wahl.
Einen Platz an dem du entspannt sitzt oder liegst.
Wenn du magst, spiele sanfte Musik, zünde eine Kerze an, bedufte den Raum.
Und nun:

Entspanne dich.
Entspanne dich.

Atme ruhig ein und aus, bis du völlig entspannt und in deiner Mitte bist.
Nun zentriere deine Aufmerksamkeit in dein heiliges höheres Herz.
In dieses Energiezentrum, dass über deinem physischen Herz in deiner Aura liegt.

Fühle sein Licht, seine Wärme.
Fühle wie deine Wahrnehmung in dein heiliges höheres Herz sinkt.
Fühle, wie du durch den äußeren Bereich immer mehr ins Zentrum sinkst.
Fühle, wie du immer schwereloser wirst, je tiefer du in dein heiliges höheres Herz sinkst.

Ein schwereloser, warmer, sanft leuchtender Raum umgibt dich jetzt.
Du bist jetzt reines Bewusstsein.
Du schwebst völlig entspannt in der Mitte dieses Raums.
Du badest dich im Licht, genießt die Wärme, die dich umgibt.

Jetzt wird das Licht langsam heller.
Reine göttliche Liebe beginnt dich zu umfließen
Sie bettet dich ein, umhüllt dich.
Liebe in ihrer reinsten Form.

Erlaube ihr dich zu durchströmen.
Öffne dich für sie.
Lasse sie in jede Zelle deines Körpers strömen.
In jeden Winkel deines Seins.

Fühle diese Liebe!
Diese Liebe, die nichts von dir will.
Diese Liebe, die einfach nur ist.
Diese Liebe, die alles verbindet, die alles durchströmt!

Genieße die Zeit in deinem heiligen höheren Herzen.
Bleib solange du magst.

Diese Liebe ist dein Licht.
Deine Essenz.
Dein ewiger, göttlicher Kern.
Das ist es, was du bist!

Nun komm langsam wieder zurück.
Du schwebst jetzt langsam wieder aus dem Raum,
heraus aus deinem heiligen höheren Herz,
zurück ins Hier und Jetzt.

Wiederhole diese Meditation wann immer du magst.
Sprich sie dir auf einen Tonträger, wenn es dir hilft, oder gehe die Schritte geistig durch.
Vertiefe die Verbindung mit deinem Licht, wann immer du kannst.

15.08.2019
Friedrich Strobl
Bewusstseinscoach

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X