Im Anfang war das Wort

Wort daisies

Im Anfang war das Wort

Was bedeuten eigentlich die Worte „Im Anfang war das Wort“? Wir können hierbei die verschiedenen Ebenen von „Etwas“ und „Nichts“ – von Form und Formlosigkeit, von Erde und Himmel, von Leben und Ewigkeit unterschieden.

Die universale Liebe ist jenseits aller Worte

Gott ist die universale Liebe, der Himmel, feinstofflich-formlose Seins-Energie, universales Bewusstsein. Gott in seiner Natur ist unsichtbar, feinstofflich und formlos. Wir können Gott mit unseren körperlichen Sinnen nicht wahrnehmen. Wir können Gott nicht sehen, riechen, schmecken, hören oder fühlen/tasten. 

Zugleich ist alles, was wir mit unseren körperlichen Sinnen wahrnehmen, Gott. Alles, was wir mit unseren körperlichen Sinnen sehen, riechen, schmecken, hören oder fühlen/tasten ist Gott, ist aus der Energie der universalen Liebe hervorgegangen. Es gibt also nichts, was nicht Gott ist.

Doch in dem Moment, in dem wir weltliche Worte benutzen/verwenden, vergessen wir Gott. In dem Moment, indem wir die Dinge dieser Welt mit Worten benennen und ihnen einen eigenen, individuellen Namen geben, haben wir Gott vergessen.

In dem Moment, indem wir die Dinge mit Worten benennen, vergessen wir das Göttliche

  Wir sagen zu einem Baum Baum, obgleich der Baum Gott ist.
  Wir sagen zu einer Blume Blume, obgleich die Blume Gott ist.
  Wir sagen zu den Wolken Wolken, obgleich die Wolken Gott sind.
  Wir sagen zur Sonne Sonne, obgleich die Sonne Gott ist.

Und wir nennen jedes Tier bei seinem Namen, obgleich alle Tiere und Pflanzen denselben Namen haben, nämlich Gott. Und auch wir Menschen nennen uns selbst gegenseitig beim Namen/Vornamen, obgleich wir uns alle mit Gott ansprechen könnten – das wäre wesentlich ehrlicher/wahrer.

Das Wort Gottes ist formlos

Das Wort Gottes ist formlose Energie. Das Wort Gottes hat keinen Ausdruck, den wir mit unserem Verstand verstehen/erfassen könnten. Das Wort Gottes ist einfach Liebe in ihrer Essenz.

  Die Worte, die wir als Ego sprechen, sind Form.
  Die Worte, die wir als Ego sprechen, trennen uns ab von der universalen Liebe.
  Die Worte, die wir als Ego sprechen, trennen uns ab von Gott.
  Die Worte, die wir als Ego sprechen, sind „etwas“ – sie sind nicht mehr „Nichts“ (das universale Nichts, das alles ist).

Und wenn etwas „etwas“ ist, dann ist es „etwas Bestimmtes“, „etwas Definiertes“ – und somit nicht mehr „alles“. Wenn etwas „etwas“ ist, dass ist dieses „etwas“ alles andere NICHT.

Und somit trennen uns alle Worte, die wir sprechen, von Gott ab, von der Liebe ab, von der Schöpfung ab.

Alle Worte trennen uns von der Liebe ab

  Worte sind Trennung.
  Gedanken sind Trennung.
  Vorstellungen sind Trennung.
  Erwartungen sind Trennung.

Diese Trennung ist gut und richtig so. Wir brauchen diese Trennung, denn nur Dank dieser Trennung können wir uns selbst als Gott erfahren. Wir identifizieren uns nicht mit unserem eigenen Gottsein, sondern wir Menschen glauben tatsächlich, wir seien nicht Gott. Dies ist eine Illusion, eine Täuschung, eine Fehlinterpretation unseres Daseins.

Wir sind Gott. Und unsere Gedanken und Worte helfen uns, unser eigenes Gottsein zu vergessen, zu verleugnen, zu verschleiern.

Erfahrungen sind nur durch Trennung möglich

Die feinstofflich-formlose, universale Liebe, die unfassbar ist, die wir nur spüren können (jenseits unserer körperlich-sinnlichen Wahrnehmung), ist durch „das Wort“ in die Form inkarniert und Leben ist entstanden und für uns zur bewussten Erfahrung geworden. Mit unserem Selbstbewusstsein nehmen wir uns als Menschen und als Individuen war. Dabei sind wir nicht nur wir selbst, sondern wir sind auch der andere. Es gibt gar keine Trennung.

Ebenso wie unser kleiner Finger an der Hand und unser kleiner Zeh am Fuß und unsere Nase am Kopf als Einzelbestandteile voneinander getrennt sind, hängen sie doch miteinander zusammen und gehören zu dem einen Körper dazu. Uns so sind wir selbst der kleine Finger und unser Nachbar ist der kleine Zeh und unsere Partnerin/unser Partner ist die Nase und wir alle sind Teil des einen, göttlichen Körpers, den wir „Schöpfung“ oder Liebe nennen können.

Wir streiten uns mit Worten und trennen uns ab

Nicht umsonst gibt es in Partnerschaften viel Streit und viel Ärger, denn wir streiten uns mit Worten. Worte trennen. Worte und Gedanken verdrängen die Liebe.

Eine Umarmung gelingt auch ohne Worte und ist ein liebevoll verbindender Ausdruck der universalen Liebe.

Machen wir uns klar, dass uns alle Worte und Diskussionen von der universalen Liebe abtrennen, dann kommen wir zu dem Ergebnis, dass wir unsere Alltagskommunikation möglicherweise etwas verändern sollten. Hierbei genügt es, mit einem neuen Bewusstsein Worte zu benutzen. Liebevolle, freundlich-zugewandte, wertschätzende, den anderen würdigende Worte sowie Worte der Freude und Dankbarkeit  –  also “gefühlte Worte”  –  können sehr verbindend sein. Auf der anderen Seite können “gedachte Worte”  –  Worte wie „Nein“ und „Ja, aber“  –  sehr trennend wirken. Ebenso trennen wir uns von dem anderen ab, wenn wir nur unseren eigenen Standpunkt sehen/denken und mit unserer eigenen Sicht der Dinge (Vorstellungen, Erwartungen, Ansichten, Meinungen, Gedanken) unbedingt Recht behalten wollen.

Worte sind Formen.
Und Formen sind künstlich erschaffene Phänomene.

Das Original ist die universale Liebe.
Sie ist feinstofflich-formlos.

Erfahrungen machen können wir nur in der Welt der Formen

Erfahrungen machen können wir nur in der Welt der Formen – also in der Welt der Illusionen und Täuschungen. Das Original können wir niemals erfahren. Erfahren können wir immer nur den Gegenpol zum Original. Somit sind alle Erfahrungen Fake – und doch erscheinen sie uns so real und wirklich, denn wir selbst sind mit unserem eigenen Körper Fake.

Wir in unserem Original sind Geist, Gott, universale Liebe – feinstofflich-formlose Bewusstseinsenergie. Doch als solche können wir uns eben nicht erfahren. Wir müssen schon in die Welt der Formen eintauchen, um uns jenseits unserer Formlosigkeit als das zu erfahren, was wir NICHT sind.


Herzliche Grüße
Björn Geitmann
Buchautor des Buches „Eine Neue Ordnung – Praxishandbuch zum spirituellen Erwachen“
www.datgeitman.de/lichtschule
02.05.2022

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online


Impulse des Herzens  –  Wie wir uns selbst besser verstehen können  (Band 3)bjoern-geitmann-Band-3-Impulse-des-Herzens

von Björn Geitmann

Neue, wertvolle und bereichernde Inspirationen, Impulse und Anregungen für Deinen Alltag … Wenn Du Lust hast auf neue Erkenntnisse zu den Themen Bewusstheit, Geist, soziale Kompetenz, Gut und Böse, Rituale, Gewohnheiten, Gefühle entkoppeln, Lüge und Wahrheit, dann ist dieses kleine Taschenbuch ein wahres Juwel für Dich. Es schenkt Dir neue Sichtweisen und Perspektivwechsel, wie Du Dein Leben und alles, was so passiert, auch noch aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachten kannst. Auf diese Weise kannst Du Lebensereignisse, Alltagssituationen, Konflikte und Dein eigenes Verhalten neu und anders deuten und damit auf eine ganz neue Art und Weise verstehen. Ein sehr hilfreiches Büchlein, das Dir als Wegbegleiter wie ein “Reiseführer durch die Welt Deiner Gefühle” sehr gute Dienste leistet … (Weitere Bücher von Autor Björn Geitmann findest Du auf Spirit Online >>> HIER <<<

>>> Buchpräsentation auf Spirit Online
>>> Buch erwerben


Björn Geitmann

Björn Geitmann Buchautor Gefühle fühlen Herzfühlen besetzt sein„Das Leben ist leicht“ ist seine klare Haltung – und er lebt dies in verblüffend authentischer und mitreißender Art und Weise.
Der Name „Eine Neue Ordnung“ ist dabei Programm … – und so ist dieser Titel mehr als nur ein Motto, es ist die gelebte Lebensphilosophie von Björn Geitmann, einem spirituellen Lehrer unserer Zeit, der die Welt im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf zu stellen verspricht. Auf dem Weg über die Brücke ins Licht dreht sich das Leben um 180 Grad. Nach „der alten Ordnung“ war unser bisheriges Leben vor allem durch unsere Identifikation mit unserem Ego, mit unserem Körper sowie mit dem, was wir „unser Leben“ nennen, bestimmt.
weiterlesen…

Alle Bücher von Björn Geitmann auf Spirit Online


Spiritualität, Eine Neue Ordnung, Empathie & Kommunikation, Erwachen Selbstliebe Herzensfeld Übungen


Mit Abspielen des Videos stimmen Sie einer Übertragung von Daten an Youtube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

 


Bücher von Björn Geitmann:
Eine Neue Ordnung – Praxishandbücher zum spirituellen Erwachen“
und „Faszination menschliche Kommunikation – Liebe Dich selbst, sonst liebt Dich keiner …!
finden Sie >>> HIER <<<

Eine Neue Ordnung Bücher Björn Geitmann Gefühle fühlen Erwartungen Wort

Alle Bücher von Björn Geitmann auf Spirit Online


Wie können wir unser Leben besser verstehen?

Die Bücher der Serie „Eine Neue Ordnung – Praxishandbuch zum spirituellen Erwachen“ (die „Neue Ordnung“ beschreibt hierbei die Ordnung der Liebe unseres Herzensfelds), die Bücher und Taschenbücher der Lichtschule (http://www.datgeitman.de/lichtschule.html) sowie die vielen interessanten und spannenden Beiträge dieses spirit-online Magazins können Dir hierbei ausgesprochen wertvolle Unterstützung, hilfreiche Impulse und inspirierende Anregungen geben, sodass Du für Dich selbst in Deinem ureigene Rhythmus Deine eigenen Schritte gehen kannst.

Über die Kommentarfunktion unterhalb dieses Beitrags ist es auch möglich, mit uns als spirit-online-Redaktion zu kommunizieren, sodass wir Dir auf diese Weise den für Dich optimal passenden Support bieten können, indem wir beispielsweise Beiträge und Artikel zu Deinen individuellen Fragen erstellen und veröffentlichen, von denen zugleich auch alle anderen Leser sehr profitieren.

In diesem Sinne freuen wir uns, dass Du hier bei uns mit dabei bist und dass wir uns gemeinsam zu einer immer größer werdenden lichtvollen Großfamilie der „sich auf dem Weg des Erwachens befindenden Menschen“ entwickeln.

Verbunden mit dem Bewusstseinsfeld der universalen Liebe senden wir Dir liebevolle Grüße von Herzensfeld zu Herzensfeld

Dein Spirit Online-Team

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.


Meditationen und Traumreisen Entspannung und Erkenntnis Erwartungen WortMeditationen und Traumreisen zum Hören und Entspannen, für neue Erkenntnisse und zur Aktivierung Deines inneren Wissens

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*