Ernährung

Spirituelles Kochen – Nahrung für die Seele

kochen-zutaten-zubehoer-ingredientsSpirituelles Kochen – Nahrung für die Seele

Der hektische Alltag lässt uns wenig Zeit für Achtsamkeit und Genuss (spirituelles Kochen). Das Essen wird zur Nebensache. Da die Nahrungsaufnahme nun einmal nötig ist, müssen ein Kaffee im Stehen am Morgen und ein schnelles Mittagessen am Imbiss an der Ecke genügen. Der Tag wird beendet mit einer Tiefkühlpizza, untermalt von der Geräuschkulisse des Fernsehers.

Wo bleibt der Genuss?

Wem es nicht gelingt, seinen Lebensrhythmus etwas zu entschleunigen und sein Bewusstsein zu sensibilisieren, der wird mit Verdauungsbeschwerden, Migräne oder Herz-Kreislaufproblemen zu kämpfen haben.

Wir sollten zum ursprünglichen Genuss zurückfinden und uns auf das Fühlen, Hören, Riechen und Schmecken konzentrieren. Wobei ginge dies besser, als bei der täglichen Nahrungsaufnahme. Der Genuss am Essen kommt von innen und ist nicht abhängig von der Menge oder Qualität der Speisen. Haben Sie Ihre Sinne mobilisiert, wird es Veganern wie Fleischliebhabern oder Naschkatzen gleichsam gelingen, die tiefe, spirituelle Seite der Ernährung wieder wahrzunehmen.

Auch Nahrung hat eine Seele.

Beim Essen geht es nicht allein darum, ausreichend Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Kalorien aufzunehmen. Die Nahrungsaufnahme besitzt für den Menschen eine essentielle Bedeutung. Viele Menschen empfinden Essen lediglich als Mittel zum Zweck und haben vollkommen verlernt, Nahrung zu achten und wertzuschätzen.

Ein erster Schritt wäre, sich mehr Zeit für die täglichen Mahlzeiten einzuräumen und die verwendeten Nahrungsmittel bewusst auszusuchen und möglichst schonend zuzubereiten. Dann kommen vollwertige Mahlzeiten auf den Tisch, welche Farbe und Geschmack behalten haben. Dabei können uns althergebrachte Methoden der Zubereitung helfen.
Essen heißt genießen, daher sollten wir uns diesen Grundsatz wieder bewusst machen. Dies gelingt, wenn Essen mit Achtsamkeit zubereitet wird. Es beginnt bereits bei der Auswahl der Zutaten. Sie bereiten Gerichte zu, welche Sie ansprechen und Ihnen guttun. Eine fette und ungesunde Kost verursacht nicht selten ein schlechtes Gewissen. Die bewusste Auswahl der Mahlzeiten kann genau das Gegenteil bewirken. Wir freuen uns auf das anstehende Mahl und widmen uns mit Hingabe deren Zubereitung.

Essen sollte bewusst zubereitet werden

und bereits beim Anblick der frischen und gesunden Zutaten steigt die Vorfreude auf das fertige Gericht. Bewusst zu kochen, lässt keinen Schritt der Zubereitung aus. Sie nehmen wahr, wie sich die einzelnen Lebensmittel anfühlen und welchen Geruch sie ausstrahlen.

Ein Gasherd spart Energie

und Sie können die Temperatur schnell und einfach regulieren. Mit einem Gasherd lässt sich deutlich billiger kochen als mit einem Elektroherd. Viele Profiköche sind sogar der Ansicht, dass auf Gas zubereitete Speisen einfach besser schmecken.

Damit alle Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben,

bietet sich Dampfgaren an. Wie Florian Schiffer von Kitchenfibel verrät, bleiben im Dampfgarer die wertvollen Nährstoffe erhalten und die Farbe der Nahrungsmittel wird sogar verstärkt. Dabei muss kein teures Gerät angeschafft werden. Ein Topf mit einem aufgelegten Sieb erfüllt denselben Zweck.

Suppen als Einstieg in die spirituelle Küche

bieten sich an. Hier dürfen Sie sich ausprobieren und die verschiedensten Zutaten ganz nach Lust und Laune miteinander kombinieren. Daneben sind Suppen schnell zubereitet und machen satt. Eine heiße Suppe wärmt den Körper und dringt mit ihren intensiven Aromen bis zu unserer Seele vor.

27.01.2020
Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X