Mensch Sein und Spiritualität

Verzicht oder Entscheidung und mein freier Wille

verzicht-entscheidung-freier-wille-freedomVerzicht oder Entscheidung und mein freier Wille!

Verzichten – das Thema begegnet mir in letzter Zeit sehr häufig.
Immer wieder berichten mir Menschen von ihren Verzichten: der Familienvater, der seinen flotten Wagen gegen eine Familienkutsche eintauscht… der kurze Weg zur Arbeit, der zu einem langen wird, weil die Entscheidung für ein Heim auf dem Lande gefallen ist, der Blick auf die Kippe in der Hand eines Kollegen, die jetzt tabu ist und bei mir an der Kuchentheke oder erst wieder heute morgen an der Tankstelle, wo die leckeren Croissants winkten und ich mich fragte:
Willst Du das?

Die alles entscheidende Frage: Was will ich??

Ich ernähre mich vegan und obwohl es mittlerweile für Veganer viele Möglichkeiten auf dem Markt gibt, zeigt sich das Thema Verzicht bei mir dennoch häufig.

Dies hat bei mir zu der Frage geführt: Was ist Verzicht?
Verzichte ich hier wirklich, oder verbirgt sich hinter dem Verzicht nicht etwas ganz anderes?
Zum Beispiel die Freiheit zu wählen. Mein freier Wille, mich zu entscheiden??

Ein Perspektivwechsel bringt wie immer die Lösung.

Niemand zwingt mich zu meinem Verzicht.
Nicht einmal ich selbst.
Ich kann mich frei entscheiden.

Und genau im Wort „frei“ liegt der Schlüssel

Mit jeder Entscheidung definiere ich mich selbst. Mit jeder Entscheidung habe ich die Möglichkeit auszudrücken und zu leben, wer ich bin und sein möchte.

  • Z.B. ein Mensch, der sich dazu entscheidet, ein Familienvater zu sein und für seine Familie zu sorgen.
  • Z.B. ein Mensch, der eine bestimmte Ernährungsform gewählt hat und somit sein Mitgefühl zu Tieren ausdrückt.
  • Z.B. ein Mensch, der seinen eigenen Werten treu bleibt, der gerne und freiwillig verzichtet, weil es ihm die Möglichkeit gibt, sich als das zu erfahren, was er sein möchte – zum Beispiel ein Nichtraucher etc.

Es ist ein wunderschönes Gefühl zu dem zu stehen, was wir sind.

Es ist ein Gefühl, das empowered, Kraft gibt, unser Selbst-Bewusstsein stärkt. Das Bewusstsein darüber, wer wir sind.

Und das entscheidet immer nur einer – wir selbst.
Und ja, es gibt Momente in unserem Leben, da haben wir das Gefühl, dass andere uns definieren.
Wir fühlen uns als Opfer, Opfer anderer Menschen, der Umstände, der Wirtschaft, der Politik, des Wetters… in solchen Momenten vergessen wir, wer wir wirklich sind. Wir vergessen, dass wir uns entscheiden können.
Wir vergessen, dass kein Mensch in unserem Namen „ich bin“ sagen kann.

Ich bin, die zwei stärksten Worte im Universum.
Ich bin – der Name Gottes, des Göttlichen in uns.

Ich bin – nur wir können uns definieren. Nur wir können tatsächlich entscheiden, welche Definition wir von anderen überhaupt an uns heran lassen möchten und annehmen wollen.

Ich bin – wer bin ich?

Dahin kann uns das Gefühl von Verzicht führen. Es lässt uns nachdenken, abwägen und nach innen schauen.
Seitdem ich diese Entscheidung getroffen habe, fällt es mir leichter, dem Croissant an der Tankstelle zuzuzwinkern und ihm zu sagen: „nö, nicht mehr, mein Süßes!

Das kurze ziehende Gefühl des Nein zu Dir ist ein riesengroßes Ja zu all den Kühen, die unter furchtbaren Bedingungen ihr Dasein fristen müssen. Mein Nein zu dir ist ein Ja zu mir, zu einem Menschen, der eine Entscheidung in seinem Leben getroffen hat und der glücklich mit dieser Entscheidung ist, weil sie zeigt und ausdrückt, wer ich in meinem tiefsten Inneren bin!“

Das macht glücklich.
Das gibt das Gefühl von Lebendigkeit und Echtheit.
Das kreiert ein Lebensgefühl von Sinnhaftigkeit und Integrität.

Wenn Du das nächste Mal auf etwas verzichten musst…
… dann halte kurz inne.  Und frage Dich:

  1. Wo ist der Verzicht auch eine Entscheidung?

Und dann frage Dich weiter:

  1. Was bringt mir diese Entscheidung? Was sagt sie über mich aus?

Im dritten Schritt mache Dir bewusst, dass Du frei bist, zu wählen. Dass Du frei bist, Dich zu definieren. Du möchtest Dir vielleicht die Powerfrage stellen:

  1. Wie würde es sich anfühlen, mich ganz mit meiner Entscheidung zu identifizieren? Wie würde es sich anfühlen, den Restwiderstand in mir loszulassen, ihm keine Beachtung zu schenken, sondern meinen Fokus ganz auf mein Ja, meine neue Identität, meinen neuen Selbstausdruck zu richten??

Du wirst sehen, dass so Verzicht richtig Spaß machen kann! Dass das anfänglich ziehende Gefühl dem der inneren Größe weicht.
Und Du das Geschenk in ihm erkennst: Dich selbst erfahren und definieren zu können!

08.09.2018
Ursula Schulenburg

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online
Empfehlung

Online Ausbildung- Meistere Dein Leben und werde Life Coach

Einjährige Online Ausbildung zum lizenzierten Lifecoach

Ursula-schulenburg-coaching-ausbildung

>>> Mehr erfahren

Zusammenfassung
Verzicht oder Entscheidung und mein freier Wille
Titel
Verzicht oder Entscheidung und mein freier Wille
Beschreibung
Ich ernähre mich vegan und obwohl es mittlerweile für Veganer viele Möglichkeiten auf dem Markt gibt, zeigt sich das Thema Verzicht bei mir dennoch häufig. Dies hat bei mir zu der Frage geführt: Was ist Verzicht? Verzichte ich hier wirklich, oder verbirgt sich hinter dem Verzicht nicht etwas ganz anderes?
Autor
Veröffentlicht in
spirit online
Logo spirit online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X