Willkür – Macht und Gewalt

mann natur blitze man

mann natur blitze manWillkür – Macht und Gewalt

Willkür kann viele Gesichter haben. Auf den ersten Blick mag sie harmlos erscheinen, doch die Folgen sind oft verheerend. Vor allem für die Opfer, aber auch für die Täter selbst.
Oft entsteht Willkür aus Angst und Unsicherheit. Menschen, die willkürlich handeln, tun dies in der Regel, weil sie sich selbst nicht sicher genug fühlen. Sie suchen nach einem Mittel, um Kontrolle zu gewinnen und ihre Angst zu bekämpfen.

1. Willkür – was ist das eigentlich?

Willkür ist die Macht, die eine Person oder Gruppe hat, um Regeln und Gesetze nach ihrem eigenen Gutdünken auszulegen und anzuwenden. In einer Gesellschaft, in der Willkür herrscht, können Menschen ohne Vorwarnung oder Ankündigung verhaftet, gefoltert oder getötet werden, ohne dass sie eine Chance haben, sich zu verteidigen. Diejenigen, die Willkür ausüben, haben kein Interesse an Gerechtigkeit oder an dem Wohlergehen der Menschen, die unter ihrer Herrschaft leiden. Stattdessen interessieren sie sich nur für Macht und Kontrolle.

Willkür kann auf viele verschiedene Arten ausgeübt werden. Einige Regierungen z.B. nutzen Willkür, um politische Gegner zu verfolgen. Andere nutzen sie, um Minderheiten zu diskriminieren oder religiöse oder ethnische Konflikte zu schüren. In Ländern mit instabilen Regierungen ist Willkür oft an der Tagesordnung. Selbst in Ländern mit stabileren Regierungen kann es vorkommen, dass Beamte Willkür ausüben, um persönliche Feinde zu verfolgen oder ihre Machtposition zu stärken.

Willkür kann sowohl von Regierungsbeamten als auch von Privatpersonen ausgeübt werden. Privatpersonen können zum Beispiel eine Nachbarin belästigen oder bedrohen, weil sie eine andere Hautfarbe hat. Oder sie können jemandem den Zugang zu einem öffentlichen Park verweigern, weil er oder sie arm ist. Regierungsbeamte hingegen können Willkür dazu nutzen, bestimmte Gruppen von Menschen zu verfolgen oder benachteiligen. Zum Beispiel können Beamte einer Minderheitengruppe den Zugang zu staatlichen Diensten verweigern oder ihnen Steuervorteile vorenthalten. Oder sie können Mitglieder einer politischen Partei willkürlich festnehmen und foltern lassen.

Willkür ist ein Instrument der Macht und Gewalt. Sie entspringt einer Haltung des Misstrauens gegenüber dem Anderen und führt oft zur Isolation und Ausgrenzung der betroffenen Personen oder Gruppen. In einer Gesellschaft, in der Willkür herrscht, leben Menschen in Angst vor Verhaftung und Folter. Viele flüchten in andere Länder oder nehmen illegale Wege nach Europa oder in die USA in Kauf, in der Hoffnung, dort Schutz vor der Willkür zu finden.

2. Macht und Gewalt

Macht und Gewalt sind zwei Seiten einer Medaille. Während Macht das Potenzial hat, Gutes zu bewirken, kann Gewalt negative Auswirkungen haben. In einer Gesellschaft, in der Macht missbraucht wird, kann Gewalt zur Tagesordnung gehören.

Gewalt ist die Anwendung von physischer oder psychischer Kraft, um eine Person oder eine Gruppe von Personen zu verletzen, einzuschüchtern oder zu unterdrücken. Es gibt verschiedene Arten von Gewalt, wie zum Beispiel:

  • Physical Violence: Schlagen, Treten, Körperverletzungen
  • Psychological Violence: Drohungen, Stalking, Vergewaltigung
  • Sexual Violence: Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, sexueller Missbrauch
  • Economic Violence: Geld entziehen, den Zugang zu Ressourcen blockieren

In vielen Gesellschaften ist Gewalt gegen Frauen weit verbreitet. Laut einer Studie des World Health Organization (WHO) sind weltweit 35% aller Frauen Opfer von häuslicher Gewalt. In manchen Ländern ist die Rate sogar noch höher. Frauen sind auch häufiger Opfer von sexualisierter Gewalt. Die WHO schätzt, dass bis zu 38% aller Frauen im Laufe ihres Lebens Opfer von Vergewaltigung oder sexueller Nötigung werden.

Gewalt gegen Kinder ist ebenfalls weit verbreitet. Laut UNICEF sind weltweit jedes Jahr 40 Millionen Kinder Opfer von sexuellem Missbrauch. Viele Kinder werden auch körperlich misshandelt oder missbraucht. Jedes Jahr sterben weltweit mehr als 5.000 Kinder an den Folgen körperlicher Gewalt.

Die Auswirkungen von Gewalt können langfristig sein und sich auf die körperliche-, mentale- und emotionale Gesundheit auswirken. Opfer von Gewalt leiden häufig unter Angstzuständen, Depressionen, Schlafstörungen und anderen psychischen Problemen. Sie haben auch ein erhöhtes Risiko für alkohol- und Drogenabhängigkeit sowie für Selbstmordversuche.

3. Wie kann man sich vor Willkür schützen?

Willkür ist die ungerechte Ausübung von Macht und Gewalt. Sie kann sich in vielen Bereichen des Lebens zeigen, zum Beispiel in der Politik, bei den Behörden oder auch im privaten Bereich. Willkür kann jeden treffen und es ist oft sehr schwer, sich dagegen zu wehren. Deshalb ist es wichtig, dass man sich vorher informiert und versucht, so gut wie möglich vorzubeugen. Denn nur wer weiß, worauf er achten muss, kann auch rechtzeitig handeln und sich schützen.

Es gibt kein Patentrezept, um sich vor Willkür zu schützen. Aber es gibt einige Möglichkeiten, die helfen können. Zum einen ist es wichtig, aufmerksam zu sein und zu wissen, welche Rechte man hat. Viele Menschen lassen sich von Autoritätspersonen einschüchtern und lassen ihre Rechte verletzen, ohne es zu merken. Wenn man weiß, welche Rechte man hat, ist es einfacher, sich gegen Willkür zu wehren.

Zum anderen ist es hilfreich, sich mit anderen Menschen zusammenzuschließen und gemeinsam aufzustehen. Viele Opfer von Willkür fühlen sich alleingelassen und denken, dass sie keine andere Wahl haben, als sich zu fügen. Aber wenn man weiß, dass man nicht alleine ist und dass andere Menschen dasselbe Problem haben, fällt es leichter, sich zu wehren.

Schließlich ist es auch wichtig, Unterstützung von Experten zu suchen. Es gibt Organisationen und Anwälte, die spezialisiert sind auf das Thema Willkür. Sie können hilfreiche Tipps geben und bei der Durchsetzung der Rechte unterstützen.

4. Fazit

Obwohl die Willkür regiert, ist Macht nicht allmächtig. Gewalt entsteht nicht aus der Macht an sich, sondern aus der Willkür, die Macht zu missbrauchen. Wenn wir uns dieser Tatsache bewusst werden, können wir die willkürliche Gewalt überwinden und eine bessere Gesellschaft schaffen.

10.05.2021
Heike Schonert
HP für Psychotherapie und Dipl.-Ök.

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Heike SchonertPortrait Heike Schonert

Heike Schonert, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom- Ökonom. Als Autorin, Journalistin und Gestalterin dieses Magazins gibt sie ihr ganzes Herz und Wissen in diese Aufgabe.
Der große Erfolg des Magazins ist unermüdlicher Antrieb, dazu beizutragen, dieser Erde und all seinen Lebewesen ein lebens- und liebenswertes Umfeld zu bieten, das der Gemeinschaft und der Verbindung aller Lebewesen dient.

Ihr Motto ist: „Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, uns als Ganzheit begreifen und von dem Wunsch erfüllt sind, uns zu heilen und uns zu lieben, wie wir sind, werden wir diese Liebe an andere Menschen weiter geben und mit ihr wachsen.“

>>> Zum Autorenprofil


Lust auf mehr?

macht-paradies-natur-seaDie eigene Macht annehmen

Durch die äußeren Szenarien werden künstlich Angstfelder generiert, die gehören zu dem, was der Plan für die Menschheit ist oder besser gesagt, zu sein scheint. Ein Plan, der nicht von freundlich gesinnten Wesen erdacht wurde. Er dient der Unterdrückung, der Manipulation und des Herdendenkens. Sie erzeugen Ohnmacht und Minderwertigkeitsgefühle.

 

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.