Das Neueste aus der Welt der Spiritualität Numerologie

Die Zahl 12 steht für zyklisch wiederkehrende Erfahrungen

wuest-rose-teelicht-candlesDie Zahl 12 steht für zyklisch wiederkehrende Erfahrungen

Lass dein Licht leuchten, denn da wo Licht ist,
fliehen Dunkelheit und Schwere

Der Dezember, als letzter Monat im Jahr, verbindet uns mit der Adventszeit. Wir gehen 21 Tage durch die dunkelste Jahreszeit, hin zur längsten Nacht und zum kürzesten Tag. Das Weihnachtsfest ist ein Höhepunkt in diesem Monat und mit Silvester feiern wir die Wende zum neuen Jahr 2020.

Die Adventswochen sind eine Vorbereitungszeit, um unser Heim weihnachtlich zu dekorieren, Plätzchen zu backen, Geschenke für unsere Lieben zu basteln oder zu kaufen, oder gemütliche Begegnungen mit Familie oder Freunden zu arrangieren. Kreativität und Phantasie ist angesagt, um Ideen, Aufgaben und Projekte möglichst liebevoll umzusetzen.

Aber was bedeutet Advent wirklich?

Advent hat mit Ankunft zu tun, das neue Licht zu begrüßen, es auch für uns selbst zu empfangen. Es war zu allen Zeiten eine heilige Zeit.

“Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge, der Lärm nicht auf den Märkten der Städte; beides ist in den Herzen der Menschen.” Sprichwort aus Indien

Es ist jetzt die Zeit zurück zu blicken, die letzten Monate Revue passieren zu lassen, sich mal selbst in den Arm zu nehmen und “Danke” zu sagen, für alle Vielfalt, die jedem von uns widerfahren ist.
Was haben wir Wunderbares erleben dürfen, wie viel Freude, Gefühle, Emotionen, aber auch mal Tränen haben uns begleitet. Sich selbst achtsam zu begegnen, festzustellen, wie stark wir in vielen Situationen waren, was wir alles gemeistert haben, aber auch wo wir uns mal schwach und hilflos fühlten.

Es darf alles sein, wir brauchen uns vor nichts zu schämen, wir sind hier um zu lernen und unser Bewusstsein zu erweitern. Wunderschön ist es, wenn wir uns selbst mitfühlend begegnen, uns wertschätzen und uns als Göttliches Wesen erkennen dürfen.
Mit diesem 12. Monat vollenden wir das Jahr.

Die 12 steht für zyklisch wiederkehrende Erfahrungen, aus denen wir lernen und Erkenntnisse gewinnen können.

Man muss bis 12 zählen, um das Ganze zu erfassen. Das zeigt sich im Deutschen und im Englischen auch in der Eigenart, dass bis 12 jede Zahl einen eigenen Namen hat. Deshalb ist jetzt die Zeit, Monat für Monat Revue passieren zu lassen, belastende Themen zu klären und bereinigen, um das vergangene Jahr gut abzuschließen. Alte Muster, die uns einschränken, dürfen wir loslassen und neue, positive Glaubensmuster aufbauen.

Sie können zum Beispiel jeden Tag im Advent einen Wunschzettel für sich selbst schreiben. Notieren Sie mit einer Affirmation, was sich Ihre Seele für das nächste Jahr wünscht, oder was Sie einfach glücklich macht z.B.:

Für alles, das mir heute begegnet und sich mir zeigt, bin ich wertfrei und tolerant.
Heute nutze ich mein Talent und setze meine schöpferische Kraft konstruktiv ein. 
Das Glück lade ich heute zu mir ein, ich gönne mir Glücksmomente.
Ich segne heute bewusst mein Essen und danke allen, die mir diese Mahlzeit ermöglicht haben.
Ich höre heute ganz besonders auf die Stimme meines Herzens.
Ich achte darauf, dass ich diesen Tag genieße, denn ich weiß: “Ich bin wunderbar“.
Heute mache ich mich für etwas Neues bereit, mein Herz ist offen für eine neue Vision.
Ich schenke heute einem Fremden mein Lächeln und ein gutes Wort.
Ich vertraue mir und meiner göttlichen Führung.
Ich erwecke das Heilige in mir.
 Ich nehme mich an mit all meinen Schattenseiten, mit allen unangenehmen Erfahrungen und sage “Ja” zum Leben.
Ich wertschätze meine Talente, all mein Tun, meine Gaben, meinen Körper, Geist und Seele.

Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen, ist beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einen Menschen an diesem Tage eine Freude mache könnte.”
Friederich Nietzsche

Die Zahl 12 ist eine heilige, wie vollkommene Zahl.

Aus der Bibel kennen wir die zwölf Stämme Israels, das 12-Prophetenbuch des Alten Testaments, die 12 Jünger und die 12 Apostel. Das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, ist ganz und gar von Zahlensymbolik durchdrungen.

Dort ist die 12 die Maßzahl für das neue Jerusalem, den Ort der Erlösung. Diese Stadt Gottes ist auf 12 Edelstein- Fundamenten gebaut, mit 12 Toren aus Perlen, die den Namen der 12 Stämme Israels tragen und von 12 Engeln bewacht werden. Darin kommt nicht nur die Heiligkeit der 12 zum Ausdruck, sondern auch die Idee, das Ziel zu erreichen.

Mit der 12 schließt sich der Kreis und symbolisiert damit auch das glückliche Ende einer langen Reise. Solange das Ende eines Zyklus jedoch noch nicht erreicht ist, darf ein neuer Zyklus mit der Eins beginnen, da es andernfalls 13 schlägt.

Für den Dezember möchte ich Ihnen einen besondern Stein vorstellen:

Türkis-editha-wuest

Türkis

Der Türkis vereint Himmel und Erde, sowie die Intuition mit der lebendigen Kraft der Erde. Er hat eine sehr stark, kraftvolle Präsenz und hilft, in die Traumwelt vorzudringen.

Dieser Stein lässt die Ursachen des Schicksals erkennen, die man selbst gesetzt hat, und zeigt deshalb, was man “ernten” wird. Der Türkis ist ein wunderbarer Schutzstein, der negative Einflüsse von seinem Träger fernhält.

Er mindert Lebensangst und Nervosität und schenkt frische Energie, die ja besonders im Dezember wichtig ist. Text aus meinem Buch Zahl und Stein von Neue Erde Verlag.
Auf der Körperebene soll es Schilddrüsenprobleme regulieren, krampflösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd bei Rückenproblemen wirken.

Der Azurit-Stein passt auch wunderbar zum 12. Monat.

Azurit-editha-wuest

Azurit-Stein

Es ist ein starker Energiestein und Lichtbringer, wenn wir ihn in der Meditation auf das 6. Chakra auflegen kann unsere Aura indigoblau strahlen, dazu fördert er Wahrnehmung, Visualisationskraft, vereint Erdung und Öffnung des Bewusstsein zugleich und stärkt unsere Sinneswahrnehmung.

Als Edelstein-Zahlen-Essenz empfehle ich die Zahl 3essenz-3-editha-wuest

Denn solange die 1 und die 2 nebeneinander stehen und keine Vereinigung zur 3 stattfindet, kann nichts Neues entstehen.
Wir pendeln zwischen der Polarität von 1 und 2, wie im Ping-Pong-Spiel.
Das kann sehr anstrengend sein, wenn wir Gegensätzliches als Trennung empfinden.

Die Lösung liegt darin, nicht zwischen den beiden Extremen, 1 und 2 zu pendeln, sondern eine Balance in der 3 zu finden. Die 3 verlangt immer wieder ein Verankern in der göttlichen Quelle selbst, es ist die Energie der Einheit und des Lichts.

Es zeigt sich als ewige Flamme im eigenen Herzen. Diese 3er Frequenzen steigern Kreativität, Lebensfreude und gute Laune, bringen Glück, Optimismus und Zuversicht. Es kehren innere Ruhe und Entspannung ein und es verbindet mit unserem inneren göttlichen Wesen.

“Solange wir zum Wohl der anderen handeln, sollten wir darum weder arrogant sein, noch uns für wunderbar halten, sondern einzig am Nützlichsein für andere unsere Freude haben, ohne Hoffnung darauf, dass ein Resultat reift”. Buddhistische Weisheit

Nehmen Sie sich im Advent die Zeit, wenn der Tag ausklingt, zünden Sie sich eine Kerze an, trinken Sie eine Tasse Tee, um nach innen zu schauen und zu reflektieren. Nehmen Sie wahr, wie Ihr inneres Licht Sie stärkt, Harmonie und Frieden einkehrt. Vielleicht haben Sie Lust bekommen, sich ein bisschen mehr von Ihren Gefühlen leiten zu lassen, zu träumen. Fühlen Sie Ihren Traum, Ihre Vision, als sei es schon Wirklichkeit geworden und Sie bereit dazu sind, es anzunehmen.

Für die Adventszeit zeigt sich der Engel der Fülle und des Reichtums.

Er offenbart uns Gottes Reichtümer auf die Erde zu bringen. Wir dürfen erkennen, dass im göttlichen Bewusstsein kein Mangel, kein Zweifel, keinen Widerstand oder Hoffnungslosigkeit herrscht, denn wenn wir im Mangel leben, nähren wir diese Zustände.

Sind wir bereit, die Wahrheit zu empfangen? Dieses göttliche Wesen rät, uns gegenseitig zu helfen, anstatt immer mehr an sich zu raffen, uns selbst wertzuschätzen, denn sonst glauben wir nicht an unsere Talente und Begabungen und vertrauen zu wenig dem Göttlichen. Setzen wir uns von ganzem Herzen für unsere Berufung ein, werden wir erfolgreich, wie versorgt sein. In dem Wort Mangel steckt das englische Wort M- ANGEL.

Nun wünsche ich Ihnen von Herz zu Herz einen segensreichen Dezember, eine geweihte, heilige Zeit. Feiern Sie das Weihnachtsfest der Liebe und des Lichts, der Ruhe und Besinnlichkeit.

Es war für mich sehr erfüllend, dass ich Sie durch das Jahr 2019 begleiten durfte. Es würde mich freuen, wenn wir auch gemeinsam durch das neue Jahr gehen, das uns in ein neues Jahrzehnt trägt.

03.12.2019
in Verbundenheit und mit lichterfüllten Grüßen
Ihre
Editha Myriel Wüst
Lebensberaterin und Coach

Alle Beiträge und Seminare der Autorin auf Spirit Online

1 Kommentar

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X