Eckhart Tolles Lehre vom Leben im gegenwärtigen Augenblick

schnee-eis-kristall-snowflake

schnee-eis-kristall-snowflakeEckhart Tolles Lehre vom Leben im gegenwärtigen Augenblick

Eckhart Tolles Lehre – die Überwindung des Egos und den Weg in die Erfülltheit der Stille. Er gibt seinen Zuhörern und Lesern alltagstaugliche Tools an die Hand, die in Krisenzeiten wertvoller sind denn jemals zuvor.

Eckhart Tolle – aus der Depression in die Erleuchtung

In seinen 20er Lebensjahren litt Eckhart Tolle unter schweren Depressionen. Eines Abends sagte er zu sich, „Ich kann mit mir selbst nicht mehr leben“.

Dieser Ausspruch führte zu einem spontanen Erleuchtungs-Erlebnis: Wenn „er“ mit „sich“ nicht mehr leben könne, müssten folglich mehr als eine Persönlichkeit in ihm anwesend sein.
Am nächsten Morgen war Tolles Zimmer mit einer eigenartig lebendigen Stille erfüllt.
Der Zustand blieb und in Tolle bohrten die Fragen nach dem, was mit ihm geschehen war. Also machte er sich auf die Suche nach Antworten. Lange Jahre studierte er vor allem die spirituellen Traditionen des Ostens.

Aus seiner Lebenserfahrung und den Erkenntnissen seiner Studien ging seine Lehre hervor. Der Bestseller „Jetzt!“ gehört zu seinen bekanntesten Werken.

Eckhart Tolles Lehre – Die Macht des Egos erkennen

Auf seinem eigenen Leidensweg erkannte Tolle einen Umstand: Die tatsächlichen Ereignisse seines Lebens waren gar nicht so schlimm. Vielmehr waren es die andauernden negativen Suggestionen seines Verstandes, die ihm den Anschein eines sinnlosen und bedrohlichen Lebens vermittelten.

In der Nacht seiner Erleuchtung hatte sich sein Verstand aus dem ewigen Denkstrom herausgelöst.

Durch den folgenden Wandel seines Lebens wurde ihm klar, wie sehr die Einflüsterungen ihn manipuliert haben. Er fand eine Übereinstimmung zwischen dem, was in der östlichen Spiritualität als Ego bezeichnet wird, und den manipulativen Vorgängen seines Geistes.

Verweilt das Bewusstsein dagegen in der Ruhe des Augenblicks, nehmen die negativen Suggestionen sofort ab. Es ist normal, dass Anfänger diesen Zustand nicht lange aufrechterhalten können. Doch man kann ihn trainieren. Langfristig bekommen Negativität, Angst und Aussichtslosigkeit einen anderen Stellenwert.
Sie können noch auftauchen, doch der Geist identifiziert sich nicht mehr mit ihnen.

In unserer Gesellschaft herrscht gegenwärtig eine kollektive Ausrichtung auf Schmerz, Leid und Verlust. Es ist bezeichnend, dass Nachrichten nicht nur zu Zeiten einer Pandemie vorzugsweise von Negativität und Schrecken geprägt sind. Der durchschnittliche menschliche Geist verarbeitet diese Informationen bevorzugt. Gleichzeitig nutzt er die erhaltenen Informationen, um darauf eine zumeist ebenso negative und angsterfüllte Vision der Zukunft aufzubauen. Im Alltagsbewusstsein macht sich das durch Zukunftssorgen, Depressionen oder schlimmstenfalls Panikattacken bemerkbar.

Jetzt!“ – in Krisenzeiten innehalten

Eckhart Tolles Weisheit, Übungen und Teachings versetzen Interessierte in spontane Zustände eines veränderten Bewusstseins. Auch wenn dies nur Momente sind, pflanzen sie einen wachsenden Samen in das Wesen des Menschen.

Tolle betont stets die Wichtigkeit der Geistesschulung im Alltag. Wird Spiritualität nur am Wochenende, auf Seminaren oder in abgegrenzten Bereichen gelebt, bleibt sie auch dort.

Seine einfachen Übungen können überall und jederzeit durchgeführt werden: bei Wartezeiten vor dem Fahrstuhl, im Stau oder zwischendurch bei der Arbeit im Büro. Die meisten Tools zielen darauf ab, den Geist für einige Momente zum Stillstand zu bringen. Das kann durch bewusstes Atmen, die volle Konzentration auf Hände und Füße oder die Beobachtung des eigenen Gedankenstroms erfolgen.

Tolles Lehre und die Turbulenzen der gegenwärtigen Situation

Wir alle erleben gerade, wie Panik und negative Berichterstattung Massenphänomene auslösen können. Die meisten Nachrichten berichten von Weltuntergangsstimmung und wirtschaftlichen Katastrophen. Andere Kanäle verkündeten bei der ersten Covid-19 Welle im Frühjahr 2020 eine unglaubliche Erholung der Natur durch den erzwungenen Stillstand menschlichen Wirkens.

Die gegenwärtige Krise zeigt sehr offensichtlich, wie man sich dem einen oder dem anderen Lager anschließen kann. Bleiben wir optimistisch und bei Fakten oder lassen wir uns von der Massenpanik und Furcht anstecken?

Eckhart Tolle sieht in der momentanen Situation eine Bedrohung und eine Chance gleichzeitig. Geistesschulung und Präsenz im Augenblick sind wertvolle Instrumente, um sich nicht vom Strudel der Horrormeldungen mittragen zu lassen.

Ist der Kopf voll von Bildern, Nachrichten und Gedanken sollte der Strom bewusst für einige Momente unterbrochen werden. Gelingt dies, stellen sich plötzlich wie aus dem Nichts neue Sichtweisen über die Situation ein.

Es gibt nur das Jetzt

Die Vorstellungen eines Lebens in der Vergangenheit oder in der Zukunft sind Fehlfunktionen unseres Geistes. Doch der Durchschnittsmensch kennt nichts anderes, als das gedankliche Verharren in diesen Zeitformen.

Dabei verpassen wir das Leben im Jetzt.

Wer Tolles Lehre folgt und seine Tools anwendet, wird Momente erleben, in denen sich der Raum zwischen Vergangenheit und Zukunft öffnet – das Jetzt! Obwohl diese Einsichten wahrhaft erleuchtend sein können, ziehen das Ego und die alten Denkgewohnheiten den Vorhang meistens schnell wieder zu.

Für das angstbesetzte Ego hat das Loslassen der altbekannten Strukturen zunächst die Qualität des endgültigen Todes. Das Ego assoziiert die Stille und das Nichts mit Verlust, Dunkelheit und der Endlichkeit des eigenen Daseins.

Wer am Ball bleibt und seinen Geist weiterhin konsequent umtrainiert wird die Zeiten der Ruhe ausdehnen können. Langsam offenbart sich, dass das Nichts voller Leben und das bisher angenommene Leben eine Illusion waren. Das ist der Moment, wenn das Ego nachgibt und sich in der Ruhe des Geistes langsam auflöst.


Vita: Eckhart Tolle

Eckhart-Tolle©Karolina-Turek
Eckhart-Tolle ©Karolina-Turek

Eckhart Tolle ist ein spiritueller Lehrer und Autor, geboren in Deutschland und ausgebildet an den Universitäten von London und Cambridge.
Im Alter von 29 Jahren veränderte eine tiefgreifende innere Veränderung seinen Lebensweg radikal.
Er widmete die nächsten Jahre dem Verständnis, der Integration und der Vertiefung dieser Transformation.
Mit seinen internationalen Bestsellern “Jetzt! – Die Kraft der Gegenwart” und “Eine neue Erde” (übersetzt in über 52 Sprachen) hat er Millionen von Menschen in die Freude und Freiheit des Lebens in der Gegenwart geführt.

Mehr unter: www.eckharttolle.de

 


Details zum BuchKamphausen-Cover-JETZT

JETZT!-Eckhart Tolles Lehre vom Leben im gegenwärtigen Augenblick
von Eckhart Tolle

Wie wäre Dein Leben ohne die Gedanken an Gestern und die Sorgen um Morgen? – Glücklicher, leichter, freier? Die gute Nachricht: Ein Leben im Hier und Jetzt ist möglich!
Im Jetzt liegt der Schlüssel zum inneren Frieden, den sich die meisten Menschen ein Leben lang wünschen, dem sie hinterher jagen und den sie oftmals verpassen.

Details zum Buch

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*