Gott – Wo ist er, wenn wir ihn brauchen?

Auge Dreieck Strahlen Wahrheit Leben Bewussstsein eye

Gott – Wo ist er, wenn wir ihn brauchen?

1. Wo ist Gott, wenn es um Leid und Schmerz geht?

Leid und Schmerz sind Teil des menschlichen Lebens. Wir alle haben unsere eigenen Erfahrungen mit diesen Dingen gemacht und wir alle fragen uns manchmal, warum Gott es zulässt, dass wir leiden. Wenn Gott doch so liebevoll und gut ist, warum lässt er uns dann leiden?

Die Bibel sagt uns, dass Gott uns nicht willig ist, dass wir leiden (1. Petrus 3,9). Er hat uns in eine perfekte Welt geschaffen und unser Leid ist nicht Teil seines ursprünglichen Plans. Aber durch den Sündenfall ist alles verändert worden. Die Sünde kam in die Welt und mit ihr auch der Tod und das Leid.

Aber Gott hat uns nicht alleingelassen in unserem Leid. Er selbst ist in Jesus Christus in unsere Welt gekommen und hat unser Leid am Kreuz getragen (Johannes 3,16). Er weiß, wie es ist zu leiden und er ist bei uns in all unseren Schmerzen.

Und er wird uns auch eines Tages von all unserem Leid erlösen. In der Bibel steht geschrieben: „Ich sehe einen neue Himmel und eine neue Erde; denn die erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und auch der See ist nicht mehr“ (Offb 21,1). In dieser neuen Schöpfung wird es kein Leid und keinen Schmerz mehr geben. Dies ist Gottes Plan für uns und er wird es vollenden.

Bis dahin müssen wir aber oft durch Leid und Schmerz gehen. Und oft fragen wir uns dabei, wo Gott ist. Aber wir können sicher sein, dass er bei uns ist in all unserem Leid und Schmerz. Und er wird uns auch helfen, diese Dinge zu tragen.

2. Wenn ER allmächtig ist, warum lässt er dann zu, dass so viel Leid in der Welt herrscht?

Gott ist allmächtig, aber er lässt uns Menschen frei, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen. Leider führt dies oft dazu, dass wir uns gegenseitig Leid zufügen. Gott könnte uns vor allen Schmerzen und Leiden bewahren, aber das würde bedeuten, dass er uns die Freiheit nimmt, selbst zu entscheiden. Und Gott liebt uns so sehr, dass er uns diese Freiheit schenkt – auch wenn es bedeutet, dass wir leiden.

3. Kann man Gott vertrauen, wenn man ihn nicht sehen oder verstehen kann?

Gott ist nicht sichtbar, aber das bedeutet nicht, dass er nicht existiert.

Gott ist in uns und um uns herum, aber wir können ihn nicht mit unseren Augen sehen. Wir können ihn nur mit unserem Herzen spüren. Gott ist ein Geist und er ist unerkennbar. Aber das bedeutet nicht, dass er nicht existiert. Wir können Gott nicht verstehen, aber wir können ihm vertrauen.

4. Was bedeutet es für mich, an Gott zu glauben?

Für mich bedeutet es, an Gott zu glauben, dass er immer für mich da ist, egal was passiert. Er ist mein Fels in der Brandung und ich weiß, dass ich mich immer auf ihn verlassen kann. Er hilft mir in schwierigen Zeiten und ist immer ein guter Zuhörer. Ich bin dankbar für seine Liebe und Güte und weiß, dass er mich nie im Stich lassen wird.

5. Wo finde ich Trost und Hoffnung, wenn ER mir keine Antworten gibt?

Es gibt Zeiten im Leben, in denen wir Gott um Antworten bitten und er uns keine gibt. Dies kann uns sehr verunsichern und frustrieren. Wo finden wir in diesen Momenten Trost und Hoffnung?

Ein Trost könnte sein, dass Gott uns nicht im Stich lässt, auch wenn er uns vielleicht keine Antworten gibt. Er ist immer bei uns und liebt uns, auch wenn wir es manchmal nicht verstehen.

Eine Hoffnung könnte sein, dass Gott uns irgendwann die Antworten gibt, die wir suchen. Wir müssen ihm einfach vertrauen und weiterhin an ihn glauben.

6. Wo finde ich Gott?

In unserer schnelllebigen, modernen Welt ist es oft schwer, einen Moment der Stille zu finden. Wenn wir Gott suchen, können wir uns manchmal fragen, wo er ist. Aber Gott ist immer da – in den stillen Momenten, in der Natur, in unseren Herzen.

Wenn wir uns Zeit nehmen und in die Stille gehen, können wir Gott finden. In der Stille können wir seine Stimme hören und seine Gegenwart spüren. Wenn wir uns mit Gott verbinden, können wir Frieden und Freude finden.

Gott ist auch in der Natur zu finden. In den Bergen und Bäumen, in den Flüssen und Meeren spüren wir seine Präsenz. Wenn wir die Schönheit der Natur betrachten, können wir Gottes Liebe spüren.

Gott ist auch in unseren Herzen zu finden. In unseren Gedanken und Gefühlen spüren wir seine Liebe. Wenn wir in unserem Herzen nach ihm suchen, können wir ihn finden.

Heike Schonert
15.03.2020

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Heike SchonertPortrait Heike Schonert

Als Autorin, Journalistin und Gestalterin dieses Magazins gibt sie ihr ganzes Herz und Wissen in diese Aufgabe.
Der große Erfolg des Magazins ist unermüdlicher Antrieb, dazu beizutragen, dieser Erde und all seinen Lebewesen ein lebens- und liebenswertes Umfeld zu bieten, das der Gemeinschaft und der Verbindung aller Lebewesen dient.

Ihr Motto ist: „Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, uns als Ganzheit begreifen und von dem Wunsch erfüllt sind, uns zu heilen und uns zu lieben, wie wir sind, werden wir diese Liebe an andere Menschen weiter geben und mit ihr wachsen.“

>>> Zum Autorenprofil


Neale Donald Walsch Walsch Gottes Botschaft an die Welt

Buchtipp

Neale Donald Walsch,
Gottes Botschaft an die Welt: Ihr habt mich nicht verstanden!

“Dem Problem, dem sich die heutige Menschheit stellen muss, ist ein spirituelles Problem. Es hat damit zutun woran die Menschheit glaubt. Wenn wir das einmal begriffen haben offenbart sich die Lösung. Doch solange wir es nicht begreifen, sind wir alle blind für die Lösung.”

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.