Selbstheilung-Übungen

Warum wir immer im „Flow“ leben!

flow-the-seaLeben im „Flow“ – und warum wir immer im „Flow“ sind!

„Flow“! Dieses große Wort!
Manchmal regt es uns richtig auf… es löst Druck aus! Und ich glaube, es ist Zeit, ein paar klärende Worte zum Thema „Flow“ zu schreiben!

Wir alle kennen das schöne, ja sogar berauschende Gefühl von „Flow“.

Alles fließt!
Wir fühlen uns leicht und beschwingt!
Alles passiert ohne Mühe! Wir lächeln zufrieden und strahlen von innen heraus!
Gutes kommt zu uns!
Wir fühlen uns geliebt, getragen, unterstützt… wir blühen auf, fühlen uns eins mit dem Leben… alles ist perfekt!

Jeder beschreibt dieses Hochgefühl etwas anders, aber die Essenz ist dieselbe.
Ein Idealzustand.
Da wollen wir immer wieder hin.
Besuchen Kurse, lesen Bücher, schauen uns Videos dazu an, machen online Kurse.
Alles, um wieder in unseren ganz persönlichen Flow zu kommen.

Ich selbst bin einer von diesen Flow-Junkies! Mir selbst, dem Leben, meiner Seele nahe oder gar eins mit ihr zu sein, dieses beglückende tiefe Gefühl immer mehr, länger und öfter zu erleben, es in die Welt hinaus zu tragen – das ist auch mein Ziel, Wunsch und Bestreben!! Ja, ich biete sogar selber Kurse zu diesem Thema an und habe es zu meiner Lebensaufgabe gemacht!

Im Laufe der Zeit ist mir jedoch eines klar geworden:

Wir leben IMMER im Flow. Wir sind bereits da. Mittendrin.

Unsere Seele ist immer im Einklang mit dem Großen Ganzen.
Die Frage ist: warum gibt es Zeiten, da können wir das erleben und andere, in denen fühlen wir uns abgespalten von diesem Flow?

Meiner Erfahrung nach hat dies etwas mit unserer Perspektive zu tun. Mit der Art und Weise, WIE wir auf unser Leben schauen.Lass mich das näher erklären:

Unsere Gedanken über etwas geben ihm seine Färbung.

Nehmen wir ein Beispiel: Regen.
Es regnet gerade. Was sind Deine Gedanken dazu?
Vielleicht denkst Du „so ein Mist, ich hatte mich auf ein paar sonnige Stunden im Garten gefreut!“ aber vielleicht denkst Du auch „oh, wie schön, dann muss ich nicht den Garten gießen, die Natur braucht den Regen!“
Je nachdem, was Du gerade denkst, bestimmt Deine Gefühle über dieses Ereignis.

Wir leben immer im Flow

Ja, genau! Wir sind bereits mitten drin! Aber warum fühle ich es nicht?, mag jetzt der berechtigte Einwand kommen!
Weil unsere Vorstellung von Flow eine andere ist als das, was Flow tatsächlich bedeutet: Im Einklang mit dem Leben zu sein. Einklang ist das Schlüsselwort, was die Tür zum Flow öffnet.

Einklang mit dem, was gerade ist.

Unser Geist jagt oft einem bestimmten Bild nach, einer Idee, wie etwas sein sollte… wir wollen Erdbeeren und Flipflops im Winter, weil wir glauben, dass das der Idealzustand ist.
Und sind dann bitter enttäuscht und fühlen uns „out of the Flow!“

  • Flow bedeutet aufblühen. Strahlen. Die Welt umarmen. Sommer. Sonne.
  • Flow bedeutet aber ganz genauso reifen. Nach innen gehen. Sich selbst finden. Herbst. Regen.
  • Flow bedeutet auch loslassen. Kälte. Stille. Sterben. Ja, besonders auch sterben. Ziehen lassen. Weinen.

Flow ist der Fluss des Lebens

Die Frage ist: wie sehr leben wir in ihm oder wie sehr schneiden wir uns von ihm ab?

Lassen wir uns von ihm mitreißen, durch die Kälte, die Einsamkeit, das Sterben hindurch und erleben dieses als Konsequenz unseres Jasagens als etwas Extatisches. Wunderschönes. Tiefgreifendes. Echtes. Erfüllendes. Flow…
Oder sitzen wir im Fluss und wünschen uns einfach nur weg, sagen nein zu dem, was ist und machen als Konsequenz unserer inneren Haltung die Erfahrung, eben „out of the flow“ zu sein?

Es sind unsere Gedanken über das, was wir gerade erleben, die bestimmen, ob wir uns im Einklang mit dem Leben fühlen oder eben nicht. Es ist unsere innere Haltung zu dem, was gerade passiert, die uns lieben oder leiden lassen.

Wir bestimmen, ob wir uns im Flow fühlen oder nicht durch die Wahl unserer Perspektive.

Es ist der Wechsel von „das sollte gerade nicht passieren“ zu „ja, genau das soll gerade passieren (auch wenn ich den tieferen Sinn vielleicht gerade noch nicht verstehe).
Wenn wir es schaffen, in Momenten des inneren Widerstandes diesen zu erkennen und loszulassen… wenn wir aufhören, gegen den Strom zu paddeln, sondern uns von ihm mitreißen lassen, dann passiert etwas Magisches.
Wir machen die Erfahrung, im Flow zu sein. Wir spüren, mit jeder Faser unseres Körpers, dass es richtig ist, was gerade passiert. Dass es perfekt ist. Das wir loslassen und vertrauen können. Das ist Flow.

Fragen an Dich:

Du willst öfters und mehr im Flow leben?
Frage Dich: Was ist meine Vorstellung von Flow?
Unsere Vorstellungen sind oft etwas, was wir der Realität vor-stellen. Wie eine Wand. Wir stellen etwas vor etwas… Das ist nicht unbedingt schlecht. Aber manchmal können eben diese „Vor-stellungen“ eben etwas verstellen…
Wir denken „aber es sollte doch so sein!!! Verdammt!“ Wirklich? Sollte es das?

Frage Dich weiter: Was wäre, wenn ich bereits im Flow wäre, immer im Flow bin?
Und weiter: Wozu muss ich ja sagen, damit ich dieses Gefühl auch wahrnehme?

Verstehe mich nicht falsch. Es gibt Dinge in unserer aller Leben, die wir verändern wollen. Das Leben ist Veränderung. Nicht Stillstand. Es ist Wachstum, Evolution…

Aber oft können sich Dinge erst dann verändern, wenn wir in einem ersten Schritt  JA zu ihnen sagen.

Wir uns selbst dort abholen, wo wir gerade sind. Wenn wir ja zu dem sagen, was gerade ist, erlösen wir es. Das Ja ist das Drehen des Schlüssels, das die Tür aufspringen lässt. Es ist der Sprung in das Gefühl von Flow…
Spring hinein. Für Dich. Hab keine Angst… sag ja zu dem, wovor Du Dich fürchtest. Tue es in Deinem eigenen Tempo und wertschätze Deine Schritte, ganz besonders auch die Babyschritte.
Und wisse, dass es Dich befreien wird.

Wie kann so etwas ganz praktisch aussehen?

Das nächste Mal, wenn Du das Gefühl hast, festgefahren zu sein, nicht weiter zu kommen… halte inne. Wortwörtlich.
Bleibe stehen. Lege Deine Hände auf Dein Herz, Deine Brust, Deinen Bauch, dorthin, wo es sich gerade richtig und wichtig anfühlt.
Atme tief durch. Sage „ja“, ganz bewusst, zu dem, was in Dir ist.
Drücke es nicht weg, versuche nicht, es loszuwerden oder zu verändern. Sage „ja“. Sehe Dich.
Sei bei Dir und diesem Gefühl.
Halte es aus.

In diesem Moment wird sich bereits etwas verändern.

Du wirst Dich ruhiger fühlen. Angenommen. Geliebt. Gesehen…
Aus dieser Verbindung nach innen heraus werden Dir neue Erkenntnisse kommen.
Du erinnerst Dich vielleicht daran, dass wir, in jedem Stadium, immer im Fluss des Lebens sind, einfach deshalb, weil wir Teil des großen Ganzen sind.

Du wirst erkennen, dass das, was Du gerade erlebst und fühlst, ein Schritt auf Deiner großen Reise ist und auch dies sich verändern wird.
Ein Gefühl von Frieden wird sich in Dir ausbreiten, ganz real und spürbar in Deinem Körper, in Deinem Herzen und Deinen Gedanken.
Du spürst, dass Du im Fluss und Teil des Lebens bist.
Das das Leben durch Dich fließt.
Das Du in diesem Moment nichts tun musst als „einfach nur“ – und damit so viel – zu SEIN.

Diesen Beitrag findest Du als Video auf YouTube unter:
Mit diesem Tipp kannst du Immer im Flow leben

Mit Abspielen des Videos stimmen Sie einer Übertragung von Daten an Youtube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

05.05.2018
Ursula Schulenburg

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X