Selbstgerechtigkeit und ihre Schattenseiten

haende mann frau feuer disput

Selbstgerechtigkeit und ihre Schattenseiten

Selbstgerechtigkeit ist die Überzeugung, dass man im Recht ist und andere im Unrecht. Es ist ein Gefühl der Überlegenheit, des Hochmuts und der Arroganz. Selbstgerechte Menschen denken, dass sie besser sind als andere und neigen dazu, andere Menschen zu verurteilen.

1. Was ist Selbstgerechtigkeit?

Selbstgerechtigkeit ist eine Einstellung, die uns dazu verleitet, unserer Meinung nach immer richtig zu handeln und andere für ihre Fehler verantwortlich zu machen. Diese Haltung kann in gewissen Situationen hilfreich sein, wenn wir uns selbstbewusst fühlen und sicher sind, dass wir die beste Entscheidung getroffen haben. Sie kann uns auch dabei helfen, an unseren Zielen festzuhalten oder andere von unserer Position zu überzeugen.

Doch Selbstgerechtigkeit hat auch ihre Schattenseiten: Sie kann uns blind machen für die Fehler, die wir selbst gemacht haben, und sie kann andere Menschen verletzen oder frustrieren. Wenn wir immer nur versuchen, den Fehler bei anderen zu suchen und nicht bereit sind, unsere eigenen Schwächen anzuerkennen oder Kompromisse einzugehen, können Beziehungen leiden – sowohl persönliche als auch berufliche.

2. Die Schattenseiten der Selbstgerechtigkeit

Selbstgerechtigkeit ist ein Teil unserer Natur und gehört zu einem gesunden Selbstwertgefühl dazu. Es ist jedoch auch eine Eigenschaft, die leicht in eine extrem egozentrische, selbstzerstörerische Persönlichkeit umschlagen kann. Wenn wir uns nicht bewusst sind, können die Schattenseiten der Selbstgerechtigkeit unsere Beziehungen zerstören und uns im Leben zurückhalten.

Die Selbstgerechtigkeit kann uns dazu verleiten, immer Recht zu haben zu wollen und andere Menschen für unsere Fehler verantwortlich zu machen. Dies führt häufig zu Konflikten in unseren Beziehungen und schafft eine unangenehme Atmosphäre. Außerdem neigen wir dazu, selbstgerechte Menschen als egoistisch und ungeduldig wahrzunehmen. Dies kann es schwer machen, mit ihnen Freundschaften oder sogar romantische Beziehungen aufzubauen.

Wenn wir uns unserer selbstgerechten Tendenzen bewusst werden, können wir anfangen, an uns zu arbeiten und unserem Selbstwertgefühl auf gesündere Weise Ausdruck zu verleihen. Wir können lernen, unseren Standpunkt zu überprüfen und Kompromisse einzugehen. Wir können auch lernen, anderen Menschen zuzuhören und deren Meinung ernst zu nehmen. Auf diese Weise können wir unsere Beziehungen verbessern und glücklicher werden.

3. Wie können wir uns selbst gerechter machen?

Eine der besten Möglichkeiten, um uns selbst gerechter zu machen, ist es, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Wenn wir in der Lage sind, die Dinge aus der Perspektive unserer Mitmenschen zu sehen, können wir uns selbst besser verstehen und mitfühlender werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist es, unsere Erwartungen an uns selbst zu überdenken. Wenn wir zu hohe Erwartungen an uns selbst haben, kann es leicht sein, enttäuscht zu werden und uns ungerecht zu behandeln. Versuchen Sie stattdessen, realistische Erwartungen an sich selbst zu setzen und sich für die kleinen Erfolge zu belohnen.

Schließlich ist es auch wichtig, dass wir lernen, unsere Fehler zu akzeptieren. Niemand ist perfekt und wir alle machen Fehler. Wenn wir lernen, unsere Fehler zu akzeptieren und daraus zu lernen, können wir uns selbst gegenüber gnädiger sein und so einen Schritt in Richtung Selbstgerechtigkeit machen.

4. Wie können wir die negativen Aspekte der Selbstgerechtigkeit vermeiden?

Selbstgerechtigkeit ist ein natürlicher Impuls, den wir alle empfinden, wenn wir das Gefühl haben, dass wir im Recht sind. Es ist ein starkes und mächtiges Gefühl, das uns in die Lage versetzt, uns selbst zu verteidigen und unseren Standpunkt klarzumachen. Allerdings hat Selbstgerechtigkeit auch ihre Schattenseiten.

Wenn wir zu sehr von unserer eigenen Richtigkeit überzeugt sind, können wir anfangen, uns von anderen abzuwenden und sie zu verurteilen. Wir können aufhören zuzuhören und damit auch die Chance verpassen, von anderen zu lernen oder neue Perspektiven kennenzulernen. In extremen Fällen kann Selbstgerechtigkeit sogar gewalttätiges Verhalten nach sich ziehen.

5. Wie also können wir die negativen Aspekte der Selbstgerechtigkeit vermeiden?

Negative Aspekte der Selbstgerechtigkeit können vermieden werden, indem wir unseren Stolz zügeln und unseren Blickwinkel erweitern. Wenn wir uns selbst zu sehr loben, können wir leicht in Arroganz oder Überheblichkeit abgleiten. Beides sind Eigenschaften, die andere Menschen abstoßend finden. Um dies zu vermeiden, sollten wir versuchen, bescheiden zu sein und die Errungenschaften der anderen anzuerkennen. Auch wenn es schwierig ist, den Standpunkt des anderen einzunehmen, ist es doch wichtig, dass wir versuchen, uns in die Lage des anderen zu versetzen. Nur so können wir verstehen, warum er/sie etwas tut oder sagt. Wenn wir stets auf der Suche nach dem Fehler beim anderen sind, werden wir nur Frustration und Wut empfinden. Also versuchen wir lieber, die positiven Aspekte der Selbstgerechtigkeit zu nutzen und uns von den negativen fernzuhalten.
Nun, da wir wissen, was Selbstgerechtigkeit ist und welche Folgen sie haben kann, stellt sich die Frage nach dem Umgang und unserem Verständnis.

Die Antwort ist relativ einfach: Indem wir uns bemühen, unseren eigenen egoistischen Impulsen zu widerstehen. Denn oft ist es genau dieser Egoismus, der uns dazu verleitet, uns selbst als bessere Menschen zu betrachten als andere. Wenn wir lernen, unseren Egoismus zu kontrollieren und zu beherrschen, können wir auch die Selbstgerechtigkeit vermeiden.

23.10.2020
Heike Schonert
HP für Psychotherapie und Dipl.-Ök.

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Heike SchonertSelbstgerechtigkeit und ihre Schattenseiten Heike Schonert

Heike Schonert, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom- Ökonom. Als Autorin, Journalistin und Gestalterin dieses Magazins gibt sie ihr ganzes Herz und Wissen in diese Aufgabe.
Der große Erfolg des Magazins ist unermüdlicher Antrieb, dazu beizutragen, dieser Erde und all seinen Lebewesen ein lebens- und liebenswertes Umfeld zu bieten, das der Gemeinschaft und der Verbindung aller Lebewesen dient.

Ihr Motto ist: „Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, uns als Ganzheit begreifen und von dem Wunsch erfüllt sind, uns zu heilen und uns zu lieben, wie wir sind, werden wir diese Liebe an andere Menschen weiter geben und mit ihr wachsen.“

>>> Zum Autorenprofil

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.