Schutzgeist in der Mythologie

schutz geist angel

Der Schutzgeist in der Mythologie.
Auch wenn du nicht an Schutzgeister glaubst

Es gibt viele Menschen, die an Schutzgeister glauben – auch wenn sie es vielleicht nicht zugeben wĂŒrden. Ob du nun an sie glaubst oder nicht: Es kann nicht schaden, einen Schutzgeist zu haben. Und wenn du dich fragst, ob du vielleicht selbst einen hast, dann musst du dir keine Sorgen machen: Die meisten Menschen haben einen.

Wenn du nachts schlaflos in deinem Bett liegst und dir Sorgen um die PrĂŒfungen machst, die bald anstehen, dann ist es beruhigend zu wissen, dass jemand – oder etwas – ĂŒber dich wacht und dir hilft, diese PrĂŒfungen zu bestehen. NatĂŒrlich kannst du auch selbst etwas tun, um dich auf die PrĂŒfungen vorzubereiten. Aber es ist trotzdem beruhigend zu wissen, dass jemand oder etwas da ist, das dir hilft und dich beschĂŒtzt.

Einige Menschen sind der Ansicht, dass Schutzgeister nur in Mythen und Legenden existieren. Doch auch wenn du nicht an sie glaubst, können sie trotzdem real sein – zumindest in deiner Vorstellung. Denn was du dir vorstellen kannst, ist genauso real wie alles andere in deinem Leben. Wenn du also einen Schutzgeist hast, dann ist er genauso real wie alles andere in deinem Leben.

1. Wie kann ich einen Schutzgeist anrufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Schutzgeist anzurufen. Die einfachste Methode ist es, einfach nur laut zu denken oder zu sprechen. Dies wird den Schutzgeist dazu bringen, sich bemerkbar zu machen und zu erscheinen.

Eine andere Methode ist es, ein Ritual oder eine Zeremonie durchzufĂŒhren. Dies kann so einfach sein, wie eine Kerze anzuzĂŒnden und ein Gebet zu sprechen, oder so aufwĂ€ndig wie ein komplexes magisches Ritual. Wichtig ist nur, dass man sich beim DurchfĂŒhren des Rituals konzentriert und bereit ist, den Schutzgeist herbeizurufen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich an die Elemente zu wenden. Man kann zum Beispiel in die Natur gehen und mit den BÀumen, dem Wind oder dem Wasser sprechen. Dies wird dem Schutzgeist helfen, sich besser manifestieren zu können.

Wenn man weiß, wie man einen Schutzgeist anrufen kann, sollte man auch wissen, was man ihm sagen soll. In der Regel bittet man den Schutzgeist um Hilfe bei bestimmten Problemen oder Aufgaben. Man kann ihn aber auch um Rat fragen oder ihm einfach nur danken.

2. Der Schutzgeist in der Mythologie

Der Schutzgeist ist ein mythisches Wesen, das den Menschen vor Gefahren beschĂŒtzt. In der griechischen Mythologie ist er als Daimon bekannt. Der römische Gott Mercury wird oft als Schutzgeist der HĂ€ndler und Reisenden dargestellt. In der nordischen Mythologie gibt es die Valkyrien, weibliche Schutzgöttinnen, die auf dem Schlachtfeld nach verwundeten oder getöteten Kriegern suchen und sie in das Paradies Asgard bringen.

Der Schutzgeist kann auch in Gestalt eines Tieres erscheinen. In der germanischen Mythologie ist es das Tier, das dem Menschen am Ă€hnlichsten ist, nĂ€mlich der Hund. In der griechischen Mythologie gibt es die Geschichte von Orpheus und Eurydike, in der Orpheus seine Frau aus dem Totenreich zurĂŒckholen will. Er spielt dabei eine Harfe, die ihm sein Schutzgeist gegeben hat.

Der Begriff Schutzgeist wird auch in der christlichen Tradition verwendet. Hier ist er jedoch kein mythisches Wesen, sondern ein Engel, der den Menschen beschĂŒtzt. Engel sind himmlische Wesen, die von Gott gesandt werden, um den Menschen zu helfen.

3. Woran erkenne ich, dass mein Schutzgeist mich besucht hat?

Ein Schutzgeist ist ein ĂŒbernatĂŒrliches Wesen, das einen Menschen, eine Sache oder auch einen Ort beschĂŒtzt. In vielen Kulturen und Religionen wird angenommen, dass jeder Mensch einen Schutzgeist hat, der ihn vor bösen Geistern und anderen Gefahren beschĂŒtzt. Aber wie erkennt man, dass der Schutzgeist einen besucht hat?

  1. Du hast das GefĂŒhl, von etwas Besonderem umgeben zu sein.
  2. Du fĂŒhlst dich geborgen und sicher.
  3. Du hast plötzlich das BedĂŒrfnis, dir etwas Gutes zu tun.
  4. Du spĂŒrst eine tiefe innere Ruhe.
  5. Du hast tröstende oder beruhigende Gedanken.

4. Was sollte ich tun, wenn mein Schutzgeist mich verlÀsst?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Schutzgeist seinem Besitzer den RĂŒcken kehrt. Es kann viele GrĂŒnde dafĂŒr geben, dass ein Schutzgeist seinen Besitz verlĂ€sst. Vielleicht hat sich die Situation des Besitzers geĂ€ndert und der Schutzgeist fĂŒhlt sich nicht mehr wohl in der Umgebung. Oder der Schutzgeist ist einfach bereit fĂŒr eine neue Herausforderung. Wenn dein Schutzgeist dich verlĂ€sst, solltest du ihm dankbar sein fĂŒr all die Zeit und Energie, die er in dich investiert hat. Sei aber nicht traurig, wenn er geht. Schließlich ist es seine Entscheidung und er wird dir sicher einen neuen Schutzgeist schicken, wenn du ihn darum bittest.

10.12.2021
Heike Schonert
HP fĂŒr Psychotherapie und Dipl.-Ök.

Alle BeitrÀge der Autorin auf Spirit Online

Heike SchonertSchutzgeist in der Mythologie Heike Schonert

Heike Schonert, Heilpraktikerin fĂŒr Psychotherapie, Diplom- Ökonom. Als Autorin, Journalistin und Gestalterin dieses Magazins gibt sie ihr ganzes Herz und Wissen in diese Aufgabe.
Der große Erfolg des Magazins ist unermĂŒdlicher Antrieb, dazu beizutragen, dieser Erde und all seinen Lebewesen ein lebens- und liebenswertes Umfeld zu bieten, das der Gemeinschaft und der Verbindung aller Lebewesen dient.

Ihr Motto ist: „Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, uns als Ganzheit begreifen und von dem Wunsch erfĂŒllt sind, uns zu heilen und uns zu lieben, wie wir sind, werden wir diese Liebe an andere Menschen weiter geben und mit ihr wachsen.“

>>> Zum Autorenprofil

FĂŒr Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsĂ€tzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt. Wir weisen aus rechtlichen GrĂŒnden darauf hin, dass bei keiner der aufgefĂŒhrten Leistungen oder Formulierungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen zugrunde liegt bzw. Linderung oder Verbesserung eines Krankheitszustandes garantiert oder versprochen wird. Alle Inhalte des Magazins sind kein Ersatz fĂŒr eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.