Akashafeld – Energie und Nullpunktfeld

Akasha Feld energie nullpunktfeld

Akashafeld und Nullpunktfelder – Mythen oder Wahrheit

Was ist das Akashafeld? Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir uns vorstellen, was wir nicht annehmen sollten! Angenommen, das Universum ist fast leerer Raum. Gehen wir weiterhin davon aus, dass es nicht stimmt, dass die Welt hauptsächlich aus Materie besteht! Schließlich nehmen wir an, dass nichts unabhängig in der Welt existiert.
Wohin führen uns diese Annahmen? Bereits Aristoteles glaubte das der Raum nicht leer ist!
Aristoteles (lebte 384-322 v. Chr.) stellte sich vor, dass der Raum mit “Plenum” (einer Unterstruktur eines mit Objekten gefüllten Hintergrunds) gefüllt wäre. Im 19. Jahrhundert ging man davon aus, den Raum als einen Äther zu bezeichnen, der aus elektromagnetischem Licht besteht.
Dafür gab es allerdings keine Beweise. Trotz kreativem Experiment blieb der Beweis erfolglos. Der Schluss, dass es diesen Äther nicht gibt, ist aus heutiger Sicht völlig falsch. Zur Zeit des 19. Jahrhunderts fehlte den Experimenten das technische Potenzial. Nicht lange danach folgte das Genie Nikola Tesla dieser Idee in der Form, dass er annahm, dass es ein primitives Medium gab, um den Raum zu füllen. Tesla war einer der ersten, der dieses Medium mit Akasha (Lichtäther) verglich.

1944 bestätigte ihm der Nobelpreisträger für Physik und Vater der Quantentheorie, Max Plank, bei. Er sagte:

“Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung versetzt und sie zu winzigen Sonnensysteme des Atoms zusammenhält. Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft an sich gibt, müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, einen intelligenten Geist annehmen.
Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie.“

Max Plank war sich offensichtlich darüber im Klaren, dass es ein universelles, bewusstes und intelligentes Energiefeld gibt, das allem zugrunde liegt.

Quantenphysiker und Freund Albert Einsteins – David Bohm,

Das Feld ist die einzige Kraft, die ein Teilchen beeinflusst,

Seine Theorie der expliziten und impliziten Ordnung ist, dass materielle Dinge, die Menschen sehen und berühren können und die in ihrer Welt  getrennt erscheinen (z. B. Tiere, Bäume, Steine usw.), zu einer expliziten Ordnung gehören.

Aber aus Sicht des Physikers beziehen sich diese Dinge  auf eine tiefere Ebene der Realität, die für Menschen  schwer zugänglich ist.

Alles ist Teil eines größeren Ganzen, welches er die implizierte Ordnung nannte.

Alles war Teil eines größeren Ganzen und er nannte es implizite Ordnung.
Auch Bohm war klar, dass das Universum ein einziges natürliches System darstellt. Und obwohl Bohm das nicht ausdrücklich sagt, kann Bohm so interpretiert werden, dass seine implizite Ordnung auf ein universelles Feld hinweist.
Es ist erstaunlich, dass diese Forscher und Wissenschaftler der Menschheit damals einen ganz neuen Weg eröffneten. Ein anderer Wissenschaftler, der berühmte Werner Heisenberg (1901-1976), war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts. (Unschärferelation)
Er stellt fest, dass die physikalischen Eigenschaften von Teilchen (Ort, Impuls usw.) nicht gleichzeitig genau bestimmt werden können. Einfach ausgedrückt: Wenn Sie wissen, wo sich ein Teilchen befindet, wissen Sie nicht, was es tut. Wenn Sie wissen, was ein Teilchen tut, wissen Sie nicht, wo es sich befindet.
Heisenbergs Unschärferelation (eine der Grundaussagen der Quantenmechanik) besagt auch, dass Teilchen nicht stationär sind, sie sind immer in Bewegung. Diese Bewegungen werden durch Schwankungen im Vakuum verursacht. Virtuelle Teilchen entstehen und zerfallen in unvorstellbar kurzer Zeit (Verwischzeit) und interagieren ständig mit allen Elementarteilchen.

Ist dies so, ist ein Nichts nicht möglich. Es gibt kein Nichts!

Das „Nichts“ ist in Wirklichkeit ein Bienenstock voller Aktivität.
Lynne Mc Taggard, Autorin des Buches – Das Nullpunkt-Feld – drückte es so aus:“ Die grundlegende Substruktur des Universums besteht aus einem Meer an Quantenfeldern. Was wir als stabil und statisch dachten ist in Wirklichkeit ein schäumender Strudel subatomarer Teilchen, die ständig wie Gischttropfen in die materielle Welt eintreten und  wieder verschwinden“.
Es liegt auf der Hand, das die Energie die hier zu finden ist unvorstellbar groß ist. Ein Anzapfen dieser Energie ist bis heute nicht gelungen.

Das Feld oder wie manche sagen das Nullpunktfeld existiert.

Nullpunktfeld übrigens deshalb, weil die oben genannten Fluktuationen auch dann nachgewiesen werden können, wenn die Temperaturen unter den absoluten Nullpunkt von minus 273 Grad Celsius liegen – dem niedrigsten möglichen Energiezustand., in dem jede Wärmebewegung als treibende Kraft entfällt und scheinbar nichts mehr übrig bleibt, was Bewegung erzeugen könnte. Man bezeichnet es auch als Äther, Licht-Äther, Vakuum, Quantenvakuum, kosmisches Plenum, Hyperraum, Matrix, kosmisches Bewusstsein, Geist Gottes, Mana, Göttliche Matrix oder Akashafeld.

Der Begriff Akashafeld ist die älteste Bezeichnung für dieses Energiefeld.

Akasha ist ein sehr altes und grundlegendes Element der indischen Philosophie und Mythologie.
Ervin Laszlo seines Zeichens bekannter Wissenschaftsphilosoph, bezeichnet das Sanskrit Wort „akasha“ als das grundlegendste Element des Kosmos. ( Neben den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde). Akasha umfasst alle Elemente.
Akasha Feld ist der Schoß, aus dem alles, was der Mensch mit seinen Sinnen wahrnehmen kann, hervorgegangen ist und in dem alles letztlich wieder hinabsteigen wird.

Das Akahsafeld ist die Grundlage aller manifesten Phänomene des Kosmos und es wird zu allen manifesten Phänomenen. Es heißt, es sei in so hohem Maße feinstofflich, dass man es erst wahrnehmen könne, wenn es in der Welt manifest werde. Was ist Akasha

Das Jahrhundert des Nullpunktfeldes wartet auf uns! Vielleicht!

18.09.2018
Uwe Taschow

Autor

Das Akasha Feld und Materie –  Teil 2

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*