Nullpunktfeld

Licht im All

LightAuf der Suche nach der UR- Energie

Das Nullpunktfeld ist eine spannende Tatsache. Nicht nur, weil Quantenheilungs-Methoden sich mit dem Nullpunktfeld beschäftigen beziehungsweise erst ermöglichen. Das Nullpunktfeld und die damit verbundenen subatomaren Prozesse zeigen viele ideenreiche Möglichkeiten auf.

Das newtonsche Weltbild ging von einem stabilen, statischen Universum aus (in der der Beobachter keine Rolle spielt). Wahrhaftig scheint es aber so zu sein, dass das Universum ein schäumender Strudel subatomarer Teilchen ist, die ständig wie Gischttropfen in die materielle Welt eintreten und in das substanzlose Energiemeer des Raumes zurückfallen.

Da es nicht möglich ist, gleichzeitig Energie und Lebensdauer eines Teilchens zu bestimmen (physikalische Eigenschaften der subatomaren Welt sind nicht mit Sicherheit messbar, Heisenbergsche Unschärferelation), bedeutet dies, dass während eines subatomaren Ereignisses, das innerhalb eines kurzen Zeitrahmens geschieht, die Menge an Energie, die entsteht, nicht bestimmbar ist.

Man geht davon aus, dass alle Elementarteilchen in Wechselwirkung miteinander stehen und Energie mit anderen Quantenpartikeln austauschen, die scheinbar aus dem nichts kommen. Denn das Geschehen vollzieht sich in denkbar kurzer Zeit – 10 Hoch minus 23 Sekunden – in dieser Zeit verbinden sich die Teilchen und heben sich gegeneinander auf, hierbei erzeugen sie, ohne erkennbare Ursache, zufällige Energiefluktuationen. Diese fluktuierenden Partikel werden auch als virtuelle Partikel bezeichnet. Denn sie existieren nur für den kurzen Moment des Energieaustausches.

Stellt man sich dieses übertragen auf die unendliche Weite des Universums vor, so entsteht und verschwindet eine unglaubliche Energiemenge, die, so nimmt man an, alle existierende Materie bei weitem übertrifft

Diese Energie wird Nullpunktfeld oder Nullpunktenergie genannt. Denn diese Fluktuationen sind auch dann noch nachweisbar, wenn die Temperaturen unter dem absoluten Nullpunkt liegen ( minus 273 °C), dem niedrigsten möglichen Energiezustand, in dem jede Wärmebewegung als treibende Kraft entfällt und scheinbar nichts mehr übrig bleibt, was Bewegung erzeugen könnte.

Ist alles mit allem durch ein feinstoffliches Feld miteinander verbunden?

Existiert so etwas wie ein feinstoffliches Feld, das den ganzen Kosmos durchdringt? Die Wissenschaftsjournalistin Lynne McTaggart hat zahllose Physiker, Biologen, Neurowissenschaftler und Bewusstseinsforscher interviewt und Bestätigungen für ein solches Nullpunkt-Feld aus ganz verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zusammengeführt. Bislang unverständliche Phänomene wie Geistheilung, Gedankenübertragung oder Synchronizität erhalten damit eine logische Grundlage.

Uwe Taschow

10. Februar 2013

Buchempfehlung: Lynne Mc Taggart, Das Nullpunkt-Feld

Nullpunkt-Feld

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn uns viele Leser*innen freiwillig unterstützen.
Schon 5,- Euro im Monat helfen uns und sichern die Zukunft von spirit-online.de
Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Unterstützen Sie Spirit Online mit Ihrem Beitrag

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*