Redewendungen: Intuitionen im Alltag und die Botschaft dahinter

Redewendungen-watch-this.unplash

 

 

 

Redewendungen-watch-this.unplashRedewendungen: Intuitionen im Alltag

In einer Zeit, in der wir von Verhaltensregeln und Vorschriften dominiert werden, kann man leicht das eigene Gefühl für die Bewertung von Situationen verlieren, obwohl es heute wichtiger ist denn je. Dabei haben wir Menschen einen untrüglichen Sinn dafür, allerdings nur, wenn wir ihn pflegen und fördern.

Redewendungen-helga-Prazak

Ein Beispiel für diesen untrüglichen Sinn sind unsere alltäglichen Redewendungen. Umgangssprachlich verwenden wir sie häufig, um zu umschreiben, was wir in bestimmten Situationen oder im Kontakt mit Personen und Orten wahrnehmen. Ihnen mehr Bedeutung zu schenken und sie als Handlungsanweisung unseres Unterbewusstseins zu erkennen, darüber geht es in diesem Artikel.
Diese Liste ließe sich noch lange weiterführen und ich bin überzeugt, dass Ihnen die eine oder andere Redewendung geläufig ist. Ich bin mir auch sicher, dass Sie nicht immer der tieferliegenden Bedeutung nachgehen, denn häufig schenken wir dem kaum eine weitere Betrachtung, sondern gehen schnell zur Tagesordnung über. Daher übersehen wir, dass sich unser Unterbewusstsein mit untrüglicher Präzision zu Wort meldet und uns wertvolle Hinweise gibt.

Woher kommen diese Informationen?

Ich gehe davon aus, und habe es auch oft erfahren, dass wir Informationen als Bilder oder Gedankenblitze auffangen, die wir mit unserem rationalen Verstand nicht nachvollziehen können oder teilweise gar nicht wissen können. Basierend auf den Erkenntnissen der Quantenphysik und ihren Gesetzen für die subatomare Ebene, erkläre ich das über verbindende Felder, in die wir eingebettet und von denen wir ein Teil sind.

Diese Felder und deren Informationen werden von unserem Unterbewusstsein mit unglaublicher Treffsicherheit und enormer Geschwindigkeit aufgenommen und lösen entsprechende Reaktionen aus. Der Zugang liegt daher jenseits unseres rationalen Verstandes, der auf Wissen und Materie trainiert und ausgerichtet ist, und erfolgt über andere Bewusstseinszustände.

Redewendungen zeigen Analogien auf

Wir haben (noch) nicht gelernt, wie man diese energetischen Vorgänge beschreibt und verwenden daher Umschreibungen, um sie doch entsprechend ausdrücken zu können. Unser Unterbewusstsein bedient sich dabei bekannter Worte, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich möchte einige der oben zitierten Redewendungen näher beleuchten, um deren energetischen Hintergrund zu erkennen und damit die Botschaft dahinter zu verstehen, um dann entsprechend handeln zu können.

  • Du strahlst so!

  • Der/die hat eine tolle Ausstrahlung!

Von welcher Strahlung mag hier die Rede sein? Was muss eine Person haben, damit sie strahlt? Der Gesichtsausdruck alleine oder die Körperhaltung sind nicht genug, um von strahlend zu sprechen.

Alle Menschen habe ein elektromagnetisches Feld, das sie umgibt und durchdringt. Dieses kann sehr unterschiedlich sein und ist maßgeblich vom emotionalen Zustand, von unseren Gedanken, sowie dem Fluss von Lebensenergie abhängig. Wenn man voll positiver Gedanken und Emotionen ist, das Herz kohärent schlägt und durch Energieübungen alle Systeme in Fluss sind, reicht dieses Feld weit über uns hinaus.
Für mich bedeutet eine starke Ausstrahlung, dass man sich im Körper wohl fühlt, mit sich im Reinen ist und viel Energie hat.

Um das eigene Energiefeld zum Strahlen zu bringen, gibt es viele Methoden. Allen voran stehen positiven Gedanken, die wiederum positive Emotionen bewirken. Dankbarkeit und Liebe sind hier die Spitzenreiter! Ebenso stehen eine gute Erdung und Anbindung an das Lebensenergie-(CHI)-Feld, etwa mit Atemtechniken, und eine gute Ernährung in der Liste ganz weit vorne. Strahlende Personen sind inspirierend. Durch ihre Energie können sie auch ihr Umfeld in höhere Schwingung versetzen und viele Situationen, Dinge oder Aufgaben werden einfacher und leichter. Personen, die strahlen sind eine wahre Wohltat. Dieser Zustand ist besonders jetzt gefragt, wo eine große Zahl von Menschen voller Angst oder Wut ist.

  • Wir sind auf einer Wellenlänge! Oder auch nicht!

Besser könnte man es nicht ausdrücken, was zwischen Menschen passiert. Diese Redewendung kommt auf den Punkt, denn wenn sich die elektromagnetischen Felder von Personen überlagern und ihre Frequenzen synchron sind, kommt es zu Resonanzphänomenen, die beiden zugutekommen. Die Energie steigt. Es passiert etwas, das symbolisch mit der Einstimmung eines Orchesters zu vergleichen ist, damit der gemeinsame Klang stimmt und voller wird. Ich finde es beachtlich, wie diese einfache Redewendung die energetische Natur des Menschen bereits zum Ausdruck brachte, noch lange bevor man sich intensiv damit befasst hat. Wir haben es also immer schon gewusst!

Die Frequenzen unserer Energiefelder sind entscheidend für die Art, wie wir einander erleben und uns austauschen. Wenn Resonanz herrscht, verstärken sich unsere persönlichen Energien. Wenn die Frequenzen aber sehr unterschiedlich sind, entsteht so etwas wie destruktive Interferenz. Das heißt, unsere Schwingungen löschen sich gegenseitig aus, die Energie geht gegen Null und übrig bleibt ein Gefühl total erschöpft zu sein. Das würde dann zur Redewendung passen: „Wir sind überhaupt nicht auf einer Wellenlänge“.

Ähnliche Hinweise geben uns auch die Redewendungen Da stimmt die Chemie! oder Der/die ist anziehend oder abstoßend! Im Grunde drücken alle diese Formulierungen Reaktionsmuster aus, wie wir Menschen energetisch aufeinander wirken. Je nach persönlicher Erfahrung und Weltbild wird daher einmal mehr der Wellencharakter verwendet oder die Metapher eines stofflichen Austausches oder die eines Magneten.

Im Prinzip ist es egal, denn es geht primär darum, dass uns das Unterbewusstsein auf diesen Zustand aufmerksam macht und wir entscheiden können, wie wir weiter vorgehen wollen: im positiven Fall genießt man das Zusammensein. Im negativen Fall sollten Sie innehalten, denn weitermachen auf einer rein rationalen, sachlichen Ebene wird mühsam und kann jegliche Energie rauben, ohne, dass Sie zum gewünschten Ziel kommen. In dieser kurzen Pause gehen Sie am besten der Frage nach: Was braucht es jetzt für eine energetische Annäherung? Mitgefühl ist in vielen Fällen die beste Form, die die Wellenlängen angleicht, ohne sich selbst zu verleugnen.

  • Da ist dicke Luft!

  • Die Luft ist zum Schneiden!

Immer wieder kommt es vor, dass wir das Phänomen der dicken Luft spüren. Das kann zu Hause sein, wenn gerade der Haussegen schief hängt, oder am Arbeitsplatz, wenn sich irgendein Konflikt anbahnt oder schon da ist. Mit Luft hat das allerdings nichts zu tun, einmal abgesehen davon, dass nicht geraucht wird. Was liegt da in der Luft, das alle spüren und das positive Miteinander erschwert?

Negative Emotionen haben eigene Signale. Wenn es zu einer Anhäufung kommt, können sie sich gegenseitig verstärken und so einen ganzen Raum ausfüllen. In dem Moment, in dem man eintritt und vielleicht völlig anderer Stimmung ist, wird man von diesen Frequenzen überrascht und empfindet sie vielleicht sogar wie eine Mauer.

Etwas, das massiv anders ist, als der eigene Zustand. Die einfachste Lösung, wenn man das merkt, ist es, den Rückzug anzutreten und abzuwarten, bis sich die Lage beruhig hat, vor allem, weil man Gefahr laufen könnte, selbst davon infiziert zu werde. Sollte das nicht möglich sein, kann man die eigene positive Ausstrahlung nützen, um behutsam und ohne große Diskussion die allgemeine Energie im Raum zu verändern. Atemtechniken helfen hierbei sehr.

  • Die Atmosphäre ist vergiftet.

Hier gibt es wieder eine Analogie zur Chemie, also zum Stofflichen. Mit Gift verbinden wir normalerweise eine Substanz, die beim Schlucken, Berühren oder Einatmen einen körperlichen Schaden verursacht.. Von welcher Art Gift ist hier die Rede, wenn Stoffliches nicht im Spiel ist? Ich würde sagen, es handelt sich um eine starke, negative Information auf der feinstofflichen Ebene, mit dem Ziel Ihnen zu schaden. Was hier passiert kann man sich am besten vorstellen, wenn man sich feinstoffliche Energie als flüssigkeitsähnliche Substanz (Bezeichnung von David Tong,

Quantenphysiker, Cambridge University) vorstellt und wir so in der Lage sind, alleine mit bewusster oder unbewusster Intention, das Gegenüber mit dieser „giftigen“ Substanz zu überschütten.
Wenn Ihnen diese Redewendung in den Sinn kommt, seien Sie achtsam und lösen Sie sich von diesen negativen Energien ganz bewusst, indem sie ins Freie gehen, tiefe Atemzüge machen oder irgendetwas bewusst Positives für sich selber machen.

  • Jemand hat mich tief getroffen.

In die gleiche Richtung geht diese Redewendung. Energetiker sprechen hier von energetischen Verletzungen, also von jenen subtilen Interaktionen, mit denen bewusst das Energiefeld des anderen verletzt wird. Ich kann mir vorstellen, dass diese Redewendung ihren Ursprung in der frühen Geschichte hat, wo Kämpfe mit Pfeil und Bogen ausgetragen wurden.

So ein Pfeil konnte tief eindringen und damit sehr verletzen. Vorstellen kann man sich das aber auch, wie bei Computerspielen, in denen mit dem Laserschwert gekämpft wird, oder der Feind mit einem Lichtstrahl außer Gefecht gesetzt wird. Diese Darstellungen tun wir normalerweise als Science-Fiction ab, aber sie könnten uns nicht so faszinieren, wenn nicht ein Teil Wahrheit dabei wäre.

Menschen können ohne Worte und Gesten, alleine durch das Lenken ihrer Energien andere angreifen. Oft passiert das auch unbewusst und die meisten sind sich darüber überhaupt nicht im Klaren, was da passiert. Daher hört man immer wieder Aussagen wie: „Aber ich hab‘ doch gar nichts gesagt oder getan!

Wenn Sie das Gefühl haben, jemand hat Sie tief getroffen, versuchen Sie nach dem ersten Schock Zeit zu gewinnen und atmen Sie mehrmals tief ein und aus um wieder ihr Gleichgewicht zu finden. Langfristig gesehen hat jede Situation auch immer mit einem selber zu tun, daher wäre es wichtig dem nachzugehen und so resistenter gegen energetische Angriffe zu werden. (Siehe dazu auch mein Artikel vom Juni 2020 – Meine 50% Regel bei alltäglichen Konflikten)

  • Meine Batterien sind leer.

Nach dem Meeting bin ich immer total ausgelaugt und erschöpft.
Ich bin sicher, Sie kennen das: alles ist gut gegangen und trotzdem fühlt man sich schlapp und ausgelaugt. Was bedeutet in diesem Zusammenhang der Begriff ausgelaugt? Materiell ist es jener Vorgang, bei dem man mit einem Lösungsmittel einen wesentlichen Bestandteil herauslöst. Der Ausdruck wird etwa bei Salz verwendet, das aus dem Gestein gelöst wird, oder auch bei Böden, denen alle Nährstoffe entzogen wurden.

Wieder einmal geht es darum, uns klar vor Augen zu führen, dass etwas Lebensnotwendiges entzogen wurde: Energie! Es sind dieselben Mechanismen, die ich bei den Redewendungen weiter oben schon beschrieben habe: subtile, energetische Interaktionen. Die beste Möglichkeit dem vorzubeugen ist einerseits darauf zu achten, dass das eigene Energiefeld kräftig ist und andererseits auf die ersten körperlichen Anzeichen zu achten. Wenn man spürt, dass man sich erschöpft fühlt, schlapp oder sonst irgendwie leer, ist es wichtig, das eigene Energiefeld durch Atemübungen, Meditation, einen Spaziergang in der Natur oder angenehme Gesellschaft, schnellstmöglich wieder aufzubauen.

  • Ich stehe gerade neben mir! Ich bin weggetreten.

Diese Ausdrücke sind mehr als eine metaphorische Beschreibung dessen, wie wir uns fühlen, Sie beschreiben genau, was in unserem Energiekörper geschieht. Hellsichtige Menschen können wahrnehmen, dass sich der Energiekörper eines Menschen in so einem Moment verschoben hat. In diesem Fall sind Achtsamkeitsübungen und die Konzentration auf das Jetzt eine gute Möglichkeit sich wieder vollkommen zu zentrieren. Andernfalls sind die Handlungen nicht konzentriert und effektiv oder man ist vielleicht sogar ungeschickt und könnte so vielleicht sogar in eine gefährliche Situation kommen.

Diese Beispiele zeigen, wie viel wir im Alltag fühlen, auch unbewusst wahrnehmen und intuitiv wissen. Mit unserer inneren Stimme haben wir, mit etwas Übung, immer die Möglichkeit hinter die Fassaden zu schauen.

Wir können so erkennen, was wirklich läuft und damit belastende Situationen vermeiden oder ändern, die in der äußeren Form zu Ärger, Missverständnis und Misserfolg führen könnten. Es geht um das Spiel mit Energien und je besser man sich tagtäglich darauf einstellt und je höher der persönliche Energielevel ist, desto mehr strahlt man aus und desto besser ist man gewappnet.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei ihrer inneren Stimme zu folgen und ihr Gespür zu trainieren.

19.09.2020
Herzlichst
Helga Pražak
Human- & Business Energetik
www.prazak.cc
Photo by Unsplash


Helga-Prazak

Helga Pražak
– Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien (Dr. & Dipl.-Ing.).
– Ausbildung Energetik und Mentaltraining: OMEGA Health®  Coach, Master Top Coach, 7th Sense Life Coach, Geistheilung nach Horst Krohne®, Aura-Reading®, Meditation, Atementspannungstrainer
www.prazak.cc


Buchtipp:

Prazek-Cover-Buch-3D

BUSINESS ENERGETIK – Wie Sie mit Achtsamkeit und Intuition Ihren Berufsalltag meistern und Grenzen überwinden, erschienen 2017 im Verlag Edition Summerhill.

Eine Leseprobe und Informationen zum Buch: https://www.book2look.com

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

 

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*