Mensch Sein und Spiritualität Selbstheilung - Übungen

Das Fundament eines gelungenen Lebens

fundament-gelungenes-leben-feng-shuiDas Fundament eines gelungenen Lebens.

Viele Menschen haben jahrelang in Therapien, spirituellen Gruppen oder mit unterschiedlichen Meditationstechniken gearbeitet, um zu lernen, wie man ein zufriedenes Leben führt.

Dennoch kämpfen weiterhin viele mit Ängsten, die von unerwünschten und beängstigenden Gedanken herrühren. Was habe ich in der Vergangenheit falsch gemacht? Was kann noch Schlimmes in der Zukunft geschehen? Viele finden sich auch nicht wertvoll genug -, geliebt zu werden.

Warum bleibt der Verstand in diesen toxischen Gedanken hängen, wenn sie uns doch immer wieder in unerwünschte Gefühle verwickeln?

Was uns bis hierher beschützt hat – verletzt uns heute

Unser programmierter Verstand – das verwundete Selbst – entstand, um uns vor den Dingen zu schützen, mit denen wir als Kinder nicht umgehen konnten. Eines der gruseligsten Gefühle, die wir als Säuglinge und Kinder hatten, ist Hilflosigkeit. Als Säuglinge hätten wir an Hunger oder Einsamkeit sterben können, wenn nicht jemand gekommen wäre, indem wir weinten oder schrien.

Als Kinder war unsere Hilflosigkeit, bezüglich emotionalen, körperlichen oder sexuellen Missbrauchs entmutigend. Daraufhin haben wir verschiedene Schutzmaßnahmen entwickelt, um zu versuchen, ein Gefühl der Geborgenheit zu bekommen. Die von uns entwickelten Strategien haben den Schmerz abgewehrt, den wir zu dieser Zeit nicht bewältigen konnten.

Da auch heute, das Gefühl der Hilflosigkeit mit der Angst des Säuglings, vor dem Sterben verbunden ist, wenden wir uns reflexartig, diesen längst überholten Schutzmaßnahmen zu. Das Problem hierbei ist, dass es diese unbewussten Reaktionen sind, die viele unserer Ängste und Sorgen verursachen.

Bedrohliche Ereignisse vorhersagen – schützt uns

Eines der Dinge, die unser inneres Kind unerträglich findet, ist nach wie vor, diese Unsicherheit zu erfahren, bedauerlicherweise haben wir in der heutigen Welt, eine Menge davon.

Anstatt diese Hilflosigkeit anzuerkennen, erschaffen wir ein scheinbares Gefühl von Macht und Sicherheit, indem wir uns auf die frühkindlichen Schutzmechanismen und destruktiven Vorhersagen konzentrieren. Paradoxerweise hält unser verwundetes Selbst, lieber an schmerzlichen Dingen fest, indem es eine scheinbare Kontrolle ausübt und voraussagt, was alles passieren kann.

Darüber hinaus sind viele von uns mit Eltern aufgewachsen, die sich große Sorgen machten, weil sie glaubten, dass diese Sorgen irgendetwas Negatives verhindern. Meine Eltern z. B. hatten viele Befürchtungen, meist um ihre finanzielle Situation.

Der Preis, den sie dafür zahlten, war enorm: Beklemmung und unerklärliche Verärgerung. Sie fühlten sich selten sicher. Ihre Sorgen beschützten sie nicht. Gemäß dieser Prägung konnte ich lange Zeit kaum anders agieren und denken, als meine Eltern. Die Ergebnisse waren dementsprechend.

Ohne eine spirituelle Quelle der Liebe sind wir in ständiger Gefahr

Durch das folgende Zitat aus dem Kurs in Wundern wird die ganze Problematik offenbar.

„Ich weiß nicht, was ich bin,
und deshalb erkenne ich nicht,
was ich tue,
wo ich bin
oder wie ich auf die Welt
oder auf mich schauen soll“.

Solange wir nicht wissen, was oder wer wir sind, befinden wir uns in dauerhaften Stress und Unsicherheit. Wir glauben dann, aus uns selbst heraus zu existieren und das ist ein fataler Irrtum. Dieses materialistische Weltbild klammert die Essence, das Göttliche, aus unserem Alltag aus.

Loslassen und Gott machen lassen

Sobald wir zu verstehen beginnen, dass wir nach wie vor mit der liebenden Quelle verbunden sind und diese unseren Lebenslauf, mühelos steuert, beginnen wir zu vertrauen. Durch dieses Vertrauen werden wir selbstsicher, die alten Wunden und Schutzmaßnahmen werden geheilt.

Unsere Sorgen, die uns bisher zu vermitteln versuchten, ein Quäntchen Kontrolle zu haben verschwinden, wobei das, was wir als steinigen Weg beklagten, zur bequemen Reise wird.

Loslassen und Gott machen lassen, kann zu Beginn, die Gefühle der Hilflosigkeit hervorrufen, die unser bedrohtes Inneres, so sehr ablehnte. Es wird weiterhin versuchen, beängstigende Gedanken herbeizuführen, um ein Gefühl der Übersicht und Gewissheit zurückzugewinnen, selbst wenn es sich um offensichtlich, düstere Aussichten handelt.

Das Leben wieder in die Hand nehmen

Es gibt vier Säulen, durch die wir, das Gelingen unserer Beziehungen, Erfolge oder Berufsaussichten, mit Präzision, vorhersagen können. Indem wir eine dieser Säule stärken, festigen wir die anderen drei, sodass wir ein kräftiges Fundament haben.

  1. Vergebung
  2. Liebe
  3. Dankbarkeit
  4. Segen

Vergebung: Ich vergebe dir, weil ich mir selbst vergebe.
Liebe: Ich Liebe dich, weil ich Liebe empfangen will.
Dankbarkeit: Ich bin dankbar, weil ich glücklich sein will.
Segen: Ich segne dich, weil ich mich dadurch selbst segne.

Während wir diese Worte, durch uns hindurchströmen lassen, kreieren wir ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens. Sehr schnell wird hierbei klar, wie schön und sanft unsere wahre Existenz ist – und wie zauberhaft dieser Augenblick sein kann.

Tipp & herzliche Einladung:
Vom 6. bis 13. Oktober bietet Gottfried Sumser ein transformatives Urlaubsseminar, mit dem hier vorgestellten Thema, auf der schönen Insel Korfu an,. DAS GRÖSSTE WUNDER – SEI DU SELBST.
Hier findest du mehr dazu & kannst dich auch anmelden

15.09.2018
In VERBUNDENheit
Gottfried Sumser

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours

X