Urteilen und Bewerten – Warum Neutralität sinnvoller ist

yin-yang-strand-beach

yin-yang-strand-beachUrteilen und Bewerten – Warum Neutralität sinnvoller ist

Urteilen und Bewerten – Was bedeutet Erwachen für Dich? Warum möchtest Du erwachen? Und warum tust Du schon so viel dafür, um auf diesem Weg weiterzugehen? Ich denke, Erwachen bedeutet für Dich, dass Du inneren Frieden, eine herrliche innere Ruhe, Gelassenheit und Freude spürst. Du fühlst Dich mit allem verbunden und im Einklang mit Dir, mir und der ganzen Welt. Du fühlst die göttliche Liebe, Gottes Schutz und die Geborgenheit in der Verbundenheit mit dem All-Einen. Alles wird leichter und natürlicher dadurch. Es wird keinerlei unnötigen Schmerz und auch kein unnötiges Leiden mehr für Dich geben.

Achtung: Das Wort unnötig passt nicht ganz. Insgesamt betrachtet ist kein Leiden wirklich nötig. Allerdings erfüllt manches Leid noch einen Zweck, den Du im Laufe Deines Erwachensprozesses zu verstehen lernen kannst. Du wirst genau wissen, was ich meine, wenn Du selbst an diesem Punkt angelangt bist. Doch wie kommst Du dorthin?

Einfachheit

Ein Booster auf dem Weg zum Erwachen ist die Einfachheit. Mit Einfachheit ist nicht gemeint, dass etwas nicht schwierig wäre. Mit Einfachheit meine ich nur, dass das, was zu tun ist, nicht aus vielen auswendig zu lernenden Regeln und Einzelheiten besteht. Auch etwas, das einfach ist, kann Dir viel Überwindung und ein Umdenken abverlangen. Erwachen hat zumeist etwas damit zu tun, sich Ängsten zu stellen und Perspektiven einzunehmen, die Du Dich noch nie zuvor einzunehmen getraut hast. Schau Dich einmal in der Welt, in der Du gerade lebst, um. Was siehst Du? Wie würdest Du meine Frage spontan und ohne viel Überlegen beantworten? Du würdest wahrscheinlich sagen: „Ich sehe viele gute Dinge, und ich sehe viele schlechte Dinge.“

Gibt es gute und schlechte Dinge?

Aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet magst Du vielleicht recht haben. Für Dein Ich wäre diese Aussage wohl richtig, denn Dein Ich nennt alles, was ihm gefällt, „gut“. Sagt etwas Deinem Ich nicht zu, wird es als „schlecht“ betitelt. Doch warum? Die Einteilung in Gut und Schlecht entspringt dem Glaubenssatz, dass der Mensch kämpfen müsste, um zu überleben. Die meisten Menschen kämpfen und strampeln sich ab, um irgendwie über die Runden zu kommen. Deine Eltern haben es so gemacht, Du hast es so gemacht, und so manch einer ist dabei unter die Räder gekommen, weil er nicht mehr mit der Geschwindigkeit des Hamsterrades mithalten konnte.

Alles, was Dir hilft, im Wettlauf gegen die Zeit bestehen zu können, nennst Du gut. Kaffee ist gut, denn er hilft Dir, morgens aufzustehen. Tee ist gut, denn er beruhigt Dich nach einem harten Arbeitstag. Ein Job ist gut, denn er bringt Dir Geld. Krankheit ist schlecht, denn sie führt dazu, dass Du nicht genug Geld für Deine Miete verdienen kannst usw. All dies sind Urteile, die unter den Menschen häufig gefällt und selten angezweifelt werden. Als inkarnierter Mensch denkst Du oft in Kategorien. Sie erleichtern Dir das Denken und Entscheiden. Aber eigentlich führen sie nur dazu, dass Du permanent im Dunkeln tappst und gar nicht weißt, wo Du am Ende ankommen wirst.

Urteile und Wertungen als Produkt des Verstandes

Alle Urteile, Gedanken und Bewertungen entspringen Deinem menschlichen Verstand, der jedoch nur eine begrenzte Sichtweise auf die Zusammenhänge des Lebens hat. Dein Verstand kann nicht alles erfassen, einsehen und begreifen und daher keine langfristig funktionierenden Entscheidungen treffen.

Warum beginnen Menschen ihre spirituelle Suche? Die Gründe dafür sind verschieden. Manche Menschen sind zwar im Großen und Ganzen mit ihrem Leben zufrieden, fragen sich aber, ob das schon alles ist, was ihnen das Leben zu bieten hat. Somit ist da noch etwas in ihnen, das sich insgeheim wieder nach der Einheit mit Gott und einem tieferen Verständnis sehnt. Die Rückverbindung zur Quelle, dem eigenen göttlichen Ursprung, ist ein Grundbedürfnis, das in jedem Menschen liegt und von vielen so lange verleugnet und verdrängt wurde, bis selbst die Erinnerung daran verblasst ist. Aber in Deinem Herzen ist die Erinnerung an Deine göttliche Herkunft immer gespeichert. Du kannst nicht vergessen, wer Du wirklich bist und wo Du herkommst. Dein Ich mag keinen Zugang zu diesem Wissen haben, doch Du selbst – Dein wahres Wesen – hast immer Zugang dazu. Das wird Dir wieder bewusst, wenn Du Deine spirituelle Reise fortsetzt.

Gibt es Glück und Pech?

Während die einen ihre Reise aufgrund dieser inneren Sehnsucht und der Frage nach dem Sinn des Lebens starten, gibt es auch noch andere Gründe, sich auf diesen Weg zu machen. Es gibt beispielsweise Menschen, die immer wieder dieselbe Art von Problemen haben, und zwar unabhängig davon, was sie auch tun. Es sind Menschen, die schon alle Ratschläge befolgt, jedes Mittel versucht und alle logischen Aspekte gründlich und wiederholt durchdacht haben. Man macht und tut; und dennoch geht alles immer wieder schief. Menschen, die so etwas erleben, fühlen nicht selten eine immense Verzweiflung.

Es kann sogar der Gedanke aufkommen, ein Pechvogel zu sein oder von niemandem geliebt zu werden. Beides trifft nicht zu. Alle Wesen in diesem Universum werden zu hundert Prozent von Gott geliebt. Pech, wie es gemeinhin genannt wird, ist nichts, was Dir vom Schicksal gegeben wird. Pech ist ein Etikett, das Du auf etwas kleben kannst. Eine von Natur aus neutrale Sache wird ins Negative gerückt, in dem Du ihr das Vorurteil „Pech“ auferlegst. Ja, richtig gelesen. Pech ist nur ein Urteil, das dem beschränkten menschlichen Denken entspringt. Es gibt zwar Glück und Pech, aber dies sind keine Situationen oder Sachen, sondern Perspektiven und Urteile.

Gibt es unlösbare Probleme?

Doch bevor ich genauer erkläre, was es mit den Urteilen und den Etiketten auf sich hat, zurück zu den Gründen für Deine Suche nach dem Erwachen. Falls ein vermeintlich unlösbares Problem, wie es oben beschrieben wurde, in Deinem Leben ist und immer wieder in anderer Form und Farbe erneut auftritt, sobald Du es gelöst zu haben scheinst, dann wird Dir auf einmal klar, dass es sich wohl um etwas handelt, das der Verstand nicht begreifen kann.

Um die wirkliche Ursache für Dein wiederkehrendes Problem und somit auch eine passende Lösung zu finden, ist es erforderlich, Dein Bewusstsein zu erweitern, um auf einer tieferen, höheren und umfassenderen Ebene wahrzunehmen und mithilfe Deiner Intuition Dinge zu verstehen, die Dir bislang verborgen geblieben waren. Hier gleich ein Beispiel dazu. Der folgende Vergleich hinkt zwar, aber Du bekommst so einen ungefähren Eindruck davon, wie es ist, wenn Du die spirituelle Perspektive hinzuholst und Dir plötzlich ein Licht aufgeht, nachdem Du vorher im Dunkeln getappt warst.

Perspektive erweitern

Du hast immer wieder Schimmel in Deiner Wohnung. Du tapezierst neu, rufst Handwerker, wechselst sogar öfter Deine Wohnung. Immer schimmelt es erneut in Deiner jeweils aktuellen Wohnung. An dem Haus oder an der Tapete kann es also offenbar nicht gelegen haben. Weil Du mit Deinem Latein am Ende bist, machst Du Dich also auf die spirituelle Suche, erweiterst Dein Bewusstsein und hast somit Zugang zu Deiner inneren Führung, Deiner Intuition. Auf einmal wird Dir klar, dass es nicht am Haus, den „inkompetenten“ Handwerkern oder der Tapete lag, dass Schimmel entstand.

Du erkennst auf einmal, dass es an Dir lag. Du erkennst, dass Du einfach bloß öfter lüften musst. Du dachtest bisher, Du würdest genug lüften und wärst ein armes Opfer der Umstände. Aber mithilfe der Spiritualität und der erweiterten Perspektive erkennst Du, dass Du etwas minimal verändern und somit ein völlig neues, für Dich angenehmeres Ergebnis erschaffen kannst: nämlich eine schimmelfreie Wohnung, in der Du gerne und gesund leben kannst. Durch das Erweitern Deiner Perspektive und das Einnehmen neuer Standpunkte werden Informationen und Ideen wahrnehmbar, die Dir vorher nicht bewusst gewesen sind.

Du erwachst bereits

Kommen wir zurück zum Thema Urteile und Etiketten. In dem Moment, in dem Du die Lektion dieses Artikels verstehst, hast Du schon gewonnen. Du hast ohnehin schon gewonnen, denn als Du Dich dafür entschieden hast, dass Du erwachen willst, hast Du quasi das versteckte Code-Wort an Gott gesendet, sodass er alles einleiten und sämtliche Prozesse in Gang setzen kann, die für Dein persönliches Erwachen in diesem Leben nötig sind. Du bist längst bereit, Du bist längst unterwegs, und es könnte jeden Augenblick geschehen.

Was denkst Du persönlich über das Thema „Urteilen und Etiketten“? Denkst Du, dass es gute und schlechte Menschen gibt? Erster Irrtum. Den Irrtum über Bord werfen. Warum sollte es gute und schlechte Menschen geben? Es gibt einfach nur Menschen. Ganz wertfrei. Ganz neutral. Was jemand als Mensch tut oder nicht tut, kann im Einklang mit der göttlichen Weisheit sein oder auch nicht. Und dennoch ist aus einer höheren Perspektive betrachtet alles im Einklang mit der göttlichen Weisheit. Weißt Du, dass jedes halb volle Glas auch gleichzeitig halb leer ist? In diesem Punkt sind wir beide uns wahrscheinlich einig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mir in diesem Punkt widersprechen würdest.
Lasse diese Worte eine Weile auf Dich Wirken. In den nächsten Tagen wird Dein Herz Dir Impulse geben, die zu tieferen Erkenntnissen für Deinen persönlichen Lebensweg führen werden.

Aktuelle Webinare zu diesem und anderen Themen findest Du auf dem Kanal 阴阳 Varia Antares.

12.06.2021
Liebe Grüße von
Varia Antares
Germanistin, Dozentin, Autorin


2020-Varia-antaresVaria Antares
Die Germanistin, Dozentin und Autorin schreibt über Spiritualität und deren Umsetzung im Alltag. Sie möchte Mut machen, Menschen motivieren und begeistern.

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

In meinem Podcastyoutube-varia-antares
findest Du zweimal pro Woche spannende Videos über spirituelle Themen. Manchmal sind es Lesungen meiner Artikel, manchmal Leseproben aus meinem Buch. In Zukunft wird es dort auch Meditationen und Energieübertragungen geben. Viel Spaß beim Anschauen.
>>> zum Podcast


Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Für Artikel innerhalb dieses Dienstes ist der jeweilige Autor verantwortlich. Diese Artikel stellen die Meinung dieses Autors dar und spiegeln nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers dar. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrecht oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder eines Autors, ist auf die Verletzung per eMail hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*