Wissenschaft und Spiritualität

Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Teil 1/2

frau-affe-composingWer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Teil 1/2

Was ist deine Antwort auf diese Fragen?
Für unser Selbstbewusstsein und Selbstverständnis spielt es eine entscheidende Rolle was wir denken wer wir sind.

In meiner Heilarbeit – Arbeit als spirituelle Begleiterin stelle ich fest, dass wir als körperlich-seelisch-geistige Wesen auch auf allen drei Ebenen Heilung benötigen. Wie eine Verschmutzung auf den unterschiedlicheren Ebenen des Menschen, die erst einmal aufgeräumt werden muss, damit die gesunde harmonische Energiebewegung in unserem System wieder fließen kann.
Eine Entgiftung auf allen Ebenen:

  • Auf körperlicher Ebene sind es physische Gifte und Schwermetalle die ausgeleitet werden müssen.
  • Auf seelischer Ebene blockieren ungelebte Emotionen den freien Fluss der Energie, sie wollen wahrgenommen und losgelassen werden.
  • Auf geistiger Ebene ist es die Lüge, die unser System Vergiftet.

Gesunden bedeutet also auch Wahrheit und Klarheit zu finden.

Damit komme ich zurück zu meiner Ausgangsfrage: was ist der Mensch?
Könnte es sein, dass wir alle einer gigantischen Lüge auf den Leim gegangen sind?  
Wo kommen wir ursprünglich her? Wer sind unsere Vorfahren?  
Wo sind unsere ureigenen Wurzeln?
Was ist der Ursprung des Menschen?
Von wem stammst du als Mensch ab?
Wer bist du?
Denke kurz nach was dir durch den Kopf geht, wenn du diese Fragen hörst.

Evolution bedeutet Entwicklung

Jeder von uns kennt das Bild des Affen, der sich nach und nach aufrichtet und zum Menschen wird. Und jeder hat in der Schule die Evolutionstheorie von Charles Darvin gelernt. Wohl gemerkt, die Evolutions-THEORIE! Tatsächlich wird diese Theorie jedoch gehandelt, als wäre sie eine bewiesene Tatsache.

Warum? Was besagt diese Evolutions – Theorie?

Sie besagt, dass der Mensch vom Affen abstammt, dass der Mensch nichts anderes ist, als ein höher entwickeltes Tier. Letztlich auch, wenn man sich das Bild ansieht, dass er nur eine Zwischenstufe ist, denn wir wissen, laut Evolutionstheorie gab es Stufen vor dem Affen und es ist nur logisch, dass es auch Stufen nach dem Homo sapiens sapiens geben wird.
Ich komme später darauf zurück.

Laut Evolutionstheorie ist der Mensch ein mutierter Trockennasen Affe (echt!). Er stammt von den Säugetieren ab, die Säugetiere stammen von den Reptilien ab, die Reptilien stammen von den Amphibien ab, diese von den Fischen, die Fische von den Einzellern und die Einzeller sind irgendwann mal zufällig aus der Materie der Ursuppe entstanden.

Der Mensch ist also ein zufälliges Produkt zufälliger spontaner Mutationen.

Dieses ganze Gedankengebäude ist einem Weltbild entsprungen, wir Menschen interpretieren unsere Wirklichkeit immer aufgrund unseres Weltbildes, und das Weltbild des Darwinismus und der gesamten zu Zeit vorherrschenden Wissenschaft, ist ein  atheistische Weltbild, das keine höhere Intelligenz, keine Steuerung durch ein höheres Bewusstsein, keinen Gott zulässt.

Der Glaube der Wissenschaft

Es ist natürlich legitim für sich zu entscheiden dass man glaubt, dass es nur das Materielle gibt und kein intelligentes Bewusstsein welches alles steuert, keine übergeordnete Intelligenz, keinen Gott. Nur müsste man ehrlich sein und sagen: „das ist mein Glaube. Ich glaube dass es nur Materie gibt, dass es nichts anderes gibt und dass man damit alles erklären kann.

“ Das ist eben auch ein Glaube. Der Glaube der Wissenschaft.”

Historisch gesehen ist das verständlich. Man hat sich gegen die einseitige, dogmatische und einschränkende Sichtweise der Kirche aufgelehnt und einen Gegenentwurf gemacht. Das war sicher richtig und wichtig im Zuge der menschlichen Entwicklung. Nur darf man den jetzt nicht wiederum zu einem Dogma machen. Genau das geschieht leider an Universitäten. Es gibt die klare Richtlinie, dass nur zählt was materialistisch beweisbar ist. Alles unsichtbare hat keinen Raum.

Deshalb muss diese Theorie auch um jeden Preis stimmen und man versucht „auf Teufel komm raus“ sie zu beweisen, obwohl es unzählige Unstimmigkeiten gibt. Das einzige Argument ist immer, dass es Adam und Eva ja nicht gewesen sein können, als wenn das die einzige denkbare Alternative wäre…

Hierzu ein Zitat aus dem New York Times Bestseller von Carl Sagan: „ die von Dämonen heimgesuchte Welt: Wissenschaft als Kerze in der Dunkelheit.Er schreibt da:

„Unsere Bereitschaft wissenschaftliche Behauptungen, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen, ist der Schlüssel zum Verständnis des wirklichen Kampfes zwischen Wissenschaft und dem Übernatürlichen. Wir stellen uns auf die Seite der Wissenschaft, trotz der offenkundigen Absurdität in einigen ihrer Konstrukte, weil wir bereits von vorneherein eine Entscheidung getroffen haben, eine Grundsatzentscheidung für den Materialismus.“

Hier äußert ein Wissenschaftler in seltener Offenheit, unter welcher Prämisse wissenschaftliche Forschung betrieben wird. 

Es spielt eine Rolle, ob wir Menschen uns als zufälliges Endprodukt einer mutierenden Reihe von Mehrzellern sehen, oder ob wir erkennen wer wir wirklich sind.

Wie das genau funktioniert kannst du in Teil 2 ab 11. 06. 2018, hier auf Spirit online lesen.

04.06.2018
Christa Kandel

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X