Spiritualität und Gesellschaft Spiritualität und Politik

Wie kann Spiritualität unsere Gesellschaft verändern?

Wie kann Spiritualität unsere Gesellschaft verändern-frau-grammophon-peopleWie kann Spiritualität unsere Gesellschaft verändern?

Spiritualität könnte unsere Gesellschaft verändern, wenn wir diese als etwas anerkennen, das der materiellen Welt nicht entgegen oder im Widerspruch  steht. Viel mehr als eine Qualität der Parallele erkennen, welche sich konstant durch das Leben zieht und entwickelt.

Solange jedoch Spiritualität als Gegensatz, ja als nicht Realität betrachtet wird, befindet sich eine bewusste Integration als gesellschaftliche Konstante auf einem harten und schwierigen Weg.

Eine humane Entwicklung bedurfte immer einer Öffnung für etwas Neues. Jedoch ist bewusst sein  nichts Neues. Eher etwas was der moderne Homo Sapiens verlernt oder ignoriert. Der Mensch ignoriert sein spirituelles Gen, Vergangenheit, kulturelles Erbe und damit höchstwahrscheinlich seine Zukunft.

Damit zieht der Mensch seine materialistische Einstellung, Konsum, vor, und vernachlässigt und missachtet seine eigene Verantwortlichkeit der gemeinsamen Entwicklung einer positiven evolutionären Gesellschaftsform zum Beispiel ohne Gier. Einer Gesellschaft ohne Angst!

Kann sich unsere Gesellschaft und Gegenwart überhaupt verändern? 

Natürlich ist es möglich. Sollte hier an dieser Stelle der Leser die Frage stellen, von welcher Art der Spiritualität geredet wird, nun so wollen wir es einfach halten. Alle Menschen verbindet „etwas“ miteinander. Egal welche Religion, Kultur, oder Kontinent sie entstammen.

Alle Menschen haben etwas gemeinsam. Zum Beispiel eine gemeinsame Geschichte, gemeinsame Gene, Verwandte (Neandertaler), Glaube und einer Herkunft, die da Afrika heißt. Wir haben alle unsere Emotionen, Ängste und Hoffnungen und Sehnsüchte. Achtsamkeit und Würde in uns. Auch wenn wir es nicht leben.

Wir können sagen, alle Menschen sind auf eine gewisse Art miteinander verschränkt, auf einer Ebene des Bewusstseins, die für viele Menschen noch nicht zugänglich ist. Umso mehr Menschen sich öffnen und es fühlen können, steigt das bewusste Zusammenspiel der verschieden Qualitäten. Empathie, Mitgefühl, Vergebung, Dank, Würde, Achtsamkeit und Liebe.

 Wachstum findet statt und Bewusstheit verbindet und durchdringt ausnahmslos alles. Menschen, Tiere, Pflanzen, sogar Steine. (Im Gegensatz zu Religionen die ausschließen und differenzieren)

Veränderung beginnt bei dem einzelnen, geht über in kleine Strukturen und breitet sich aus. Wer will bestreiten, dass dies nicht seine Wirkung zeigt und eine Gesellschaft verändern kann? Vom kleinen unscheinbaren, belächelt und verspottet, zum großen weltumspannenden Weltereignis. Die Geschichte kennt bereits Ereignisse dieser Form!

Veränderungen die auf einem „neuen“ höheren, ja spirituellen Niveau stattfinden sind ausnahmslos friedlich. Womit nicht gesagt sei, dass es nicht ausreichend Gegenströmungen, ja Anfeindungen geben wird. Schauen wir heute genau hin, stecken wir bereits in dieser Situation.

Engagierte werden belächelt, beschimpft gemobbt und diffamiert. Eine einseitige politisch korrekte Realität wird dem Menschen aufgedrängt. Es formiert sich Widerstand aus unterschiedlichsten Gründen. Polarität macht sich breit und befördert Gewaltbereitschaft. Nationalismus und Populismus sind ein Thema unserer sich polarisierenden Weltgemeinschaft.

Jene die sich als bewusstes Wesen verstehen und leben wollen und jene mit einer Angst ausgerichteten Verhaltensweise, die den Status Quo zu erhalten bemüht sind, bewegen sich auf unterschiedlichen Ebenen.

Es sind jene Eliten die nicht teilen wollen, Macht, Einfluss, Vermögen und behalten was sie besitzen. (oder ergaunert haben)

Das 1 Prozent der „Super besitzenden) wird kaum Interesse haben etwas nachhaltig zu verändern. Diese Konfrontation ist täglich spürbar. Um diesen Materialismus zu verteidigen ist Nationalismus und Populismus ein Spielmittel, die darauf hereinfallen, Figuren in einem nebulösen Spiel der Macht des Bösen.
Dazu ist Spiritualität gut und das gegenteilige, die andere Seite als Möglichkeit zu wählen.

Für den einzelnen bedeutet dies zu verstehen, das bewusstes sein  überbrückt und transzendiert: den Zweifel der Dualität und des Getrenntseins.

Weitet sich dies auf „viele“ aus, bedeutet dies, dass eine erhöhte Bewusstheit und Achtsamkeit für alle in der Gemeinschaft zu Veränderungen führt, sichtbare Resultate veränderter Entscheidungen und Handlungen. Natürlich gibt es Leute, die es nicht fühlen, und es gibt solche, die es nicht wollen.

Tatsache ist, dass jeder schon Spiritualität in irgendeiner Form lebt, auch wenn sie es nicht zugeben. Dies zeigt sich in ihrer Fähigkeit, herzlich, kollegial, freundlich und so weiter zu sein. Um dies zu relativieren, wäre jeder, der ohne Bewusstsein lebt, gänzlich materialistisch, was eine Anzahl unangenehmer Verhaltensmerkmale mit sich bringt, wie extreme Selbstsucht. Vollständige Anhaftung an die Materialität erzeugt auch große Gier und lebensbedrohender Schutz also Verteidigung aller Besitztümer durch Gewalt. (Krieg)

Hier steckt das Unwesen aller modernen Gesellschaften – Legitimierung von Gewalt, Krieg, Korruption, Lüge usw., als Bestandteil einer Politik, die auf moderne Manipulation und „social Engineering“ beruht. Letzteres ist besonders perfide, weil Spezialisten der Kommunikation mit modernsten Methoden sich Schwächen, Überzeugungen und Ängste zu Nutze mache um diese Massen (Zielgruppen) zu steuern, und das System zu füttern.

Individuen mit einem bewussten erwachten Sinn, sind für diese Methoden nicht mehr erreichbar.

Eine spirituelle Gesellschaft für moderne Menschen erschaffen

Stellen Sie sich vor, Sie leben in einer Gesellschaft, in der alle  in einer bewussten Weise leben. Überlegen Sie dann, wie sich das von dem unterscheidet, was Sie jetzt um sich herum wahrnehmen.

  • Die Leute würden sich besser benehmen – Achtsamkeit wäre natürlich
  • Zwischenmenschliche Unterschiede würden sich auflösen.
  • Ruhe und Zufriedenheit wären üblich.
  • Stabilität wäre normal.
  • Es würde kein Bedauern, keine Angst, Unsicherheit und Zweifel geben.
  • Es würde keine Wünsche, Hoffnungen, Bedürfnisse, Wünsche und Wünsche geben.
  • Individuen wären frei von Gedanken, die damit zu tun hätten, wie sie waren.
  • Die Menschen wären frei von Erwartungen.
  • Sie werden akzeptieren, was auch immer geschieht, weil sie nicht an materielle Probleme und Ergebnisse gebunden sind.
  • Vertrauen in Institutionen
  • Sie werden akzeptieren, was Göttlichkeit bietet.
  • Ein neuer Geist der Aufgeschlossenheit in Religiosität und Theologie

Wie können wir uns Schritt für Schritt  in diese Richtung entwickeln?
Zuerst müssen wir akzeptieren, dass jede Veränderung zuerst bei uns selbst stattfinden muss.
Und es erfordert Engagement!

Wir reden hier nicht über einfache Verhaltensveränderungen, sondern über echte tiefgreifende Veränderungen, die uns tief in unserem Wesen neu ausrichten. Dies ist ein Prozess der einmal in Gang gesetzt, nicht rückgängig zu machen ist.

Instinktiv schrecken viele zurück. Denn sie ziehen es vor ihr Sein als Illusion weiterzuleben. Darin ist enthalten, das es nichts Wichtigeres als „Dieses Sein“ mit allen seinen Vorstellungen und Mustern zu erhalten, zu beschützen gilt.

Diese entziehen sich einer wahren Eigenverantwortlichkeit – Zu fühlen und zu wissen wer man in Wirklichkeit ist. Am Anfang mag das für einige wenige erfreulich sein. Daher ist es einfacher Verantwortung abzugeben.  Zum Beispiel Politikern Einfluss und Führung des eigenes Lebens zu überlassen. Natürlich wird dies nicht so empfunden.

Da wo es erlaubt ist werden Politiker nicht ohne Grund dauerhaft polemisch kritisiert. Denn dies ist eine notwendige Selbstschutzmaßnahme, das eigene Bild, Illusion aufrecht zu erhalten als angeblich frei handelnder sich aus zu drücken. Die Ergebnisse können wir alle jeden Tag nachlesen. Auch ein gutes Beispiel wie mit Illusionen, schlechten Nachrichten, Krieg, Gewalt, Tod, medial viel Geld zu verdienen ist. Auch ein Grund alles beim Alten zu lassen.

Der Versuch, jemand anderen zu verändern, ist problematisch, falsch, wenn derjenige an der Materialität seiner Glaubenssätze festhalten will. Deshalb muss jeder individuell sich auf seinen persönlichen Pfad begeben und anfangen zu sehen.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde geglaubt, das die Erde nicht älter als 4000 bis 5000 Jahre alt sei. Und Gott die Erde in 7 Tagen erschaffen hatte. Erst Charles Darwin erschuf ein anders Wissen, das er sich durch Beobachtung, Aufgeschlossenheit und Neugier aneignen konnte. Dass die Kirchen, ja selbst Wissenschaftler, davon nicht begeistert waren dürfte bekannt sein.

Nach und Nach wurden es immer mehr die sich Darwins Entdeckungen aneigneten. Und die Welt veränderte sich. Wir verhalten uns so, als ob wir alles wüssten, doch täglich sehen wir Dinge die wir nicht erklären können.

  • Erklären sie die Funktionsweise eines Handys?
  • Wie funktioniert Fernsehen?
  • Was ist ein Photon?
  • Wie heiß ist der Erdkern?
  • Was ist schwarze Energie?
  • Und warum können wir nur 5 Prozent des Universum wahrnehmen und den Rest nicht?
  • Erklären sie uns bitte das Prinzip der Kontinentalverschiebung. Glauben sie dass die Erde ein Felsbrocken ist oder wir nur auf einer dünnen Kruste Gesteins leben und dann wird es flüssig und heiß?

Was hat das mit Spiritualität zu tun?

Alles. Sterne, Galaxien die wir nicht sehen können existieren für die, die darüber wissen. Genauso ist es mit der Spiritualität. Manche fühlen es und wissen. Andere eben nicht.

Bewusstsein lässt sich leicht oder gar nicht verständlich machen. Wie offen sind sie? Sind sie reif für einen Blick in den Spiegel?

Schauen sie in einen Spiegel und was sehen sie? Das äußere. Das ihnen vielleicht gefällt. Was sie nicht sehen, ihr inneres, ist da obwohl sie es nicht sehen können. Oder glauben sie das sie kein Herz haben, weil sie es nicht sehen?

Das Heilmittel ist, geistig zu sein, neugierig und aufgeschlossen – was sie bereits sind oder zumindest zum Zeitpunkt ihrer Geburt waren.

Eine Antwort auf drängende Fragen ist spirituelle Intelligenz, was bedeutet, dass man dem folgt, was zu dir kommt, durch Bewusstheit, Fügung, Synchronizität, Selbsterkenntnis  und loslässt was dich von deinem Weg der Erkenntnis abbringt. Gier, Bösartigkeit, Gewalt, Lügen oder ähnliches.

Wir sind abseits von dem was uns verhindert, behindert. Wir entwickeln eine neue Sicht der Dinge!

Unser Schicksal wird dadurch beeinflusst, geführt, wie wir uns mit allem und jedem um uns herum verbinden!

Kannst du begreifen, dass reines Schicksal entsteht, wenn egoistische Interessen, die uns mit allem  materiellem verbinden, aufgelöst werden?

Einer der Gründe warum immer mehr mit Meditation und Yoga beginnen oder über ihre Ernährung nachdenken.

Gegensatz und Verweigerung?

Das Problem mit Gemeinschaften ist, sie bestehen aus vielen unterschiedlichen Charakteren. Glaubenssätze und Überzeugungen beherrschen Ansichten und Meinungen. Hieraus entwickeln sich Entscheidungen und Handlungen die viele Existenzen berühren. Herausragend ist das Streben nach Macht, Einfluss und Geld. Vorteile verschaffen um jeden Preis.

Das Streben nach Vorteil und Einfluss, muss erhalten bleiben. Selbst wenn es uns zerstört, krank macht. Paradox das sich mehr Individuen um ihr Sparkonto sorgen machen als um ihre Umwelt, oder gar um die eigene gesunde Ernährung. Es ist tragisch. Aber es ist wohl wahr, das für eine bewusste Entwicklung Intelligenz, Wissen, Empathie und Lernbereitschaft benötigt wird, die viele nicht bereit sind aufzubringen.

Wir verstehen und wissen nur das, was einfach und eingängig ist. Denn unsere Interessen werden von unseren Glaubenssätzen manipuliert. Noch nie stand der Allgemeinheit so viel Wissen einfach und simpel zur Verfügung – Und doch nimmt das Wissen ab und die Vorurteile exponentiell zu.

Das als Konsequenz, dass nicht jeder geistig sein will. Konsequent fördern wir eine Gemeinschaft ohne Zukunft. Die Kraft der Materialität ist stark und wird uns jeden Tag attraktiv vorgegaukelt.

Überlegen Sie, wie alle Wünsche, Hoffnungen, Bedürfnisse sich verschwören, um jemanden mit allem außer seinem wahren Selbst in Verbindung zu bringen.

Das ist der Grund, warum viele, wenn nicht die meisten, an dem Gedanken hängen bleiben, wie sie waren oder wie sie sein wollten. Es ist schwierig, sie zu ändern, außer dass man mit gutem Beispiel vorangehst, indem man ein gutes Leben führt und anderen hilft, dasselbe zu tun, wenn sie danach fragen.

Obwohl die Sehnsucht da ist, geht das Individuum am wahren tiefen Glück und Liebe vorüber.

Manche Lehrer sagen, das eine tiefe spirituelle Lebensweise in Balance und Harmonie und Einklang dazu führt, Gott näher zu kommen und damit einen göttlichen Plan zu erfüllen.

Indem du das für wahr hältst, tust du das was du tust, weil es aus dir selbst heraus entsteht. Auf diese Weise trägst du deinen Teil dazu bei, die Welt zu bewegen, einen göttlichen Plan zu erfüllen, um ein Tor zur Spiritualität für alle Lebewesen zu öffnen. 

Wir brauchen eine bewusste Gemeinschaft

Entsteht eine kleine bewusste, achtsame Gesellschaft wird diese sicherlich mit einigen Anfeindungen zu rechnen haben. Erinnerungen werden wach in diesem Zusammenhang an die Essener oder Katharer. Kleine Gemeinschaften werden entstehen, wenn sie anfangen sich zu vernetzen und auszutauschen. Globalisierung und Vernetzung scheint das Geheimnis zu sein.

Es entstehen Unternehmen die nach bewussten Grundsätzen ausgerichtet sind. Medien mit spirituellem Anspruch erreichen interessierte und bieten Alternativen an Inhalten und Wissen. Überhaupt wird der Wettbewerb sich in Kooperation wandeln und somit die Wirtschaft verändern.

Ist dies Utopie? Nein. Nur noch nicht klar zu sehen. Seit der globalen Finanzkrise, die fasst schon wieder in Vergessenheit geraten ist, wurde der Weltgemeinschaft vorgeführt, das eine betrügerische von Gier geprägte Bank mit hoher krimineller Energie, beschützt von Institutionen und Politik, großes Leid auf der Erde auslösen konnte.

Und das wird sich sooft wiederhohlen bis jeder anfängt zu begreifen. Wir dürfen die Augen nicht verschließen vor Kriegen, betrügerischen Banken und versagenden Politikern. In diesem Kontext erleben wir eine Politik die arrogant, aggressiv, besitzergreifend, kämpferisch und gefährlich sein kann und will. Es entsteht Nazismus, Nationalismus und Populismus. Reaktionäre Trennung der Kulturen und Fremdenfeindlichkeit sind wieder akzeptabel. Alles legitim um materielle Anhaftung zu fördern.

Eine bewusst ausgerichtete  Gemeinschaft ist die einzige Alternative. In Deutschland gibt es ca. 11 Millionen Menschen die sich für spirituelle Themen interessieren. Dies wäre eine sehr laute Stimme, die nicht überhört werden könnte. Es ist sicher ein langer Weg zu einer bewussten Gemeinschaft. Einer Gemeinschaft ohne Angst!

Das religiöse Sein in Deutschland verändert sich. Spiritualität und Achtsamkeit liegen im Trend. Zugleich bezeichnen sich immer mehr  als spirituell, aber nicht mehr religiös und betrachten Kirche sehr kritisch.

Eine Prophezeiung

  • Bedenke, dass vollständige Bewusstheit mit göttlicher Ausrichtung gleichgesetzt wird.
  • Bedenke, dass die göttliche Vorsehung bestimmt, was getan werden muss.
  • Bedenke, dass die natürlichen Fähigkeiten einer Person auf alles angewandt werden kann

Wir sehen, wie Individuen sich verändern um ihre Gemeinschaft zu unterstützen.

Folglich werden Mitglieder einer bewussten Gemeinschaft tun, was für sie richtig ist, wie zum Beispiel den Schutz anderer.

Das alte Sprichwort besagt, dass es leichter ist, sich selbst zu verändern, als die Welt zu verändern. Trotzdem, um spirituell zu werden, oder spiritueller zu sein, wird dazu führen zu sehen, was für Sie richtig ist. Dann, werden Sie ihren Weg der persönlichen Entwicklung beenden, wenn die spirituelle Reise endet, werden Sie verstehen, dass die Hand der Göttlichkeit für Sie bereit ist, es wird getan was getan werden muss. So spielen Sie Ihre Rolle in einem Plan, um die Menschheit rein zu machen. Auf dem Weg, Tag für Tag, dreht sich die Welt und wird jedes Mal ein bisschen besser.

30.09. 2018
von Cornelis Reiman
übersetzt aus dem Englischen von Uwe Taschow Spirit Online

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

1 Kommentar

  • Der Artikel bringt es auf den Punkt. Ich bin mir sicher, dass es bald ein Veränderung geben wird. Immer mehr Menschen wachen auf und hinterfragen die Art und Weise wie Sie leben und was Ihnen vorgelebt wird. Es fehlt jetzt nur noch ein bisschen an Mut und alles könnte sich verändern. Ich freue mich auf eine neue Zukunft :-).

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X