Ayurveda Das Neueste aus der Welt der Spiritualität Körper, Geist, Seele

Stress lass nach!

AdobeStock_188483818-Eskymaks-AshwagandhaAshwagandha: Stress lass nach!

Ashwagandha ist der neue Stern am Superfoodhimmel. Schon jetzt sind die Pflanzenextrakte sehr beliebt, da sie eine Vielzahl von positiven Wirkungsweisen vereinen. So soll Ashwagandha das Immunsystem pushen, die Schilddrüsenfunktion positiv beeinflussen und das Nervensystem unterstützen.

Die aber wohl wichtigste Eigenschaft von Ashwagandha ist die ausgleichende Wirkung. Kein Wunder, dass das ayurvedische Kraut bei Stress und Schlafproblemen empfohlen wird.
Auch Studien beweisen: Ashwagandha kann sich positiv auf den Cortisolspiegel auswirken.

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha stammt, wie der Name vermuten lässt, nicht von hier. Zu ihrer Heimat zählt die Pflanze Indien, Pakistan und Afghanistan. Ashwagandha stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse und wird seit über 3000 Jahren naturheilkundlich eingesetzt, wie indische Überlieferungen zeigen.

Eine zentrale Rolle nimmt die Pflanze als natürliches Adaptogen ein. So werden biologisch aktive Pflanzenstoffe genannt, die den Körper dabei unterstützen, stressige Situationen besser zu bewältigen. Die zahlreichen Inhaltsstoffe, zu denen Alkaloide und Withanoide zählen, sollen sich insbesondere in Stresssituationen positiv auswirken.

Übrigens: Ashwagandha wird auch als Schlafbeere, Winterkirsche oder indischer Ginseng bezeichnet.

Ashwagandha besitzt ein vielfältiges Wirkpotenzial

Haben Sie Probleme mit dem Gedächtnis? Dann könnte Ihnen Ashwagandha behilflich sein, denn neben dem üblichen Ginseng wird auch der indischen Variante nachgesagt, dass sie sich förderlich auf die Gehirnleistung sowie die Konzentration auswirkt. Besonders beliebt ist Ashwagandha in der ayurvedischen Medizin.
Dort wird sie als „Königin des Ayurveda“ bezeichnet.

AdobeStock_198272905-chungking-Ashwagandha-Pflanze

Das Huntington College of Health Sciences hat sich näher mit der Powerpflanze beschäftigt und eine Übersicht über die potenziellen Wirkungsweisen erstellt.

Demnach soll Ashwagandha bei Folgendem helfen:

  • Ankurbelung des Immunsystems
  • Lösen von Ängsten
  • Bekämpfung von Entzündungen
  • Linderung von Stresszuständen
  • Steigerung des Energielevels
  • Förderung der inneren Ruhe

Bei Durchsicht dieser Liste fällt Ihnen mit Sicherheit auf, dass die Wirkungsweisen scheinbar sehr unterschiedlich ausfallen. Das liegt daran, dass die Heilpflanze zahlreiche Inhaltsstoffe vereint. So konnten neben Amino- und Fettsäuren auch Withanolide, Alkaloide und Choline nachgewiesen werden. Im Gegensatz zu anderen Superfoods kann jeder Bestandteil von Ashwagandha verwertet werden. Dazu gehören Wurzeln, Blätter, Blüten, Samen, Stängel, Beeren und Rinde.

Ashwagandha bei Stress

Jeder von uns leidet ab und zu unter Stress. Egal, ob berufliche oder private Konflikte, sie alle führen dazu, dass Sie sich abgespannt und kraftlos fühlen. In Zusammenhang mit Ashwagandha wird besonders häufig die stressreduzierende Wirkung angeführt. Scheinbar kann die Pflanze dabei helfen, den Stresslevel ausbalancieren, wie Studien zeigen.

Den Stress auf ein Mindestmaß herunter zu regulieren ist wichtig für Ihre Gesundheit. Wenn Ihre innere Uhr und Ihre Emotionen langfristig aus dem Gleichgewicht geraten, kann Ihre Gesundheit dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Neben Leistungsdefiziten und Schlafproblemen kann sich dadurch auch das Risiko für Erkrankungen erhöhen. Besonders gefährdet ist dann das Herz-Kreislauf-System, was sich durch Bluthochdruck und Arteriosklerose zeigen kann. Mit Ashwagandha könnte eine Reduzierung Ihres Stresslevels gelingen.

Welche Rolle Cortisol spielt

Kennen Sie die körpereigene Substanz Cortisol? Mit Recht wird sie als Stresshormon bezeichnet, denn sie wird in hektischen Situationen ausgeschüttet. Cortisol ist ein überlebenswichtiges Relikt aus der Urzeit. Das Stresshormon hat die Menschen früher auf Flucht- und Kampfsituationen vorbereitet. Auch heute nimmt Cortisol noch eine zentrale Rolle ein, zum Beispiel sorgt es dafür, dass Sie morgens gut aus dem Bett kommen.

Das Problem: Durch zu wenig Bewegung wird das Stresshormon nicht ausreichend abgebaut. Dadurch können Sie sich tagsüber müde und abgeschlagen fühlen. Gesundheitsexperten betonen, dass Cortisol Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen kann. In Untersuchungen ließ sich beispielsweise nachweisen, dass Cortisol die Ionenkanäle im Herzen anregt. Sensible Menschen können durch einen ausgeprägten Einfluss von Cortisol an Herzrhythmusstörungen leiden.

Es ist ganz unterschiedlich, in welchen Situationen Ihr Körper Cortisol ausschüttet. Schließlich hat Stress viele Gesichter. So entsteht durch Stress, Angst und Schlafmangel ein Teufelskreis, der nur schwer durchbrochen werden kann. Insbesondere ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel kann als kritisch betrachtet werden, denn dadurch kann sich Ihre Psyche und Ihr Stoffwechsel belastet zeigen. 

Ashwagandha bei angstbedingtem Stress

Ashwagandha ist scheinbar in der Lage, die Widerstandskraft gegen Stress zu erhöhen. Das konnte insbesondere in Untersuchungen beobachtet werden, bei denen die Wirkung der Pflanze in Verbindung mit dem Cortisollevel im Mittelpunkt standen. In einer Studie wurde 300 mg Ashwagandha-Extrakt über einen Zeitraum von zwei Monaten hinweg gestressten Probanden verabreicht. Dadurch konnte festgestellt werden, dass sich die Stresswerte um 64 % reduzierten. Auch die Cortisolwerte gingen um 28 % zurück. Die Studienteilnehmer berichteten darüber, dass sie weniger Angstgefühle besitzen (76%).

Ashwagandha bei schlafbedingtem Stress

Ihr Körper benötigt dringend die Nachtruhe, um sich zu regenerieren. Stress hindert Sie daran, einzuschlafen oder führt dazu, dass Sie nachts mehrmals aufwachen? Auch das bedeutet Stress für Ihren Körper. Ashwagandha wird vor allem bei Schlafproblemen empfohlen, da die Pflanze adaptogene Eigenschaften besitzt.

Die positiven Effekte können auf die enthaltenen Withanolide zurückgeführt werden, die das Immunsystem und das neuroendokrine System trotz Stress bei der Stange halten. Auch im Tiermodell konnte festgestellt werden, dass schlaffördernde Pflanzenstoffe existieren, die sowohl den Einschlafprozess optimieren als auch die Schlafqualität verbessern. Dazu gehört Triethylenglycol (TEG), welches auch eine aktive Komponente in Ashwaganda darstellt.

Können Sie nicht einschlafen, weil Sie ein Angstgefühl daran hindert? Auch hierbei soll die Powerpflanze behilflich sein, denn sie kann laut einer Studie die angstbedingte Schlaflosigkeit um bis zu 70 % lindern. Die Probanden nahmen dafür in der bereits oben erwähnten Studie über 2 Monate hinweg 300 mg Ashwagandha-Extrakt ein.

Der Zusammenhang zwischen Stress und Gewicht

Bei chronischen Stresszuständen gewinnt Cortisol die Oberhand in Ihrem Körper. Dadurch kann es zu Heißhungerattacken kommen. Besonders gerne werden dann stark zuckerhaltige oder fettige Lebensmittel verzehrt. Das Cortisol übt einen Einfluss auf Ihren Fettstoffwechsel aus und regt Ihren Körper dazu an, ungesundes Bauchfett einzulagern. Auch der Blutzuckerspiegel kann durch permanenten Stress beeinträchtigt werden, wodurch sich das Risiko für das metabolische Syndrom erhöht.

Fazit

Ashwaganda ist eine Heilpflanze, die vornehmlich in Indien, Pakistan und Afghanistan wächst. Hierzulande wird sie immer beliebter, denn sie soll ausgleichend, stresslösend und schlaffördernd wirken. Studien liefern erste Hinweise darauf, dass die Pflanze wertvolle Inhaltsstoffe vereint, die den Schlaf verbessern können, beispielsweise mithilfe von Triethylenglycol (TEG). Zudem wird den enthaltenen Withanoliden, Alkaloiden und Cholinen eine wichtige Bedeutung beigemessen.

27.11.2019
Jennifer Ann Steinort

Quellen:

  1.  Kumar, H. Kalonia, Effect of Withania somnifera on Sleep-Wake Cycle in Sleep-Disturbed Rats: Possible GABAergic Mechanism: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3040882/
  2.  Ven Murthy, M.R.; K. Ranjekar, Prabhakar; Ramassamy, Charles; Deshpande, Manasi. Scientific Basis for the Use of Indian Ayurvedic Medicinal Plants in the Treatment of Neurodegenerative Disorders: 1. Ashwagandha:
    https://www.ingentaconnect.com/content/ben/cnsamc/2010/00000010/00000003/art00004
  3.  Gene Bruno, MS, MHS – Dean of Academics, Huntington College of Health Sciences, Ashwaganha:
    http://www.earthwisevitamins.com/literature/Ashwaganda.pdf
  4.  PD Dr. Guiscard Seebohm, Wie Stress das Herz aus dem Takt bringt – RUB-Forscher entlarven die Grundlagen erblicher Herzrhythmusstörungen/Mutierte Ionenkanäle lassen sich nicht richtig steuern:
    http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2008/msg00367.htm
  5.  Chandrasekhar K1, Kapoor J, Anishetty S., A prospective, randomized double-blind, placebo-controlled study of safety and efficacy of a high-concentration full-spectrum extract of ashwagandha root in reducing stress and anxiety in adults: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
  6.  Pratte, M. A. et al. 2014. An alternative treatment for anxiety: a systematic review of human trial results reported for the Ayurvedic herb ashwagandha (Withania somnifera). J Altern Complement Med. 20(12):901–8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25405876
  7.  Kaushik, M. K. et al. 2017. Triethylene glycol, an active component of Ashwagandha (Withania somnifera) leaves, is responsible for sleep induction. PLoS One. 12(2):e0172508.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28207892
  8.  Choudhary, D. et al. 2017. Body Weight Management in Adults Under Chronic Stress Through Treatment With Ashwagandha Root Extract: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Trial. J Evid Based Complementary Altern Med. 22(1):96–106. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27055824

Fotos: 
Ashwagandha_Pflanze: AdobeStock_198272905 chungking
Ashwagandha: AdobeStock_188483818 Eskymaks

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X