Astrologie

Astrologie und Anthroposophie, das Geheimnis der Offenbarung

Astrologie und Anthroposophie-mann-ebbe-strand-horizont-manAstrologie und Anthroposophie und das Geheimnis der Offenbarung 

Anthroposophie ist eine Bewegung die auf Rudolf Steiner zurückgeht und eine ganzheitliche Auffassung vom Menschen vertritt, die besagt, dass der Mensch zu einer höheren seelischen Entwicklung strebt. Das Leben wird als geistiger Weg beschrieben. Anthropos wird vom altgriechischen „Mensch“ abgeleitet, Sophia bedeutet Weisheit.

So ist die Lehre der Anthroposophie eine besondere Weltanschauung, die die schöpferische Qualität des Menschen zum Ausdruck bringt. Sophia wird von der jüdischen Glaubensgemeinschaft als Schöpferin erwähnt und auch die Christen finden im alten Testament Hinweise auf Sophia. Diese Rhythmenlehre ist eng mit der Sichtweise der vedischen Kultur verknüpft, die jedoch in ihrer Vielfalt so breit angelegt ist, wie der Mensch selbst.

Wir wissen von der Natur, dass Tiere und Pflanzen wissen, wann der Tag anbricht oder der Frühling kommt. Sie justieren diese Veränderungen in ihren Körperzellen. Nur wenn wir Menschen mit der Natur eng verbunden sind,  haben auch wir diese Fähigkeiten. Die Rhythmen unseres Lebens beschreibt Rudolf Steiner in 7 Jahres Zyklen, und so können wir kosmisch wirkende Veränderungen tatsächlich in unserem Lebensplan feststellen. Jeder kennt beispielsweise den Zahnwechsel mit 7 Jahren, die wenigsten wissen jedoch, dass die Stellung des Planeten Saturn hierfür verantwortlich ist. Saturn steht der im Verhältnis zu der embryonalen Empfängnis im Quadrat. Das bedeutet, er ist dann durch vier Sternzeichen gewandert.

Und diese Rhythmen gelten für alle in unserem Universum unvorstellbaren Vorgänge. Alles was in unserer Welt an Zuständen herrscht, ist von den Rhythmen von Ursache und Wirkung geprägt. Und diese Wellen waren Menschen aufgrund ihrer Verbindung zur himmlischen Welt bekannt. So wurde die Offenbarung niedergeschrieben, nicht um den Menschen in Furcht und Angst zu treiben, sondern auf tiefgreifende Veränderungen in unserem Kosmos hinzuweisen.

In Kapitel 12 finden wir die Prophezeiung der Frau mit dem Drachen, welche nach einem großen Zeichen am Himmel erfüllt werden wird. Diese Prophezeiung beschreibt eine Frau mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf dem Haupt eine Krone mit zwölf Sternen. Und sie war demnach schwanger. Sie gebar ein Kind, und ein Drache, der auch am Himmel zu finden ist, zog ein Drittel der Sterne hinweg und der Teufel und die Engel wurden auf die Erde geschleudert.  Dies ist nur die Kurzfassung, der für mich relevanten Informationen, alles weitere können Sie gerne in der Bibel nachlesen.

Astrologie und Anthroposophie – Und diese Offenbarung zeigt sich nun am 23.09.2017 am Himmel. Im Zeichen der Frau – Jungfrau – steht die Sonne direkt an der Schulter der Jungfrau, der Mond steht an den Füßen der Jungfrau und der Jupiter dann unterhalb des Bauchraums. Zudem stehen im Zeichen Löwe, welches aus neun Sternen besteht, in dieser Zeit Merkur, Venus und Mars und somit zwölf Sterne. Entscheidend ist, dass nach Steve Ciocollanti, Pfarrer und Visionär, diese Gestirnkonstellation das letzte Mal vor 5932 Jahren am Himmel anzutreffen war. In dieser Zeitspanne von 5932 Jahren läuft Jupiter 500 Mal durch den Tierkreis. Auch ist spannend, dass Martin Luthers Thesen vor 500 Jahren veröffentlicht wurden.

Und nun die Besonderheit: Jupiter, welcher in alten Schriften als Gottvater bezeichnet wird (ich sehe auch eine Verbindung zu Jesu Christi), stand 42 Wochen vor diesem Ereignis am oberen Ende des Bauchraums. Dies ist genau der Zeitpunkt der embryonalen Phase. Und welche Rhythmen finden wir noch ?

In meinem Buch – die „Liebeserklärung aus der himmlischen Welt“ hatte ich im Jahr 2012 erstmals veröffentlicht, dass die Niederkunft von Jesu Christi am 23.01.-07 vor unserer Zeit erfolgte. Die jetzige Gottesoffenbarung erfolgt nun am 23.09.2017, dieser Geburt geht die embryonale Phase vor. Dies ist ein Ereignis, welches somit entschlüsselt werden kann: Die vedische Astrologie unterteilt den Himmelskreis in Mondhäuser, das 15 Mondhaus „Swati“ zeigt sich auf besondere Weise: Astrologie und Anthroposophie

-> Der Aszendentenherrscher des  Inkarnationshoroskop (Embryonale Empfängnis, D9) steht im Mondhaus Swati
-> Die Quersummer des Inkarnationshoroskops 21.12.2016
ergibt die Zahl 15
-> Der Mond steht am 23.09.2017 im 15. Mondhaus

In alten vedischen Schriften steht über das Mondhaus Swati (Schwert), dass die Bande der Illusion (maya) durchtrennt werden. Hierdurch wird durch die lichtvolle Energie der himmlischen Welt jedlicher Schatten sichtbar. Die Bande zwischen physischem und astralen Körper werden gelockert werden. Wir müssen uns vor dieser Offenbarung nicht fürchten sondern erfreuen, denn die Liebe ist es, die der Himmel bringt. Es gibt eine deutlich erkennbare Verbindung zwischen Christi und der jetzigen Sophia Inkarnation. 

Logo-atmaveda-martin-glaeserDIE TIEFE VERBINDUNG VON JESU CHRISTI UND DER NEUEN SOPHIAKRAFT GOTTES KÖNNEN SIE IN MEINEM
SEMINAR IM JANUAR 2018 ERFAHREN.
DAS SEMINAR, WELCHES NUN AM 23.09.2017 STARTET; IST BEREITS AUSGEBUCHT !

(c) Martin Georg Gläser

atmaveda akademie sinnessprung
Bopserweg 36
73760 Ostfildern
info@sinnessprung.de
www.sinnessprung.de – www.seelenaufstellung.de
Tel.: 0711-4707738

Alle Beiträge und Seminare des Autors auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X