Goldene Regel längst vergessen?

Florida und seine Vögel

Goldene Regel längst vergessen Florida und seine Vögel Goldene Regel längst vergessen?

Dankbarkeit gilt als Herzenshaltung, die man in vielen spirituellen Traditionen findet. Sie ist der ‚Dünger‘ im Bewusstseinsfeld, damit Gewünschtes entstehen kann. Es ist so als ob man sagt – das was bereits da ist, ist gut. Damit schafft man ein Füllebewusstsein.

Sei es Dankbarkeit dafür, was man bereits im Leben hat. Sei es Dankbarkeit dafür, was man in sein Leben ziehen will. Sie gilt als die beste Voraussetzung für umfassende Fülle. Innere Erfülltheit und Dankbarkeit hängen eng miteinander zusammen und werden durch eine gezielte Achtsamkeit und Bewusstsein gefördert. Und natürlich zu beachten unsere „Goldene Regel“.

In jeder der großen Religionen ist diese goldene Regel zu finden!

Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu oder anders ausgedrückt: Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest. Warum findet sich diese Empfehlung in jeder großen Kultur wieder? Ja, warum ist dieses ethische Prinzip scheinbar völlig aus unserem gesellschaftlichen Leben verschwunden?

Goldene Regel längst vergessen oder erinnern wir uns?

*Im Folgenden sind ein paar Beispiele genannt, wie die goldene Regel in den verschiedenen Welt- Religionen klingt.

Buddhismus: Füge deinem Nächsten keinen Schmerz zu, der dich schmerzen würde. (Udana – Varga5,1)

Christentum: Alles nun, was ihr wollt, das euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch. (Matthäus 7,12)

Konfuzianismus: Was man selbst nicht wünscht, das tue man anderen nicht an. (Analekten 12,2)

Hinduismus: Dies ist die Summe aller Pflichten: Tue keinem anderen das Leid an, was bei dir selbst Leid verursacht hätte: (Mahabharata 5,1517)

Islam: Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht das für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst gewünscht hätte. (Sunnah)

Judaismus: Was dir weh tut, tue keinem anderen an. Das ist das ganze Gesetz. (Talmud, Schabbat 3id)

Taoismus: Erachte den Vorteil deines Nächsten als deinen Vorteil, und deines Nächsten Nachteil als deinen Nachteil. (Tai Shang Kan Yin P`ien)

Zoroastrismus: Tut keinem etwas an, was für euch selbst nicht gut erschienen wäre.(Dadisten-I-dinik, 94,5)

>> We don’t need to save the world, just spend it more wisely.<<

Swami Beyondananda (Steve Bhaerman)

* Quelle: Bruce Lipton/Steve Bhaerman >Spontaneous Evolution<

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*