Aufstieg & Lernen

Die Quelle in sich finden

SpiegelungWas bedeutet es, die Quelle in sich zu finden?

In den ganzen Jahren meiner Praxistätigkeit habe ich immer wieder erlebt, dass die Menschen, die zu mir kamen, viele, viele Fragen hatten. Meine Antworten darauf sollten erklären, warum sie gerade jetzt so leiden mussten oder dies oder jenes Problem scheinbar grundlos auf Sie zugekommen war. Durch das Beantworten der Fragen entstand Verstehen und Verständnis, Loslassen und Entwicklung – in eine Richtung, die immer positiv war. 

Hier ein Auszug aus:  „Frag den Kuckuk!“
Spirituelle Entwicklung leicht gemacht

Was bedeutet es, die Quelle in sich zu finden?

Ich habe schon oft nach dem Ursprung der Dinge gesucht. Wo fängt alles an, damit es enden kann? In esoterischen Büchern ist die Quelle der Ausgangspunkt für alles Leben und für das Universum. Diese Quelle soll auch in mir vorhanden sein. Doch wie finde ich sie? Und was bringt mir das?
Stefan, 50 Jahre

Lieber Stefan,
stelle dir bitte vor, du stehst vor einem großen Meer: Die Wellen schaukeln auf der Oberfläche des Wassers. Sie springen hoch nach oben, tosen wild auf und verlieren sich dann immer kleiner werdend im Meer. Jede Welle kehrt so immer und immer wieder zu ihrem Ursprung bzw. ihrer Quelle zurück. Und genauso ist es bei uns Menschen: Durch das eigene Beobachten kann man diese Quelle in sich selber finden. Man muss nur versuchen, nicht immer nur die Oberfläche des Meeres zu sehen, sondern auch das, was darunter ist.
Was das nun ganz genau für dich bedeutet, möchte ich dir anhand unseres Beispiels aus der eben beantworteten Frage erklären: Im Dunkeln kannst du nur erahnen, was sich in deinem Raum befindet. Du kannst tasten und vermuten: „Ah, da steht ein Stuhl!“ Jedoch wird das so lange eine Vermutung bleiben bis du deine Fenster öffnest. Denn erst dann kannst du ja wirklich sehen, ob du Recht hattest oder nicht.
Schaffst du es, immer mehr Licht in deinen Raum zu lassen, so kannst du z.B. zusätzlich erkennen, aus welchem Holz dein Stuhl gefertigt wurde und wo der dazugehörige Baum einmal wuchs. Und dann ist es wie bei den Wellen: Irgendwann gelangst du durch dieses Beobachten zu der Quelle, aus der alles, was sich in deinem Raum befindet, entstanden ist.
Durch den Weg zur Quelle kannst du also vorhandene Nebel nach und nach weichen lassen, wodurch eine wunderbare Klarheit entsteht. Aus Leblosigkeit kann sich wieder Leben entwickeln und Unbewusstes wird wieder bewusst. Das wiederum ermöglicht dir, in tiefer Liebe und Weisheit sowie mit einer ungeheuren Kraft zu wachsen. Und Schritt für Schritt kann sich so eine Intelligenz bei dir entwickeln, die zu den höchsten zählt, die es gibt.

Mein Tipp für dich: Öffne deine Fenster und lasse sichtbar werden, was vorher unsichtbar schien. (Wenn du noch nicht so recht weißt, wie du das umsetzen sollst, so schau dir doch einfach mal meine KUMA-Selbsthilfekurse an. Denn diese sind allesamt in der Lage, dir beim Öffnen deiner Fenster zu helfen, damit du immer genau das in deinem Leben beleuchten kannst, was jetzt gesehen werden will.)

Von Herzen!
Mandy

www.kuma-wege.de

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren