Urquelle persönlicher Kraft ~ Karin Aveon

Wege zurück zur Urquelle persönlicher Kraft

530_Ori_Cover_komplett

 

Wege zurück zur Urquelle persönlicher Kraft

Untertitel: Entdecken und nutzen Sie Ihre Energiemechanismen

Kurze Zusammenfassung des Themas:

Der Ursprung aller persönlichen Hindernisse liegt im Kämpfen gegen das was uns gerade nicht gefällt und/oder Vermeiden von unangenehmen Gefühlen und Erfahrungen. Unsere Umwelt ist durch eigene Ausprägungen von Vermeidungsverhalten nur in der Lage, uns genau das und nichts anderes zu vermitteln. Deshalb ist unsere Urkraft, Urquelle persönlicher Kraft ,zu wenig aktiv, wenn nicht gar in manchen Fällen unentdeckt, eine unerschlossene jedoch nie versiegte Quelle. Wir leben ein Leben auf Sparflamme von sich wiederholenden Hindernissen, die häufig aus dem Nichts aufzutauchen scheinen. Dabei erschaffen wir sie durch übernommene Energiemechanismen in einem ständigen Kreislauf immer wieder neu, weil unser Ego als prägendes Element unserer Gesamtpersönlichkeit diese Weltsicht von Anfang an übernommen hat. Es kennt nur Umwege und das Streben nach mehr, die Vergrößerung von flüchtigen und vergänglichen äußeren Erfolgen.

Wir haben dann das Gefühl, Glück, Zufriedenheit und dauerhafte Erfolge lassen sich nicht mit unserem Leben vereinbaren. Unsere einseitig geprägte Persönlichkeit, die hauptsächlich vom Ego in direkter Zusammenarbeit mit dem Verstand bestimmt wird, arbeitet mit allerlei schwer zu erkennenden Maskierungen und vermittelt uns, dass wir entweder etwas falsch machen oder auf dem falschen Weg sind, vor allem etwas ändern sollten oder ganz allgemein dieser oft als schwierig und belastend empfundenen Welt ausgeliefert sind. Wir können in diesem Buch einen Weg finden, kreativ und selbstbestimmt zu handeln, anstatt uns als Opfer der momentanen Umstände zu sehen – wie immer diese auch sein mögen. Wir erfahren auch, dass sich alles, was für uns notwendig wäre, eine andere Richtung einnehmen oder ganz losgelassen werden könnte, von selbst sich zum Positiven wendet, wenn wir den wesentlichen Schlüssel zu eigenen Kraftquellen finden. Das Urvertrauen ist nicht verloren gegangen, es ist nur überdeckt worden von diversen Schichten einer Persönlichkeitsverfremdung, welche bei jedem Menschen in mehr oder weniger ausgeprägtem Maße stattgefunden hat, meistens am Anfang unserer Existenz.

Das bringt das „ganz normale Leben“ so mit sich. Wenn wir unsere Urquelle von unbegrenztem Potenzial wiederfinden können, ändert sich unser Leben zu optimaler Lebensqualität. Wir können uns rückverbinden und brauchen weder etwas zu vermeiden, noch um oder gegen etwas kämpfen. Wir können in ständigem Kontakt mit allen frei fließenden Energien eines unbegrenzten Selbst sein. Alles was scheinbar schmerzt, würden wir ganz anders erleben, weil wir es nicht mehr bewerten. Wenn wir erkennen, dass wir in jedem Moment uns entscheiden können, die Urquelle unseres eigenen Selbst wiederzuentdecken, haben wir einen Erfolgsschlüssel gefunden, der Schwierigkeiten in Möglichkeiten umwandeln kann. Unser wahres Selbst kann mit einer neuen Überzeugung von inneren und somit auch äußeren, uns behindernden Energiemechanismen frei werden und sich neu entfalten.

Mit diesem Buch kann sich jeder auf die spannende und lohnende Reise zurück zu sich selbst, zur Ursprünglichkeit begeben. Durch Entdecken und Erschließen von inneren Kraftquellen lösen sich vermeintliche Bremsklötze unseres Weges auf. Im ersten Teil zeigt dieses Buch die wesentlichen möglichen Hindernisse auf, insbesondere wie eine verfremdete und von der Urquelle abgeschnittene Persönlichkeit sich aufbaut mit Hinweisen, wie wir dies wieder rückgängig machen können durch Finden eines direkten Weges. Im Praxisteil sehen wir, wie wir diese Hindernisse für uns nutzen können und wie sie sich, wenn nötig, konkret auflösen lassen. Dieses Buch schließt unmittelbar an mein 1. Buch „Verborgene Energien, die das Leben bestimmen“ an, erweitert die hier im Kern aufgezeigten Zusammenhänge. War mein erstes Buch eher theoretisch gehalten, erschaffe ich hier eine direkte Brücke von der Theorie hinüber in die Praxis.

Hoch_300_Karin_Aveon Einführung

In dem Schmetterling auf dem Titelbild sehe ich einen Menschen, dem die Rückverbindung mit seinem ursprünglichen Selbst gelungen ist (symbolisch). Der Schmetterling strahlt eine sonnige Leichtigkeit aus. Die dunklen Flecken, die so ein Schmetterling naturgemäß auch hat, sind individuelle Persönlichkeitsmerkmale, die zu jedem Menschen dazugehören. Sie müssen etwas dunkler, ganz dunkel sein, damit eine Balance innerhalb der Gesamtpersönlichkeit gewährleistet ist. Wir sind somit mit Hell und Dunkel im Gleichklang. Wir sind keine erleuchteten, ausschließlich hellen Wesen aus anderen Welten, wir existieren hier und jetzt in dieser Welt, was in allen Facetten gut, wichtig und richtig ist. Ein mit seiner Urquelle verbundener hat das Menschsein als ein in sich geschlossenes vollkommenes System verstanden und widerstandslos akzeptiert. So jemand hat sich die ganze Welt, natürlich einschließlich sich selbst, zum Freund gemacht. Er freut sich über das Leben selbst, kann es in seiner persönlichen Freiheit genießen und seine gesamte Lebenskraft nutzen und durch sich ohne Hindernisse hindurchfließen lassen. Wie wir an diesen Punkt unseres Lebens gelangen können, wie wir Hindernisse auf dem Weg dorthin durch Erkennen überwinden können; davon handelt dieses Buch. Wir finden hier Möglichkeiten, wie wir unsere vermeintlichen Hindernisse als unseren besten Freund betrachten können.

Ich habe diesen Schmetterling selbst gezeichnet, als Selbstausdruck, wie ich mich fühle, gefühlt habe auf meinem Weg zum Selbst. Er zeigt ein Ergebnis einer Verbindung und Übereinstimmung mit allem im Universum. Die violetten Blüten, mit denen der Schmetterling in Verbindung steht, ist die symbolische Verbundenheit mit dem gesamten Universum. Violett ist eine spirituell kraftvolle, universelle Farbe, sie steht für Verbundenheit mit allem und auch Intuition. Ich habe diese Zeichnung für das Buch ausgesucht, weil sie alles das repräsentiert, wofür der Inhalt steht. Wenn wir unsere Energiemechanismen erkennen und für uns nutzen, können wir von einer Raupe zum Schmetterling werden, von einem Wesen, welches von ungesunden Mechanismen bestimmt wurde zu einem selbstbestimmten und freien Wesen, welches kraftvoll und kreativ ist und welches das Leben liebevoll annimmt, statt vor ihm ganz oder teilweise wegzulaufen.

Ein Energiemechanismus ist ein Mechanismus, der sich auf immer gleiche Weise wiederholt. So wie eine Mechanik von einem technischen Gegenstand zum Beispiel, die nur so und nicht anders funktioniert. Eine Kaffeemaschine funktioniert immer nach dem selben Prinzip. Ein Energiemechanismus lässt sich innerhalb einer eigenen festen Schattenenergiestruktur genauso wenig verändern wie die Mechanik einer Kaffeemaschine. Schattenenergien sind feste Elemente, die einen eigenen Energiemechanismus inne haben. Sie lassen sich transformieren, erlösen, in andere Welten verabschieden. Sie sind dann aus einer Situation, aus einer Persönlichkeit herausgelöst worden (durch Bewusstseinsarbeit, Versöhnung, erkennen, akzeptieren, loslassen), aber sie haben deshalb ihre Struktur nicht verändert. Energieknoten, Energiemechanismen kann man als Funktionsweise, Auswirkung, Struktur als verwandte Wortbegriffe verstehen. Wir alle haben bestimmte Energiemechanismen im Geist und im Körper. Unsere Seele ist davon als universeller Lichtkern nicht betroffen, unser Wahres Selbst besteht also aus unserer Seele, die als freies Element in uns wirkt in Vereinigung mit Geist und Körper. Wenn Geist und Körper auch frei werden von Schattenenergiemechanismen, haben wir zu unserem ursprünglichen Selbst zurückgefunden und können uns auf allen Ebenen frei und neu entfalten.

Wie oben erwähnt, wir sind dann ein menschlicher Schmetterling. Weil dieser symbolische Vergleich diesen Prozess so wundervoll widerspiegelt, ist unter den spirituellen Krafttiersymbolen der Schmetterling das stärkste Transformationssymbol. Positive Energien sind lichtvolle, bewusste Gewohnheiten, die im Gegensatz zum Schatten frei fließend, veränderbar und unbegrenzt sind. Sie sind Ausdruck unseres Kerns, der unendlichen Weite unserer Seele. Und weil sie im Gegensatz zu Energiemechanismen keine feste Struktur haben, kann man sie auch nicht als „Mechanismen“ bezeichnen. Ein lichtvolles Energieniveau können wir uns durch Erkennen, Akzeptieren, Loslassen auf unserem Weg zur bewussten Selbsterkenntnis und Selbstliebe „erarbeiten“ = annehmen. Um Negatives in Positives zu transformieren, also Schatten in Licht umzuwandeln, benötigen wir eine Kenntnis über unsere uns behindernden Energiemechanismen. Wenn von negativ und positiv die Rede ist, ist das allgemeiner Sprachgebrauch, es hat nicht mit Bewertungen in Sinne von „gut“ oder „schlecht“ zu tun.

Energiemechanismus ist als übergeordneter Begriff zu verstehen, der Denk-, Gefühls- und Handlungsmuster aufgrund von Prägungen und angenommenen Gewohnheitsmustern sowie Glaubenssätze und hierauf aufbauende Symptome einschließt.

Ich habe seit meinem ersten Buch „Verborgene Energien, die das Leben bestimmen“ durch persönliche Erfahrungen und auch durch Beobachten, Erleben und ganz einfach eintauchen in das Leben selbst, viele Entdeckungen machen können, Erkenntnisse sammeln dürfen sowie viele theoretische Zusammenhänge in die Praxis umgesetzt. Hieraus ist nun mein Zweitwerk entstanden, welches ich bereits ansatzweise bei Beendigung meines ersten Buches im Kopf hatte. Ich habe am Beginn dieses Jahres angefangen, alles in eine schriftliche Form zu bringen und dieses Buch ist dabei herausgekommen. Es ist eine Erweiterung, teilweise Fortsetzung meines Erstwerkes, kann aber auch unabhängig davon eine Bereicherung für Sie sein, wenn Sie sich entschlossen haben, es zu lesen. Zum Verständnis einiger Zusammenhänge wäre die Kenntnis meines ersten Buches eventuell von Vorteil. Ich wünsche Ihnen viel Freude und Inspiration beim Lesen und freue mich über jeden, für den meine Bücher eine eventuell wegweisende Begleitung sein können.

Die Illusion des Egos erkennen und für sich selbst nutzen – Urquelle persönlicher Kraft nutzen

Da das Ego in seiner Grundstruktur ein widersprüchliches Element ist, ist es selbst mit dem Verstand schwer nachzuvollziehen, auch wenn es mit ihm als Persönlichkeitsanteil eng verknüpft ist. Das wiederum heißt, der Verstand orientiert sich als erstes am Ego. Die nächste Widersprüchlichkeit ist hier: Der Verstand ist analytisch, logisch und kommt gerade durch Widersprüche in Schwierigkeiten. Das Ego ist naturgemäß widersprüchlich, also ist es kein Wunder, dass ein menschlicher Verstand selten zur Ruhe kommt. Warum grübeln wir ? Warum kann ein Verstand so selten aufhören, alles unbedingt genau und vor allem logisch und eben widerspruchsfrei beantwortet haben zu wollen ? Ganz einfache Antwort: Er hat in der Regel nicht durchschaut, dass gerade der Persönlichkeitsanteil (Ego), dem er am meisten vertraut, ihn immer wieder gerade gefangen hält. Es ist ein unendliches Gefängnis, in welches der Verstand freiwillig hineingegangen ist. Er ist in eine Falle gegangen! Die gute Nachricht ist hier, dass wir Menschen unseren Verstand am besten steuern können. Im Gegensatz zu unseren Gefühlen lässt er sich überzeugen und ist bereit, etwas Neues zu lernen, das unterscheidet ihn so wesentlich vom Ego, welches gerade nichts Neues zu sich selbst hinzufügen möchte. Es ist sich selbst genug und weiß sowieso alles besser. Deshalb kann man erkennen, dass so genannte „Besserwisser“ Ego-Marionetten sind. Dieser Persönlichkeitsanteil hat sie unter Kontrolle. Ja, das ist hier das Zauberwort: Ein Ego muss alles unter Kontrolle haben, sonst fühlt es sich verloren, wie ein Ertrinkender in einem riesigen Ozean. Und deshalb muss ein Besserwisser das letzte Wort haben, er ertrinkt sonst in seinen eigenen Gefühlen oder auch in inneren Zuständen (also auch äußeren, es hängt ja zusammen).

Da Gefühle dem Wasserelement zugeordnet sind, können sie immer wieder uns alle ertränken, wenn wir nicht angemessen mit ihnen umgehen können. Je mehr wir also zulassen, dass das Ego die Regie in unserem Leben übernimmt, desto unsicherer und angsterfüllter werden wir die Welt erleben, wir werden nicht frei davon sein, eine ständige Bedrohung allgegenwärtig und überall zu erkennen. Das ist die größte Illusion eines Egos überhaupt. Wenn wir das Obige zugrunde legen, sehen wir – gerade mit unserem denkenden und intellektuell erkennenden Verstand – dass es sich überhaupt nicht lohnt, sich dem Ego als Führer unseres Lebens anzuschließen. An dieser Stelle werden die meisten denken, dass es sich theoretisch ja überzeugend anhören mag, aber man kann das Ego doch auch nur sehr schwer außer Gefecht setzen, dafür ist es wiederum zu eigenmächtig. Aber genau das ist das Geheimnis vieler persönlicher Erfolge: Erkenne dein Ego und mache es dir so zum Verbündeten. Denn was wir erkennen, können wir akzeptieren und als Folge davon Probleme hiermit loslassen. Wenn wir Facetten, Tricks und Maskierungen unseres eigenen Egos durchschaut haben, können wir viel freier von Problemen werden. In diesem Buch werden Sie die meisten Hinterhalte und Fallen des Egos sowie eng mit ihm zusammenarbeitenden Persönlichkeitsanteile und entsprechenden Energiemechanismen kennen lernen. Und dadurch können Sie am Schluss die Entscheidung treffen, sich mit dem bewussten Verstand, dem Lenker Ihres Lebens , so zu verbinden, dass er sich andere Verbündete sucht, die weniger unter der allgemein üblichen Autorität eines Egos stehen. Dieser Weg kann nur zu mehr Lebensqualität führen, weil die enge Verbindung mit dem Ego die Quelle der meisten Hindernisse ist.

 (c) Karin Aveon

Buch bestellen bei: Amazon

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*