Krankheitslexikon

Krankheitslexikon – UNFRUCHTBARKEIT

Unfruchtbarkeit-Krankheitslexikon-2016-Stefanie-MenzelKrankheitslexikon – UNFRUCHTBARKEIT

Von Unfruchtbarkeit sind viele Paare betroffen. In den meisten Fällen führt sie zu einer unangenehmen und beschwerlichen Odyssee zu den verschiedensten Beratern.

Auch wenn physische Ursachen diagnostiziert werden, sind es aus heilenergetischer Sicht trotzdem psychosomatische Störungen, die letztlich hinter den körperlichen Symptomen stehen und bei einem der Beteiligten zu Grunde liegen. Sowohl alte Glaubenssätze aus dem Familiensystem als auch Themen der Verantwortung und der Verbindlichkeit bei einem der Beteiligten wirken im Unterbewusstsein und verhindern eine Schwangerschaft.

Beispiel

Carena war seit sieben Jahren glücklich verheiratet und wünschte sich nichts sehnlicher als ein Haus voller Kinder. Nach allen medizinischen Gutachten waren sie und ihr Mann gesund und der Schwangerschaft stand nichts im Wege. Sie „übten“ nun schon über ein Jahr, aber es wollte kein Kindchen kommen. Carena wirkte sehr angeschlagen. Die vielen Besuche bei den Fachleuten waren ihr sichtlich auf das Allgemeinbefinden geschlagen. Ihr Mann war genervt, denn wenn der Sex zur termingenauen Zwangsveranstaltung wird, verliert man meist die Lust daran. Der Haussegen hing also schief. Wir sprachen über Carenas Eltern und ihre Geschwister. Ihr Vater hatte die Mutter verlassen als Carena 8 Jahre alt war. Danach nutzte die Mutter jede Gelegenheit über den untreuen Vater zu schimpfen. Sie musste die drei Kinder alleine durchbringen und bekam keinerlei Unterhaltszahlungen. Carena half der Mutter, wo sie nur konnte. Je älter sie wurde, desto stärker wurde ihre Verachtung gegenüber Männern. Das hatte wiederum die Folge, dass sie sich unterbewusst die eigene Verachtung gegenüber Männern in ihrem Leben immer wieder aufs Neue bestätigte und schlechte Erfahrungen machte. Sie war es sich anscheinend nicht wert, dass die Männer sie wirklich sahen. Hinzu kam, dass der Vater mit einer neuen Partnerin eine Familie mit mehreren Kindern gegründet und den Kontakt zu seinen ersten Kindern verweigert hatte, was Carena ein Gefühl der Wertlosigkeit vermittelte. Carena hatte starke Glaubenssätze, die sie durch die Erfahrung mit ihren Eltern unbewusst mit sich trug:
„Wenn man Kinder in die Welt setzt, hat man Verantwortung. Männer können die Verantwortung nicht tragen, sie gehen einfach. Ich werde verlassen werden wie meine Mutter. Ich bin es nicht wert, Kinder zu bekommen. Ich habe Angst davor, später mit den Kindern alleine zu sein.“ Wir besprachen und lösten die Glaubenssätze und Ängste. Ihre Haltung zu ihrem Mann änderte sich und sie konnte Vertrauen und Nähe gewinnen. Nach wenigen Monaten war sie schwanger und ist inzwischen Mutter von drei gesunden Kindern.

Beispiel

Mark hatte die Befürchtung unfruchtbar zu sein und wollte wissen, ob er eine Untersuchung bräuchte. Er wünschte sich mit seiner Frau Kinder, aber es wollte einfach nicht klappen. Er fürchtete, dass seine Freundin sich trennen würde, wenn er keine Kinder zeugen könnte. Wir sprachen über seine Beziehungen und seine Erfahrungen mit vorherigen Freundinnen. Es stellte sich heraus, dass vor einigen Jahren eine Freundin ihm vorgelogen hatte, schwanger zu sein, um eine Trennung zu verhindern. Diese Erfahrung hatte Mark als Blockade gespeichert. Wir lösten seine Blockaden aus dieser und noch weiteren engen Beziehungen aus seiner Vergangenheit. Bereits einige Wochen nach unserem Gespräch war seine jetzige Freundin schwanger.

Kontaktieren Sie uns einfach. Wir beantworten Ihnen gerne alle Ihre Fragen!


stefanie-menzel-headStefanie Menzel
Ziel ist, praxis- und alltagstauglich Bewusstsein für neue Dimensionen zu schaffen und Zugang zur Gestaltungskraft im Leben zu eröffnen.
Zu diesem Zweck hat sie die Heilenergetik und in diesem Zuge die Sinnanalytischen Aufstellungen entwickelt. 

Mehr zur Autorin erfahren

kontakt@stefanie-menzel.com
www.stefanie-menzel.com

Alle Beiträge und Seminare auf Spirit Online

 

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren