Das Neueste Mensch Sein und Spiritualität

Wünschen und – NICHTS bekommen!

p-frau-sonnenblumen-wuensche-4k-wallpaper-blasen-bluehenGesetz der Anziehung – Wünschen und – NICHTS bekommen!

Wünschen, Manifestieren, Kreieren, Gesetz der Anziehung… Themen, die die meisten wohl schon einige gefühlte tausendmal gehört und darüber gelesen haben!
Manch einer kann es nicht mehr hören, andere sind immer wieder fasziniert von dem Prozess, das Leben bewusst zu gestalten. Ich bin es u.a. auch von Berufswegen, denn ich unterrichte diese und ähnliche Themen!

Und neulich hat mir das Universum doch eine richtig gute Lektion erteilt, eine, die ich so nicht erwartet hätte und die mich eingeladen hat, alles das, was ich weiß, konkret anzuwenden! 
Es wird spannend…

Du lehrst, was Du selber noch lernst und integrierst…

Ist ein Motto, nach dem ich lebe.
Ich lebe das, was ich arbeite, unterrichte, weiter gebe und lerne dabei immer Neues dazu! Und manchmal sind die Lektionen auch hart, fühlen sich nicht so sexy und toll an, sondern fordern uns auf, genau hinzuschauen und genau das anzuwenden und zu leben, was man als Konzept längst verstanden hat.

Kennst Du das?

Da gibt es Momente, da ist man siebenmal-schlau und dann: Bummm! Krachst Du erstmal hin und erinnerst Dich beim Aufstehen an Dein eigenes Wissen!
Das Gute daran: Das Wissen festigt sich, wird immer mehr zur Erfahrung! Wird lebendig!
Und noch etwas Gutes:
Man fühlt sich ein gutes Stück größer, weiter, erfahrener, wenn man dann wieder auf den Beinen steht und ins Leben schaut!
Also: es lohnt sich!

Der Prozess des Kreierens:

Der Prozess des Kreierens ist, erst einmal, ganz einfach:

Du wünschst Dir etwas.
Du lebst so oft es geht in der Schwingung dieses Wunsches, Visualisierst, fühlst hinein. Füllst den Wunsch mit Leben!
Du bist offen und bereit zu empfangen, u.a. auch Impulse, inspiriert in Aktion zu treten!
Und dann, Stück für Stück, manifestiert sich der Wunsch, auf wunderbare Weise!

Was viele dabei außer Acht lassen:

Wir kreieren nicht nur durch unsere bewussten Gedanken und Gefühle, sondern wir kreieren auch noch unterbewusst und, als wäre das nicht genug, auch noch überbewusst, also von der Seelenebene aus.

Und um dem Ganzen noch etwas mehr Komplexität zu schenke: Wir co-kreieren auch noch gemeinsam mit anderen Menschen, im Kollektiv! Und ja, auch das auf allen drei Ebenen, also bewusst, unterbewusst und überbewusst…

Da gibt es so schöne Sätze wie:

Wir ziehen das an, was wir sind, nicht das, was wir wollen!
Wir ziehen das an, wovor wir uns fürchten!
Wir können niemals das haben, was wir uns wünschen!
Usw.

Zu jedem einzelnen dieser Punkte könnte ich locker einen ganzen Vortrag halten!
(Weitere Blogbeiträge dazu folgen)
Zurück zu mir und dem Beispiel, das ich mit Dir diesbezüglich teilen möchte:

Vor ca. acht Wochen habe ich begonnen, eine neue Gruppe für meinen Sommerkurs zu visualisieren. Ich ging vor, wie ich es gelernt habe, wie es bisher immer prima funktioniert hat und wie ich es selbst unterrichte.
Alles lief nach Plan.
Ich spürte in das Feld hinein, denn meist „sehe“ ich die sich formierende Gruppe im Voraus, halte einen Rahmen, damit die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt zusammen finden. Ich werde aktiv, wenn ich den inneren Impuls bekomme, schalte Werbung, kreiere Content wie Videos, Beiträge…

Alles lief super!

Die ersten Anfragen kamen rein… es wurden mehr…
Ich wünschte mir eine Gruppe von 8 bis 10 Teilnehmern, hatte meine Wünsche bezüglich der Gruppendynamik und sah mich selbst diese Menschen mit meinem Team unterrichten, sie durch das Jahr begleiten und sehen, wie sie Schritt für Schritt ihr Leben verändern und weiter aufblühen!
YES!
Gleichzeitig war ich neugierig auf das, was kommen würde und wie sich alles zusammen finden würde!

In dem Bewusstsein, dass wir eben nicht nur bewusst, sondern auch unterbewusst und überbewusst kreieren, schicke ich meinen Wünschen ans Universum immer folgenden Satz hinterher:

Liebes Universum, ich wünsche mir xy (und dann schicke ich das Gefühl, das Bild los) Genau das wünsche ich mir! Das ODER ETWAS BESSERES!

Oder etwas Besseres!

Dieser Satz ist so unglaublich wichtig. Wichtig deshalb, weil wir in unseren Denkweisen, Gefühlsmustern und selbst in unserer Vorstellungskraft immer auf die eine oder andere Art und Weise begrenzt sind. Wissen wir denn wirklich, was unsere Seele für einen Plan hat, was wirklich noch so alles auf uns als Überraschung wartet? Sind wir wirklich in der Lage – und wollen wir das überhaupt – alles minutiös selbst kreieren??

Also, ich mag die Überraschungen des Lebens, die sogenannten Zufälle. Ich vertraue dem Universum, dass es mir das schickt, was genau richtig für mich ist und dass es einen weitaus breiteren Blickwinkel und Sicht auf mein Leben hat, als ich es selbst habe!

Also:

Das, liebes Universum, DAS oder ETWAS BESSERES. Etwas, was noch besser zu mir passt, was dem tieferen Plan meiner Seele entspricht, was zu dieser Zeit an diesem Ort für alle Beteiligten richtig und wichtig ist…

Mein Wunsch geschehe, Dein Wille geschehe…

Das klingt erst einmal entgegengesetzt. Was jetzt, mein Wille oder Dein Wille bzw. der Wille des Lebens?
Beides. Beides auf einmal. Mein Wille wird zu dem Willen des Lebens und ich weiß, dass das Leben das Allerbeste für mich will (auch wenn es sich nicht immer gleich so anfühlt).

Und dann passierte Folgendes:

Bereits unterschriebene Verträge wurden wieder aufgelöst (es gibt bei mir eine 30 Tage Geld zurück Garantie), eine Klientin schrieb mir genau eine Stunde nach dem Info Gespräch und zugesandten Vertrag, dass just in diesem Moment das Geschäft ihres Mannes pleite gegangen sei… Das Finanzamt mit hohen Nachzahlungsforderungen machte einer anderen Teilnehmerin einen Strich durch die Rechnung und bei Person X weigerte sich das Arbeitsamt, die Kosten zu übernehmen, obwohl doch bereits alles in trockenen Tüchern gewesen zu sein schien…

Ich stand da und konnte es nicht glauben. Das alles innerhalb von wenigen Tagen!
Mein Sommerkurs schwamm davon… Und ein Teil von mir mit ihm.

Ich war fassungslos, traurig… und zugleich auch neugierig!

Es liegt immer an uns selbst, WIE wir auf das, was uns passiert, reagieren wollen.
Das ist unsere ultimative Freiheit!

Was zum Geier passierte hier?
Das lief ja wie von Geisterhand! Alle Teilnehmer sagten innerhalb von wenigen Tagen ab, als ob sie sich abgesprochen hätten.
Da stellte sich mir gleich die Frage: Hatten sie das vielleicht sogar, auf seelischer Ebene?

Apropos Fragen…

Und hier griff ich zu einem meiner Lieblingstools, den sogenannten Powerfragen. Fragen, die ein offenes Ende haben und die uns einladen, unsere Perspektive zu erweitern.

  • War es möglich, dass dies noch nicht der richtige Zeitpunkt war?
  • Wo ist das Geschenk in dieser Situation? (Denn erkennen konnte ich es in diesem Moment nicht!)
  • Was wäre, wenn alles genau nach einem Plan liefe, der für alle Beteiligten, mich eingeschlossen, der beste wäre??

Im Zuge dieser Fragen, die mich immer weiter aus meinem Gefühl der Enttäuschung heraus brachten, erinnerte ich mich plötzlich an den magischen Zusatz bei meiner Wunschformel:

DAS oder ETWAS BESSERES, liebes Universum.

DAS (also der volle Sommerkurs) hatte ja nicht funktioniert! Hm… Und das Bessere?

Ich hatte gebeten und das Universum hatte geantwortet. Und es hatte wohl auf den zweiten Teil meines Satzes geantwortet und war dabei, mir etwas Besseres zu schicken!

Vertrauen ins Leben…

Vertrauen ins Leben, Vertrauen in das Universum ist kein Gefühl! Es ist eine Entscheidung.

Eine Entscheidung, zu der ich auch und ganz besonders auch dann stehe, wenn sich die Dinge gerade nicht so toll und vertrauensvoll anfühlen. GERADE dann!

Also machte ich mich auf, nach konkreten Anhaltspunkten dafür zu suchen, was das Universum mir denn nun Besseres gebracht hatte…

Sogleich fielen mir ein paar Punkte ein:
Ich hatte jetzt deutlich mehr freie Zeit und, wenn ich ganz ehrlich bin, so sehr ich mich auf den Kurs gefreut hatte, ein klein bisschen mehr sehnte ich mich danach, einfach „sinnlos“ mit meinem neuen Auto durch die Gegend zu fahren, Schleswig-Holstein, meine geliebte Heimat, nach fast zwanzig Jahren Ausland neu zu erkunden, an einem neuen Buch zu schreiben…
Weite zu erleben, Freiheit, Meer…
Wieder mehr mein geliebtes Autoren-Freiheits-Leben zu genießen! Zumindest für die Sommermonate!
Ich seufzte. Danke, Universum!
Und ein paar weitere Punkte fielen mir auch gleich noch ein…

Oft erkennen wir die Geschenke einer Enttäuschung erst im Nachhinein.

Tage, Wochen, Jahre, ja, sogar manchmal auch erst Jahrzehnte später.

Unsere Herzenswünsche erfüllen sich immer. Ausnahmslos. Wir müssen nur ganz genau auf das hören, was wir uns wünschen, was die vielen verschiedenen Stimmen in uns rufen, wonach sie schreien, was sie flüstern…

Und jetzt bist Du dran:

Welche Wünsche haben sich für Dich nicht erfüllt? Und ist es möglich, dass darin gerade das große Geschenk lag??

Was wünschst Du Dir als Nächstes? Und wenn Du magst, probiere doch mal den Zusatz aus und lass dem Universum den Raum, um Magisches zu vollbringen und wahre Wunder zu kreieren!

Gesetz der Anziehung

08.07.2019
Ursula Schulenburg
Autorin, Dozentin, Heilpraktikerin, Life Coach und führt ihr online Business Soulcentered Evolution.

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Empfehlungen zur Expertin

Videokurs:
SELBSTBEFREIUNG NACH TRAUMA – befreie Dich von den Fesseln des Erlebten!
video-kurs-trauma-bewaeltigen-ursula-schulenburg

Online Video Kurs:
INTO THE LIGHT –
Lebe Sinnerfüllt und freivideokurs-into-the-light-ursula-schulenburg

>>> Mehr erfahren <<<>>> Mehr erfahren <<<

Online Ausbildung
Meistere Dein Leben und werde lizenzierter LifeCoach

into-the-light-ursula-schulenburg

>>> Mehr erfahren <<<
Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter


Anzeigelion-tours