Spirituelle Bücher & Musik Verborgene Energien

Verborgene Energien ~ Aus Kapitel 4

(c) Karin Aveon

Verborgene Energien –
Aus Kapitel 4

Das Ganze sehen

Der Mensch neigt meist dazu, einzelne Geschehnisse, spezielle Erlebnisse aber auch Gefühle etc. hervorzuheben. Der Verstand hat die Eigenart, sozusagen Puzzleteile aus dem Ganzen hervorzuheben. Vielfach ist die Rede von EINEM Schlüsselerlebnis oder DIE Hauptursache. Dann wird oft der Glaube gestärkt, dass dieses eine Erlebnis das ganze Leben hätte verändert und wenn dies oder jenes nicht gewesen wäre, dann hätte alles komplett anders laufen können. Es wird auch in der Fantasie eines Menschen sich gewünscht, ein bestimmtes Ereignis rückgängig machen zu können . Manch einer ist davon überzeugt, dass sein ganzer Lebensablauf hätte besser sein können, wenn er nicht diesen EINEN Fehler gemacht hätte. Dann ergeben sich viele Spekulationen, was gewesen wäre wenn….

Es ist aber im tieferen Zusammenhang so, dass alles einander bedingt, und ein Fragment oder eben „Puzzleteil“ nicht hervorgehoben werden kann. Mir gefällt das Wort Puzzleteil ganz gut, weil es sich bildhaft vorstellen lässt, wie ein Bild aus 1000 Teilen besteht und alle zusammen dieses komplette Bild ergeben. Man kann dieses symbolisch auf das Leben eines Menschen übertragen.

Wenn man zugrunde legt, dass diverse frühe Kindheitsprägungen und darauf folgende Erfahrungen die Persönlichkeit stark geprägt haben, wird jedem die Absurdität klar, ein einziges Ereignis rückgängig machen zu wollen. Auch die Theorie, die manche haben, dass es KEIN ewiges Leben der Seele gibt, ist auch genauer betrachtet absurd. Es würde in dem Fall keine größeren Zusammenhänge geben und das ganze Universum als Ganzes wäre vollkommen sinnentleert. Das ist auch der Grund, warum Menschen ohne Verständnis für die größeren Zusammenhänge langfristig scheitern müssen, denn sie finden keinen Ausweg aus Gefühlen von totaler Sinnlosigkeit. Am unglücklichsten sind daher die Menschen, die falsche Überzeugungen leben, die Realität bestätigt dies immer wieder.

Wer sich dessen bewusst ist, dass alles im Leben Sinn hat und überall große Zusammenhänge dahinter stehen, der ist den ersten und bedeutendsten Schritt zur eigenen Zufriedenheit schon gegangen. Mit dem ersten Schritt fängt auch alles an.

Wer erkennt und akzeptiert, dass das ganze Leben eine große Chance ist, weiterzugehen und sich zu entwickeln, der ist eher bereit, diese zu ergreifen.

Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, bringt er seinen Seelenplan mit – er ist kein unbeschriebenes Blatt. Die Seele weiß, was sie als Hauptziel in diesem Leben erreichen möchte. Sie hat allerdings nur den Plan, DASS sie es erreichen möchte, aber es ist dem Menschen selbst überlassen, wie. Er bekommt ein großes Maß an Entscheidungsfreiheit mit. Deshalb ist das Leben eine Chance für den Menschen, das Beste aus den ihm begegnenden Situationen zu machen. Und aus diesem Grunde ist das Leben nie ungerecht und jeder Mensch ist für sich selber verantwortlich. Man kann sagen, er erntet, was er mal gesät hat. Sollte sich herausstellen, dass das, was er früher mal gesät hat, aus Unbewusstheit entstanden ist und schmerzliche Erfahrungen mit sich bringt, hat er die Chance dieses anzunehmen und so aufzulösen. Die Seele ist bestrebt, so viel Ballast wie möglich aufzulösen und sendet die entsprechenden Signale. Leider sind sie aus diversen Gründen nicht gleich erkennbar, aber dies ist erlernbar. Wie man es auch dreht und wendet, das Leben ist Menschen gut gesonnen, man muss es nur erkennen.

Wenn jemand in früher Kindheit Verletzungen erlebt, dann hat die Seele diesen Weg vorgezeichnet um bestimmte Lernerfahrungen zu machen. Jede Bedingung/jeder Umstand im Leben beinhaltet also die bestmögliche Chance, eine Ursache aufzulösen durch Erkennen und Annahme. Deshalb sind Verletzungen Chancen. Verletzungen sind also Wegweiser zur eigenen Kurskorrektur. Verletzungen beinhalten in dem Moment, wo sie stattfinden gleichzeitig die Chance, sie zum richtigen Zeitpunkt wieder aufzulösen. Das geht nur, weil die Seele selbst ja nicht verletzt werden kann. Und weil der Mensch in jedem Moment seines Lebens praktisch im Kern unverletzbar ist , können ALLE Verletzungen immer wieder komplett heilen. Wenn man sich das bewusst macht, kann man das ganze Leben mit anderen Augen betrachten.

Es gibt also keine widrigen Umstände oder Bösartigkeiten des Lebens in dem Sinne, weil alles entdeckt und aufgelöst werden kann. Schlimmer wäre es, wenn es unabdingbare statische Zustände geben würde, Unabänderlichkeiten in jeder Hinsicht. Da aber alles im Leben heilbar ist, hat der Mensch unbegrenzte Chancen. Begrenzen tut er sich nur selbst im eigenen Denken. Die großen Zusammenhänge sind also der größte Schlüssel und sie machen Menschen zu einem Herrscher über das eigene Dasein.

Es ist aber auch so, dass eine Auflösung von Ursachen nur dann stattfinden kann, wenn diese Ursachen erkannt werden. Deshalb ist Bewusstheit der größte Schlüssel zu allem.

(c) Karin Aveon

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*