Wissenschaft und Spiritualität

Gebot 5: Leben kommt vom Lebendigen und nicht vom Toten!

g5-nadeen-althoffGebot 5/10: Leben kommt vom Lebendigen und nicht vom Toten!

Gebot 4: Verstöße gegen die Naturgesetze haben schlimme Folgen! finden Sie hier.

Wasser mit unzureichenden Techniken zu devitalisieren, um es dann mit unzureichenden Techniken “wiederbeleben” zu wollen, erscheint regelrecht absurd.

Mineralien sind – gerade in der Zeit der Übersäuerung – wichtige Basenbildner.

Sie aus dem Wasser zu entfernen, um sie dann als Monokultur (z. B. Zeolith) wieder reinzutun erscheint wiedermal absurd. Übersehen wird, dass die Zeolith-Mineralien in nicht nanometrisierten Form nicht zellgängig sind.
Ein natürlicher Nanometrisierer ist der Wirbel (siehe Mikroskop-Bilder – Gebot 4).

Die Natur hat ihre Form der Wasserbelebung, bzw. Erneuerung über viele Jahrtausende entwickelt und in die Erdenwirklichkeit durch Gesetzmäßigkeiten implementiert – in Form des Wirbels.
Lebendiges Quellwasser korrespondiert mit dem menschlichen Organismus und optimiert den Stoffwechsel.
Ein naturkonformes Wasser ist demnach ein unspezifisches “Heil- bzw. Gesundheitserhaltungsmittel” weil es jeden Organismus in seiner Selbstregulation stärkt!

Die Natur nutzt Wirbelphysik, die wir als “das Reiben der Wasserschichten bzw. Flächen” kennen.

Der Wirbel im fließenden Wasser ist ein saugender Vakuumtrichter, der tagesaktuellen Äther einsaugt und in die im Wirbel entstehende Fläche einschreibt. Nur durch harmonisches, das heißt rhythmisches Rechts-Links-Wirbeln entsteht im Wasser ein bläulicher Leuchtschimmer, den man seit Wilhelm Reich Orgoneintrag nennt.

Man erkennt dieses Lichtphänomen im direkten Vergleich von lebendigen und toten Wässern schnell.

Man halte ein frisch und harmonisch verwirbeltes Leitungswasser neben ein unverwirbeltes Leitungswasser – der Unterschied ist direkt erkennbar (halten Sie die Gläser gegen den blauen oder grauen Himmel).
Es ist aber auch zu vermuten, dass schon durch Demontage/Zerreibung der Materie selbst und auch durch Clusterdemontage, das heißt durch Freiwerden von Strukturbildungsenergien, derartige Lichtphänomene entstehen. Das zeigt sich auch an der bekannten Diskussion darüber, dass Materie verdichtetes Licht/Geist ist.
Wird also Materie zunehmend in die Auflösung gebracht, kann das Licht wieder frei werden und sich die Schwingung erhöhen.

Durch die Vergrößerung der Fläche wird auch eine Steigerung der physikalischen Lösungs- und Aufnahmefähigkeit im Wasser erzielt.
Im Braubereich wird zum Beispiel der Trübungsfaktor (definierte Menge Wasser in Verbindung mit definierter Menge Stoff und eingesetzter Zeit) durch das Bormia-Prinzip um circa 80 Prozent erhöht. Das kann man sehr schnell selbst durch einen Teebeutel in heißem Leitungswasser im Gegensatz zu Quellwasser überprüfen.

Das Fließen von Wasser in der Natur ist immer ein harmonischer, das heißt paritätisch rechts-links-verteilter Vorgang. Die “polaritätsneutrale Nullpunktenergie” ist ausschließlich das Ergebnis harmonischer Wirbelbildung.
Sie löst einseitige Links- bzw. Rechtspolaritäten auf und steigert sich im oder zum Nullpunkt bzw. Nullpunktwasser.

nullpunkt-nadeen-althoff

©nullpunkt-nadeen-althoff

Die damit einhergehende Wasserkolloidbildung ist das Resultat des Nullpunktenergieeintrags!

Totes Leitungswasser verlässt mit diesem Ereignis seinen anorganischen Zustand und wird zu einem organischen (bioverfügbaren) lebendigem Wasser. Geht dieser Vorgang mit einer natürlichen Rhythmik einher, ist das entstandene Wasserkolloid langzeitstabil.

Ein Wasserkolloid ist ein für das Leben förderlicher Stoff.

Er entsteht durch die Vereinigung von Chemie (Stoff, Materie, weiblich) und Physik (Dynamik, Rotation, männlich) und ist allen Stoffwechselprozessen zuträglich. Masse, die rotiert, erzeugt ein dynamisches Energiefeld mit Plus- und Minuspolen und einem elektromagnetischen Potenzial. Analog kennt man dies von der Erde und ihrem Energiefeld. Dieser Zustand im Trinkwasser macht es zu lebendigem Trinkwasser. Es entsteht eine harmonische Flüssigkeit, die den Organismus nicht belastet, sondern fördert und quasi “jungfräulich” und mit gesteigertem Potential angereichert ist, um dem Organismus zu dienen.

Gebot 6: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile!

finden Sie am 02.06.18 hier auf Spirit-online.

Gebot 4: Verstöße gegen die Naturgesetze haben schlimme Folgen! finden Sie hier.

Nadeen Althoff

Mit freundlichem Gruß
26.05.2018
Nadeen K. Althoff
©Wasserbilder von R. Kistenich & N. Althoff und mehr Informationen auf:
www.Bormia.de

Alle Beiträge vom Autor auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X