Geld und Bewusstsein- Geld ist manifestiertes Bewusstsein

Geld-bewusstsein-pexels-swadesh-maharjan

ueberforderter-mann-in-der-zeit-geld-falleGeld und Bewusstsein-
Geld ist manifestiertes Bewusstsein

Die Frage was Bewusstsein ist, kann ich leider nicht zufriedenstellend erklären. Ansonsten wäre ich ein großer Meister. Was ich jedoch gemäß meiner bisherigen Forschungen sagen kann ist, dass Bewusstsein unsere Realität erschafft und alles was Ist auch Bewusstsein enthält.

Die Frage was zuerst da war, das Geldsystem oder das Bewusstsein ist daher leicht zu beantworten: Am Anfang aller materiellen Dinge steht das Bewusstsein. Wir Menschen sind selbst manifestiertes Bewusstsein. Ansonsten könnten wir nicht bewusst Sein und bewusst wahrnehmen. Es scheint also so, dass Bewusstsein ein ‚Ich’ oder zumindest ein ‚Selbst’ benötigt welches das Bewusstsein steuert. Folglich ist jedes System eine Spiegelung oder Ausdruck eines entsprechenden Bewusstseins.

Es gilt also nicht das System zu ändern, sondern unser diesbezügliches Bewusstsein, wenn man ein System verändern möchte. Systeme sind immer die Folge von Bewusstsein und nicht dessen Ursache.

Das bedingungslose Grundeinkommen

Ich nenne es lieber das grundlose unbedingte Einkommen. Warum ist bei uns in der Schweiz die diesbezügliche Abstimmungsvorlage im ersten Anlauf gescheitert? Eben, wegen dem Bewusstsein der Mehrheit. Die Bewusstseinsstruktur der meisten Schweizer scheint also noch an einigen Stellen durch gewisse Überzeugungen blockiert zu sein.

Veraltete Überzeugungen wie zum Beispiel folgende: ‚Nur wer etwas tut hat ein Recht darauf etwas zu bekommen.’ ‚Ohne Fleiß kein Preis.’ ‚Von nichts kommt nichts.

Zudem blockieren auch gewisse charakterliche Schwächen den längst fälligen Fortschritt unseres finanziellen Systems wie zum Beispiel folgende Charaktereigenschaften: Gier, Missgunst und Neid. Viele Menschen sagen sich: „Mir hat auch keiner was geschenkt…“

Das ist ein wirkliches Armutszeugnis.

Was wäre denn so schlimm daran, wenn es unsere Nachkommen einfacher hätten als wir es gehabt haben? Worin liegt der Sinn, dass alle weiterhin ums Überleben kämpfen müssen anstatt leben zu können? Viele scheinen immer noch der irrigen Meinung zu sein, dass wenn man teilt was man hat, man danach weniger hätte. Dabei steht schon in den alten Schriften, dass sich alles was man teilt, vermehrt!

Die tiefere Grundlage ist jedoch ein fundamentales Unwissen bezüglich der Funktionsweise des Universums. Wenn die Menschen das Leben, die Schöpfung und Bewusstsein studieren würden, anstatt bloß vor dem Fernseher zu verblöden, dann würde sich auch diesbezüglich das Massenbewusstsein ändern. Die gesamte Schöpfung ist nämlich auf Fülle ausgerichtet. Es benötigt immer viel mehr Aufwand sich dieser Fülle zu entziehen als sich ihr zu öffnen.

Welches (alternative) Geldsystem wäre denn besser?

Nun, ich glaube, dass fast jedes andere Geld- oder Tauschsystem besser wäre und unsere Welt friedlicher machen würde. Aber genau genommen werden wir unser gesamtes diesbezügliches Bewusstseinskonzept ändern müssen. Geld, in welcher Form auch immer, ist absolut obsolet. Es braucht gar keins. Was es braucht sind ‚normale’ Menschen die das tun, was sie gerne und von ganzem Herzen tun! Am besten eine ‚normale’ Menschheit.

Ich weiß, es fällt nicht leicht diese tief in unserem Bewusstsein eingebrannten Prägungen loszulassen, aber früher oder später wird es so oder so soweit kommen. Wir können es nicht verhindern sondern bloß verzögern. Kriege sind Geldgeschäfte und zwar sehr lukrative. Diesen würde zu einem großen Teil die Grundlage entzogen werden.

Und da sich das Bewusstsein der Menschheit bereits in die richtige Richtung verändert, muss man zu einer altbekannten Alternative greifen: Religion. Nicht zufällig wird zur Zeit versucht Religionen zu vermischen. Man weiß genau, dass die Folge vermischter Religionen Streit, Gewalt und Krieg sein wird. Den meisten geht es um Geld, den wenigen darüber um Macht und denen weit darüber um die Versklavung der Menschheit. Geld und unsere Seele sind eng verknüpft.

Das Ziel ist immer unsere Seele und um diese zu bekommen verwickelt man uns so lange in Gewalt und somit in Angst, dass unser inneres Licht der Liebe zu einem winzigen Punkt verblasst. Je weniger Licht in einem Bewusstsein vorhanden ist, desto weniger Durchblick besitzt es. Und da ein langes Leben von einigen hundert Jahren selbst einem Einäugigen gewisse Zusammenhänge offenbart, muss man auch die Lebensspanne der Menschen so kurz wie möglich halten.

Systeme durchschaut man im Überblick immer relativ leicht.

Daher ist es für einige Leute ganz wichtig, uns zu vergiften. Und da dies wiederum einen tollen Geldkreislauf ergibt, kommt ihnen dies gerade recht. Gesunde und bewusste Menschen sind also die größte Gefahr für das vorherrschende System! Daher wäre genau dies mein bevorzugtes System: Gesunde, liebevolle, wache und großherzige Menschen. Alles Weitere würde sich dann von selbst richten.

Grundsätzlich halte ich jedes momentane Geldsystem für eine Einbahnstrasse. Und zwar so lange, bis die Urangst der Menschen zu kurz zu kommen integriert ist. Aus diesem Grund wurde auch das Zins- und Zinseszins-System eingeführt. Es kanalisiert den gesamten Reichtum früher oder später zu bestimmten Leuten und Organisationen. Die Mehrheit wird so immer verarmen oder arm bleiben und im Mangel leben. Hätte Geld ein Ablaufdatum, keinen Zins und jeder würde – egal was er tut – gleich viel davon bekommen, würde das Spiel ganz anders verlaufen.

Geld verstehen

Einerlei wie das Geld geschöpft oder womit auch immer es gedeckt wird, es ist eine risikoreiche Angelegenheit. Im Grunde genommen müsste die Idee der Begehrlichkeit des Geldes abgelegt werden. Alles wird heute in Geld gemessen was bezahlbar ist. Man könnte es genau so gut aber auch in Zeit messen. Die Menschen verstehen leider nur den Preis aber nicht den Wert der Dinge. Würden sie sich mehr an den Wert halten, dann wären die Preise nicht mehr wichtig.

So lange Geld nicht als Energie, als Lebenskraft verstanden wird, wird auch kein richtiger Umgang damit möglich sein.

Das momentane Geldsystem ist nicht von ungefähr so kompliziert aufgestellt worden. Es gleicht einem Irrgarten welcher nur von ganz wenigen Insidern verstanden wird. Und diese sitzen nicht in den Banken und Börsen. Sie wissen genau, dass jedes Geld, nach einer bestimmten Strecke durch den Irrgarten des Finanzsystems, genau dort landet wo sie es haben wollen. Alles andere ist nur Show und Beschäftigungstherapie für uns damit wir es nicht durchschauen.

Aber die Menschen scheinen zu wachsen.

Sie scheinen bewusster zu werden und wacher. Somit ist das System in Gefahr. Momentan versuchen die Drahtzieher wie Rockefeller, Rotschild, Soros, Bauer und wie sie alle heißen, alles um zu verhindern, dass ihr System zusammenbricht. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass diese Leute sehr schlau sind.

Bevor ein System zusammenbricht und man dadurch die Kontrolle verliert gibt es nur eine Lösung: Einen kontrollierten Zusammenbruch einzuleiten. Und genau das versuchen sie gerade. Sie hoffen, dass wir vom Widerstand dann denken, dass es so läuft wie wir es wollen.

Aber ich bin da sehr zurückhaltend. So lange diese Leute nicht aus dem Gesamtsystem der Macht entfernt worden sind wird jedes darauf folgende System schon wieder von denselben Leuten gesteuert.
Also: Nicht das Geld gehört zuerst abgeschafft, sondern diese Leute, Illuminaten und Geheimbündler!
Geld ist letztlich nichts weiter als ein Ersatz für Vertrauen.

Regionalgeld

Das Kreieren von Regionalwährungen ist ein Schritt in die richtige Richtung aber nicht das Ziel. Einheitswährungen und Weltwährungen dienen nur den Oligarchen. Geld ist eine Idee. Ein Virus im Bewusstsein. Eine Krankheit die geheilt werden muss und wird. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Dass dieser Heilungsprozess über verschiedene Etappen läuft ist gut und verständlich, da sich die Menschen an eine neue Matrix nur langsam annähern um mit dem Entwicklungsprozess Schritt halten zu können. Die Menschen (die meisten zumindest) müssen sich langsam an neue Umstände gewöhnen und sich erstmal ein wenig akklimatisieren. Neues macht Angst weil Neues immer unsicher ist und die Menschen jagen förmlich Ihr Leben lang nach Sicherheit.

Dass dieser Wunsch nach Sicherheit allerdings der sichere Tod jeglicher Lebensqualität ist, haben sie scheinbar noch nicht bemerkt. Sicherheit im materiellen Sinne ist genau so eine Illusion wie der Wert des Geldes.

Eine Welt ohne Geld. Das hört sich im ersten Moment entweder ganz toll oder unmöglich an. Eines Tages werden wir auch kein Geld mehr verwenden – und auch keinen Ersatz dafür! – aber die Vorstellung alleine ist noch nicht das Ganze. Dies durchzudenken ist eine größere Aufgabe und wer das tut, der wird auf viele Fragen der Machbarkeit stoßen.

Letztlich landet man immer bei derselben Frage, nämlich: Wie bringt man den Menschen bei, dass ein Ausgleich nicht direkt stattfinden muss? Dies benötig nämlich ein unerschütterliches Vertrauen in die gesamte Schöpfung (Gottvertrauen). Und dieses muss jetzt entstehen. Ansonsten werden wir einfach vom Regen in die Traufe wechseln. Aber ich bin guter Dinge.

Mangeldenken

Jedes Geldsystem beruht auf Mangeldenken. Die meisten Menschen leben im Mangeldenken. Das ist immer eine Frage des Bewusstseins. Um aus diesem Mangeldenken auszusteigen benötigt es spirituelles Wissen, Bewusstseins- und Charakterbildung. Nicht von ungefähr habe ich mich der Bewusstseinsarbeit verschrieben.

Schau, es gibt einige Kernpunkte im gegenwärtigen Menschenbewusstsein die sehr tief in den meisten von uns verankert sind: Die Angst nicht geliebt zu sein, nicht gut genug zu sein, zu kurz zu kommen und die Angst vor Leid, Schmerz und dem Tod. Ich nenne dies die Bewusstseinsmatrix der Masse.

So lange wir dieses System nicht ändern, so lange wird sich auch das Geldsystem nicht wirklich verändern. Und jetzt ist die Frage folgende: Wo anfangen? Ich bin der Meinung, dass ‚Mind over Matter’ also Geist über Materie regiert. Somit gilt es das Außen im Innern zu verändern. Das äußere Leben und alle äußeren Systeme sind bloß ein Abbild der inneren Matrix und somit auch nur von innen heraus zu verändern. Aber immerhin!

Es ist immer Mangeldenken etwas zu verlangen. Fülledenken beschäftigt sich nämlich mit dem geben. Da bekommt es der Verstand natürlich sofort mit der Angst zu tun. Warum? Weil er dem Universum eben nicht vertraut. Wer bedingungslos gibt, der wird auch die Fülle erhalten. Wer aber nur gibt in der Hoffnung zu bekommen, der macht die Rechnung ohne den Wirt.

Das Universum, das Leben lässt sich nämlich nicht austricksen.

Das, was wir erfahren ist immer genau das, was wir durch unser Bewusstsein erschaffen. Ist unser Bewusstsein voller Ängste, Misstrauen und Mangel, dann werden wir das auch erleben.

Es macht also keinen Sinn etwas im Außen zu verändern, wenn der Mensch charakterlich nicht bereit ist, mit den neuen Begebenheiten auch verantwortungsvoll umzugehen. Wir sehen das in Sachen wissenschaftlicher Fortschritt. Wir verfügen über tödliche und grausame Waffentechniken aber nicht über das Bewusstsein sie nicht gegen etwas oder jemand einzusetzen.

Wenn die äußeren Entwicklungen schneller voranschreiten als die innere Weisheit der Menschen, dann sind wir alle dem Untergang geweiht. Dem versuche ich durch meine Bewusstseinsschulungen zuvor zu kommen oder vorzubeugen. Daher ist es die allerwichtigste Arbeit die getan werden muss wenn wir nicht wollen, dass wir uns eines schönen Tages alle selbst eliminieren.
Dies verstehe ich unter ganzheitlichem Betrachten.

Und noch was Kleines nebenbei: Dieses komische ständige Sparen und billig und noch billiger Einkaufen und herumfeilschen sowie das ständige Kontrollieren von Preisen und Kosten ist Mangeldenken in Reinkultur. Die meisten Menschen sparen sich förmlich arm. Das ist eine Frage des Bewusstseins welche ich hier leider nicht im Detail ausführen kann.

Widerstand sinnlos

Wir kennen alle die Leute welche sich im Widerstand mit dem System befinden. Leider merken sie nicht, dass sie dieser Widerstand nur noch tiefer in die bestehende Matrix hinein zieht. „What you resist persists.

Manche sind derart im Widerstand, dass sie letztendlich bei Harz 4 oder noch tiefer enden. Tiefer in der Matrix! Je tiefer man in der Matrix steckt, desto schwieriger wird das eigene Leben. Wenn also jemand das System verändern wird, dann jene, welche glücklich sind. Jene, welche in Liebe und Wertschätzung leben. Jene, welche im Vertrauen darauf leben, dass das Universum immer FÜR und nicht gegen sie arbeitet.

Viele ‚Widerständler’ meinen, dass ihr Bewusstsein zu hoch für diese Welt und ihre Systeme sind. Sie sehen leider nicht, dass das Universum keine Fehler begeht und auch sie in derselben Welt leben wie ihre Widersacher. Leider sehen sie noch weniger, dass genau ihr Widerstand den Gegenpol am Leben hält. Ohne Widerstand wäre diese Welt das reinste Paradies. Es ist leider ein weit verbreitetes Problem, dass die Menschen über eine miserable Selbsteinschätzung verfügen.

Aber es ist ein sehr wesentlicher Punkt, wenn man eine Welt verändern will, zu wissen, wer und was man ist und wo man wirklich steht. Wenn wir ein Ziel erreichen wollen, dann müssen wir zuerst wissen, wo genau wir uns selbst befinden. Wenn der Startpunkt nicht klar definiert ist, wie soll man denn da wissen, in welche Richtung man sich bewegen soll?!

Bewusstsein und Geld im Vergleich

Wenn ich die Entwicklung des Geldes und des Bewusstseins vergleiche fällt auf, dass gerade beide Systeme am zusammenbrechen sind. Das ist zwar nicht leicht und schmerzlos, aber mit Sicherheit unglaublich heilsam! Die alten Systeme, innen wie außen, funktionieren deswegen nicht mehr, weil sich immer mehr Geisteskraft und persönliche Präsenz manifestiert.

Wir befinden uns auf dem Weg zur Ganzwerdung. Wir beginnen über uns selbst hinaus zu wachsen. Dass dabei die alten Muster abgestreift werden müssen versteht sich von selbst. Und dass sich zu häuten nicht immer ein Zuckerschlecken ist, auch. Aber wenn ich beobachte und schlussfolgere wohin dies führen wird, dann bin ich sehr beruhigt.

Ich glaube nämlich, dass wir der Welt wie wir sie uns in unseren kühnsten Träumen wünschen, in greifbare Nähe gerückt ist. Wie ich schon angetönt habe sehe ich insgesamt 2 mögliche Szenarien für unsere Zukunft:

Szenario 1:
Wir zerstören uns selbst und sterben aus.

Szenario 2:
Wir erschaffen uns das Paradies auf Erden.

Selbstredend, dass ich für Variante 2 plädiere, oder?!

08.09.2020
Bruno Würtenberger
Bewusstseinsforscher/Schweiz
https://freespiritinfo.com
https://brunowuertenberger.com/vlog/

Foto: Foto von Swadesh Maharjan von Pexels

Alle Beiträge und Angebote vom Autor auf Spirit Online

Lust auf mehr?​

Good News: 

Wir sind mit unserem Bewusstseins-VLOG online gegangen
Da kannst Du gerne mal etwas rein schnuppern, es gibt einige Teaser 🙂
»zum Bewusstseins-VLOG«

Der FreeSpirit® Grundkurs

Die Meisterschaft 
23.10.2020 bis 30.10.2020

In Saalfelden

Grundkurs-free-spirit-Saalfelden

Der FreeSpirit® Grundkurs

gibt Dir alle Werkzeuge in die Hand, um Meister über Dein Leben zu werden und Dir das Leben zu erschaffen, wie Du es Dir wünscht.
Frei nach dem Grundsatz: 
Du bist Schöpfer Deiner eigenen Realität.
FreeSpirit® – Die beste Investition für Dich und Deine Zukunft! . . . und dies mit einer Geld-zurück-Garantie
bis zum 3. Tag.

»»» mehr erfahren «««
Alle Beiträge und Angebote vom Autor auf Spirit Online

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*