Mensch-Sein

Hooponopono – das hawaiianische Vergebungsritual

FriedenstaubeDas hawaiianische Vergebungsritual – Hooponopono

von Dr. Manfred Mohr

Universumbesteller wissen es bereits: die größte Fähigkeit zur positiven Veränderung meiner momentanen Lebensumstände resultiert aus der größtmöglichen Akzeptanz des gerade vorherrschenden Zustandes! Dieses scheinbar paradoxe Lebensprinzip wird verständlich, wenn es auf den Punkt gebracht wird: Nur was ich liebe, kann ich auch verändern. Denn in der Liebe ist schon allein die Kraft zur Veränderung enthalten. Dagegen wird das, was ich nicht liebe und somit ablehne, nur gestärkt und darum in meiner Umwelt verbleiben. Das, wogegen ich immer wieder so verzweifelt ankämpfe, mache ich damit nicht nur kein bisschen anders, nein, ich manifestiere es dabei sogar.

Das neue Mittel zum Zweck für eine positive Veränderung meines Lebens liegt im hawaiianischen Vergebungsritual Hooponopono. Es bedeutet, „etwas tun, um in Frieden und Harmonie zu gelangen.“ Hooponopono geht wie das Bestellen beim Universum davon aus, dass letztlich alles eins ist und dass darum unsere Außenwelt nur ein Spiegel unserer inneren Umstände sein kann. Hooponopono ist auch ein wunderbares Mittel zur Praktizierung von Selbstliebe. Selbstkritik, Unfrieden und Beziehungsstress nagen nur am eigenen Selbstwertgefühl. Das Vergebungsritual Hooponopono erkennt diesen Sachverhalt. Wer den Frieden im Herzen entdeckt hat, strahlt ihn auch nach außen ab. Und harmonisiert damit seine Umwelt und seine Beziehungen.

Beim Hoppen, der von Bärbel und Manfred Mohr 2009 aus dem Hooponopono abgeleiteten Vergebungsmethode, öffne ich darum meinem Problem gegenüber mein Herz. Ich übergebe mein Problem der Liebe, damit sich mein Inneres verbessern kann. Hoppen kann dir gerade in dieser hektischen Zeit ein Ruhepol werden. Es schenkt dir inneren Frieden und hilft, aus Unruhe, Hektik und Stress auszubrechen. Hoppen öffnet dir einen Zugang zum Fluss des Lebens, wo sich die Dinge deines Lebens so fügen können, wie es dir am besten entspricht.

Der Leitspruch des hawaiianischen Hooponopono lautet: „Willst du Frieden in der Welt, dann beginne damit, den Frieden in dir zu kultivieren. Heile dich selbst, und du heilst die Welt.“

Entdecke ich darum einen Unfrieden und ein Problem in meiner äußeren Welt, sorge ich mit Hilfe des Rituals Hooponopono zunächst einmal für Frieden in mir selbst. Heile ich auf diese Weise mein Inneres, folgt die Außenwelt auf dem Fuße. Diese Erfahrungen haben bereits tausende von Menschen machen dürfen, die Hooponopono erfolgreich angewendet haben.

Wenn du die Welt verändern möchtest, beginne bei dir selbst. So wie Mutter Theresa sagte: „Ich kann keine großen Dinge tun auf dieser Welt. Aber dafür ganz viele kleine Dinge. Und das mit ganz viel Liebe.“

Das Schönste am Hoppen ist, man braucht keinen Therapeuten mehr. Jeder von uns wird in die Lage versetzt, bereits nach kurzer Zeit aus eigener Kraft Verbesserungen in seinem Leben herbeizuführen. Alles, was man dazu braucht, ist ein wenig Anleitung und die Bereitschaft, diesen neuen Weg beschreiten zu wollen. Wer den Weg des Herzens gehen möchte, findet dort zu innerem Frieden.

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*