Bewusst-Sein

Frühlingserwachen

Freude-Meadchen-laecheln-joyFrühlingserwachen

Was meinen wir eigentlich, wenn wir von Erwachen sprechen, meinen wir das des Morgens? Wir erwachen jeden Morgen, wir kommen zurück aus einer anderen Ebene des Seins. Teilweise verarbeiten wir Begebenheiten des Alltags auf der Traumebene. Diejenigen von uns, die schon länger mit spirituellen Themen befasst sind, werden des Nachts sicher in anderen Bereichen der astralen Ebene, der anderen Seite des Schleiers aktiv sein. Wir treffen uns vielleicht mit Teilen unserer Seelengruppe, die zur Zeit nicht inkarniert sind. Oder wir beraten uns mit unserer Schutzgeisttruppe, welche Schritte wir unternehmen wollen, die unsere Weiterentwicklung betreffen. Vielleicht begegnen wir auch einem Meister, der uns betreut und uns mit weisen Ratschlägen segnet. Leider haben wir nicht so viel Erinnerung daran, wo wir vor dem Erwachen am Morgen aktiv waren. Schade, aber wir stellen sicher fest, unsere Träume, die uns erzählen können, werden intensiver.

Das geistige Erwachen, das die alten Mystiker beschreiben, meint die Meisterschaft über die Physis. Wir lernen immer mehr, wer wir wirklich sind, und dass unser physischer Körper nur einer von vielen ist. Wir erkennen, wir sind ein geistiges Wesen, das eine Erderfahrung hat. Und wir hatten sicher bisher viele Erderfahrungen, vielleicht einige Hundert oder gar Tausende. Wie viele Erderfahrungen wir haben, hängt von der Entwicklung unseres Bewusstseins ab, und wie wir die verschiedenen Themen, die wir uns mitgebracht haben bearbeiten. Wir unterliegen der Ursache und Wirkung, auch Karma genannt.
Durch den neuen Weg der Erde in ihren Aufstieg gehen wir eine besondere Art des Erwachens. Wir müssen nicht mehr durch all die vielen Prüfungen, die uns die Meister und Lehrer früher stellten. Alle von uns, die wir schon länger hier sind, haben sicher in Ägypten oder anderen Ländern diese Art der Schulung erlebt und haben bestimmt gefehlt, sonst wären wir wohl nicht mehr hier.

Heute ist der Weg in der Meisterschaft von vielen wunderbaren Wesen unterstützt. Die Erde wird jetzt besonders von der weiblichen Schöpferkraft getragen, das bedeutet für uns, wir erfahren eine große Gnade auf unserem Weg. Meine geistigen Freunde sprechen davon, dass es lediglich unserer reinen Absicht bedarf, um die vielen Stützen und Werkzeuge zu bekommen, die uns auf unserem Aufstiegsweg helfen. Allem voran ist es das eigene Höhere Selbst, das in unserem Heiligen Höheren Herzen seinen Sitz hat, das uns die Hände reicht.

Dieser Anteil von uns, der nie in der Dualität war und aus den höheren Ebenen aufmerksam unsere Entwicklung verfolgt. Jetzt in dieser besonderen Zeit, wo wir direkt auf das Zentrum der Galaxie ausgerichtet sind, strömt viel Göttliche Kraft über die Zentralsonne und über unsere Sonne zu uns. Starke Sonnenstürme senden uns diese Kraft der Einheit, die uns beim Transformieren unserer alten Speicherungen hilft. Wir müssen loslassen und in uns die Kraft des Friedens fühlen. Dieser Frieden ist die Verbindung zu uns selbst. Wir lernen immer mehr, uns von unserer leisen inneren Stimme, auch Intuition oder Bauchgefühl genannt, führen zu lassen. Wir geben der lauten Stimme des Egos nicht mehr so oft den Zuschlag. Viele von uns haben in den letzten Jahren alte Muster und Themen bearbeitet. Ob durch Menschen, die es beruflich können oder durch eigene innere Reisen und Meditationen, wir haben viel entlassen. Alte Prägungen aus der Kindheit oder anderen Leben haben wir gelöst oder integriert. Alle inneren eigenen Anteile haben wir mehr oder weniger kennen gelernt. Diese Instanzen, die uns aus dem Unterbewusstsein heraus beeinflussen. Das ist es gewesen, was man auch Leben aus der Vergangenheit heraus nennen könnte. Denn vielfach haben wir unser Leben mit alten Speicherungen erschaffen. Innere Instanzen wie das Innere Kind, die innere Mutter und auch Prägungen wie Ängste, mangelndes Selbstbewusstsein spiegelten uns, was in uns ist.

Wenn wir nun viel losgelassen haben, fällt es uns leichter, unser Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Wir lauschen immer mehr der inneren Stimme, dem Höheren Selbst, so haben wir in dieser Zeit des Wandels so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, unser Leben wirklich aus dem freien Willen heraus zu gestalten. Denn genauer betrachtet ist der freier Wille eigentlich eine kleine Mogelpackung. Wer hat schon in der dualistischen Welt wirklich den freien Willen (gehabt)? Nun schreiten wir in die Zeit des großen Erwachens. Wir stellen uns viele Fragen bezüglich unseres Lebens. Vielleicht, warum wir überhaupt hier sind, was unsere Aufgabe ist, und wer wir wirklich sind. Alles Fragen, die wir lange Zeit nicht stellten, weil wir tief in der Materie eingetaucht waren und Leben um Leben uns auf die Ursache und ihre Wirkung konzentrierten.

Es ist gut im Alltag bei den vielen Entscheidungen, die wir stets treffen müssen, sich öfter kurz zurückzuziehen, tief Luft zu holen, die Hand auf das Herz zu legen und tief in das Heilige Höhere Herz einzutauchen. Es ist nicht physisch, sondern es ist das höherschwingende Herz. Dort sitzt unser wahres Sein, dort ist auch der Raum der Stille. In dieser Schwingung kann man das Kreieren üben, das Konzentrieren auf die Schöpferkraft und sich in das hineinleben, was man wirklich leben will. Wir sind in diesem Herzen außerhalb der irdischen Realität, ohne Zeit und Raum. Dort – und das ist sehr wichtig zu verstehen – kann man das erfühlen, was wahrer Frieden ist. Es ist kein Frieden, der Krieg nach sich zieht, wie es in der dualistischen Welt üblich ist. Dualität hat immer zwei Medaillen einer Seite. Wenn wir uns öfter Zeit nehmen, dieses Terrain des Friedens zu besuchen, verändert sich unser Leben, und wir verändern die Umwelt. Denn der Frieden der Welt beginnt bei uns selbst.

Nun nähern wir uns dem Frühling, dem Erwachen der Natur. Das öffnet unsere Herzen noch einen Spalt weiter in Richtung Frieden, was auch mit sich bringt, das wir uns selbst besser schätzen, uns lieb haben. Das wiederum zieht nach
sich, dass wir auch Anderen liebevoller begegnen. Wir nehmen auch die Dramen im Außen nicht mehr so wichtig, wir lassen uns nicht mehr in das Theaterstück „Erde dritte Dimension“ hineinziehen. Und das bringt wahre Freiheit!

Barbara Bessen
www.barbara-bessen.com

Alle Beiträge von der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

*