Corona – Gibt es eine Agenda?

hageneder-corona-4-1

Krone der Schöpfung-hageneder-corona-4-1 LA CORONA DELLA CREAZIONE –
DIE KRONE DER SCHÖPFUNG -Corona – Gibt es eine Agenda?

4. und letzter Teil: Die Gründe für die internationale Covid-19-Pandemie sind klar: Landschaftszerstörung, Globalisierung und schlecht ausgestattete Gesundheitssysteme. Aber es gibt auch weiterhin viele Fragen, Vermutungen und Gerüchte, die viele Menschen zu recht beschäftigen.


Beitrag verpasst?
»Zu Teil 1«  – »zu Teil 2«»zu Teil 3« 


Angst und Panik gehören zu den schlimmsten Formen von Stress, und Stress ist das Schlimmste für das Immunsystem. Warum also erzeugen die Mainstream-Medien und offizielle Stellen so viel Angst, wenn es um eine Pandemie geht?

Aktuelle Mechanismen der Angsterzeugung in den Mainstream-Medien:

1) Es werden so gut wie nie Vergleichszahlen genannt, die eine Vorstellung der Proportion geben.
Das International Journal of Antimicrobial Agents sagt aus, dass der aktuell kursierende Corona-Virus sich nicht relevant von den bisher weltweit kursierenden unterscheidet. Und es weist darauf hin, dass bei den normalen Grippewellen jährlich 2,6 Mio. Menschen sterben.(1)
Corona-Infizierte bis jetzt: 1.044.000, Tote 57.000 (3. April 2020).(2) Epidemiologen sind aber sehr beunruhigt, weil niemand weiß, wie stark sich dieser neue Virus noch ausbreiten wird.

2) “Infizierte” werden allgemein mit “Kranken” gleichgesetzt.
Seit Beginn des Covid-19-Ausbruchs nennen alle Medien “Fallzahlen” von Infizierten. Sie sagen “jetzt schon 81.000 Kranke in China“, sie sagen nicht, dass 75.448 davon wieder gesund sind, und dass die tatsächliche Zahl der aktiven Fälle in diesem Beispiel nur 2.691 beträgt (Stand 29. März 2020).(3)
Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt einen “Manifestationsindex” von 51 bis 81 %, d.h. dass nur dieser Anteil der Infizierten tatsächlich auch erkrankt.(4)

3) Der Fokus auf überforderte Krankenhäuser erweckt den Eindruck, dass wir alle dort sterben könnten.
Für die meisten Menschen verläuft eine Covid-19-Infektion ziemlich glatt. Einige bemerken es nicht einmal, wie wir daran sehen können, dass viele Menschen positiv auf Antikörper testen, ohne seit Beginn der Pandemie grippeähnliche Symptome gehabt zu haben. Die soziale Gruppe, die wirklich in Gefahr ist, ist relativ klein: Menschen, die weit über sechzig Jahre alt sind und an einer Krankheit leiden.

4) Die Art und Weise, wie die Todesstatistiken verwendet werden, lässt sie schlimmer aussehen.
Die Todesfallstatistik bezieht sich in der Regel auf bekannte Fälle, möglicherweise sogar nur auf schwere Fälle im Krankenhaus. Aber die Dunkelziffer ist immer und zwangsläufig viel höher. Das bedeutet, dass die persönliche Überlebenschance eines jeden Menschen immer viel besser ist als das, was die meisten Statistiken uns sagen.

Die Unterschiede in den Sterbeziffern zwischen den Ländern sind in hohem Maße auf die Art der Zählung sowie auf unterschiedliche Altersstrukturen in den verschiedenen Ländern zurückzuführen (zum Beispiel leben in Norditalien sehr viele ältere Menschen; das durchschnittliche Alter der an Covid-19 Verstorbenen liegt dort bei 81 Jahren – in Deutschland dagegen bei Ende 40).

Die außergewöhnlich niedrige Sterblichkeitsrate in Deutschland weist darauf hin, dass in Deutschland sehr viele Tests durchgeführt wurden, also bezieht sie sich auf positiv getestete Menschen, nicht auf Kranke. Außerdem scheinen in Italien mehr ältere Menschen schwer an Covid-19 erkrankt zu sein und an der Krankheit zu sterben als in Deutschland. Im Vereinigten Königreich ist die Sterberate (Mitte März) 13 Mal höher als in Deutschland, weil sie sich auf tatsächlich Kranke bezieht, nicht auf (gesunde) Infizierte, die getestet wurden.

5) Jeden Tod während der Pandemie bedingungslos auf dieses Virus zu schieben, ist höchst unwissenschaftlich.
Coronaviren werden immer in Verbindung mit anderen Krankheitserregern gefunden. Wenn diese Mischung für den Träger tödlich wird, kann keine einzelne Spezies verantwortlich gemacht werden. Nur weil Covid-19 beim Tod eines Menschen anwesend ist, ist es nicht unbedingt die Todesursache. Bisher kümmert sich niemand darum, zu unterscheiden, ob die Opfer tatsächlich an Corona oder nur mit Corona sterben.
Am 20.3. bestätigte das RKI, dass jeder Verstorbene, bei dem das Virus nachgewiesen wurde, als “Corona-Toter” gewertet wird, unabhängig von der tatsächlichen Todesursache.(5)

In der Epidemiologie ist man sich weitgehend einig,

dass wenn etwa 60% einer Bevölkerung infiziert sind und Immunität entwickelt haben, der Rückgang der Ansteckungsrate einsetzt, weil die Erreger mehr immune Menschen treffen als geeignete Wirte. In der Tat schirmen die immunen Menschen in allen Phasen einer Pandemie die Verletzlichen ab.

Um die furchtbare Frage zu beantworten, ob wir alle sterben werden, müssen wir ein wenig rechnen:
Wir nehmen 100 % der Bevölkerung, von denen 60 % infiziert werden.
Von diesen 60 % werden 51 bis 81 % tatsächlich krank, und ein Fünftel davon schwer.
Schlimmster Fall: 60 x 0,81 x 0,2 = 9,72 % der Bevölkerung.
Bestes Szenario: 60 x 0,51 x 0,2 = 6,12 % der Bevölkerung.
Die goldene Mitte würde darauf hindeuten, dass etwa 8% der Bevölkerung schwer krank werden könnten.
Eine Todesrate von 1 % der Kranken (60 % mal 0,81 mal 0,01) entspräche 0,48 %, bzw. 0,3 % der Weltbevölkerung. 

Bei 83 Mio. Menschen in Deutschland wären das 254.000 bis 830.000 Tote.
Zum Vergleich: Es sterben aber ohnehin jedes Jahr in Deutschland über 950.000 Menschen.(6) Wieviele würden also während der Pandemie (oder in den Monaten danach) ohnehin sterben?
Wieweit überlappen sich die Zahlen der “Corona-Toten” mit der normalen Sterberate? Wie groß die Beule in den Sterblichkeitsstatistiken für 2020 überhaupt sein wird, werden wir frühestens nächstes Jahr erfahren.

(Warum Covid-19 in Wuhan, Norditalien und Madrid schwerer zuschlägt, wird in Teil 3 dieser Artikelserie gezeigt.)

Regierungen, die sich für einen nationalen Lockdown entscheiden,

wissen um und akzeptieren die Folgen des Absturzes der Wirtschaft und der Börse sowie das Leid der unzähligen Menschen, die aufgrund von Selbstisolation und Ausgangssperren in eine Depression oder Schlimmeres geraten (man denke nur an all die Fälle von häuslicher Gewalt oder Kindesmissbrauch).

Ist das Virus wirklich so schlimm?” fragen sich die Leute.

Schließlich ist das Goldene Kalb des Wirtschaftswachstums standardmäßig das höchste Gut in der globalistischen, hyperkapitalistischen, extraktiven Wirtschaft.
Was also könnte das Establishment dazu bringen, sein eigenes “erstes Gebot“, das Wirtschaftswachstum, derart zu untergraben?

Die offensichtliche Antwort ist, dass die Mehrzahl der Virologen und Epidemiologen zu größter Vorsicht rät, weil niemand, wirklich niemand, das Ausmaß und die Schwere der Pandemie abschätzen kann (zumal das Potential der Schweinegrippe seinerzeit verkannt wurde). Dennoch stehen verschiedene Fragen im Raum:

Biolabor-Spekulationen

Mitte März erwähnten u.a. die “Welt” und die “Süddeutsche” die Möglichkeit, dass der neue, siebte Stamm des Coronavirus aus einem chinesischen Biolabor stamme. Natürlich wurde das sofort als “Verschwörungstheorie” bezeichnet.(7)

Das Wuhan-Institut für Virologie, das Biolabor, von dem oft behauptet wird, dass es nicht existiere, ist seit 2005 auf SARS/Coronaviren spezialisiert und war das erste Biolabor auf dem chinesischen Festland (2015), das auf die Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4) aufgerüstet wurde.(8) Es ist 20 Meilen vom “wet market” entfernt, der das Epizentrum der Covid-19-Pandemie darstellt.

Allerdings war der genetische Code der SARS-CoV-2-Viren, die man in den ersten menschlichen Infizierten fand, äußerst ähnlich demjenigen der Viren im Labor in Wuhan, aber auch dem von Viren in Fledermäusen in freier Wildbahn, aus denen die Laborviren extrahiert worden waren.
Vor dem Ausbruch existierte SARS-CoV-2 also innerhalb des Labors und auch außerhalb in der Natur. Natürlich liegt es näher, dass das Virus über gefangene Wildfledermäuse auf den Markt in Wuhan gelangte, als über einen infizierten Mitarbeiter des Labors.
Und die Chinesen würden uns doch sicher sagen, wenn in einer ihrer Hochsicherheitseinrichtungen etwas schiefgeht, oder?

Welche Rolle auch immer die Biolabors spielen:

Wildtiere und Wildmärkte spielen die Hauptrolle in modernen Pandemien. Selbst wenn Covid-19 eine “Biowaffe” wäre: Wir können nichts dagegen tun – die Militärs dieser Welt werden immer ihre geheimen Ränke schmieden. Aber es ist der menschliche Konsum der Natur, den wir ändern können und müssen (siehe Teil 1 dieser Artikelserie).

Evolution und Revolution

Erinnern Sie sich (es scheint so lange her zu sein), dass 2019 das Jahr der Aufstände und Unruhen war? Hongkong, Venezuela, Bolivien, Brasilien, Türkei, die gelben Westen in Frankreich – und Extinction Rebellion in Großbritannien und anderen Ländern. Und natürlich der mächtige Jugendklimastreik (Fridays for Future) auf der ganzen Welt.

Ernsthafte Demos und alle Formen von Aktivismus sind natürlich ein lästiges Ärgernis für Regierungen, und ein wirksames Mittel, sie zum Schweigen zu bringen, ist es, irgendeine Form von “nationalem Notstand” auszurufen. Ein Krieg und das damit verbundene äußere Feindbild helfen immer, von den Unzulänglichkeiten der Regierung abzulenken. Aber der für die Bevölkerung (die Wähler) akzeptabelste Ausnahmezustand betrifft die öffentliche Gesundheit.

Das soll jedoch keinesfalls heißen, dass diese Pandemie inszeniert sei, um Aufstände zu beenden! Schließlich werden durch die weltweite Zerstörung der letzten wilden Orte ständig neue Krankheiten freigesetzt (siehe Teil I dieses Artikels).

Die Degradierung der Erde ist viel zu weit fortgeschritten,

als dass wir schwere Krankheiten, Klimastörungen und andere Folgen unseres Tuns noch länger ignorieren könnten.

Aber es ist nicht zu erkennen, welche Gruppen oder Einzelpersonen versuchen, die Situation auszunutzen.

Ich glaube nicht, dass es hier eine Verschwörung gibt, nur das übliche Spektrum von billiger Trittbrettfahrerei bis zu zynischstem Opportunismus (siehe z.B. Victor Orban, der sich gerade per Covid-19-Ausnahmezustand zum Autokraten über Ungarn erhoben hat). Man denke an ein Motto des Neoliberalismus: “Man will nie eine ernste Krise vergeuden.(9)

Auswirkungen der Pandemie auf Ökologie und Klimakrise

Ja, die vorübergehende Einstellung der Produktion und des Reiseverkehrs verringert die vom Menschen verursachten CO2-Emissionen und Tausende anderer Schadstoffe. Ja, der Himmel und die Gewässer klaren sichtbar schnell auf (obwohl viele Giftstoffe unsichtbar bleiben), und Vögel, Fische und Wildtiere kommen wieder näher an die menschlichen Siedlungen heran.

Und was noch wichtiger ist: Ja, auch die fossile Brennstoffindustrie steht derzeit vor ihrer größten Herausforderung seit einem Jahrhundert, und viele Experten sind der Meinung, dass Corona die Branche dauerhaft verändern könnte.(10) Schon vor dem Ausbruch hatten Investoren begonnen, ihr Geld in klimafreundlichere Projekte umzuschichten.

Der Shutdown ist eine vorübergehende Pause, die uns ein wenig Zeit verschafft. Aber wird Corona auf lange Sicht wirklich dem Klima “helfen”? Dazu müssen die Regierungen die Covid-19-Gelder zur Unternehmensförderung klug verwenden. Ganz anders als die USA und Kanada, die bereits versprochen haben, ihre fossile Brennstoffindustrie aus dem Coronafond zu unterstützen.(10) Nach der Bankenkrise 2008/2009 haben sich die Regierungen noch wahnsinniger als zuvor auf bedingungsloses Wirtschaftswachstum versteift, wie man auch an der Geschichte der CO2-Emissionen sehen kann, die ab 2009 alle Rekorde brachen.

Und die gleiche Entscheidung gilt für die Menschen: Etwas lernen und sich zum Besseren verändern oder nach der Quarantäne mit noch mehr Verve zum leichtsinnigen Überkonsum zurückkehren? Werden wir die aufgezwungene Selbstisolierung jetzt nutzen, um darüber nachzudenken, was uns im Leben wirklich wichtig ist? Wie viele Menschen mögen zu dem Schluss kommen, dass das rasende Hamsterrad nicht mehr das ist, was sie für ihr Leben wollen? Vielleicht kann man auch mit weniger Reisen, weniger Konsum, weniger (giftigen) Abfall erzeugend gut leben?
Oder werden sie nach dem Schock und den Schmerzen des staatlich verordneten Hausarrests einfach nur umso verzweifelter feiern, reisen und konsumieren? Wir werden sehen.

Nicht Covid-19, sondern Business-as-usual ist es, das die lebenserhaltenden Systeme der Erde zerstört und weite Teile der Erde für Menschen und viele andere Arten unbewohnbar macht. Covid-19 wird keine unbewohnbare Erde schaffen. Der unkontrollierte ökologische Zusammenbruch aber wird es tun.

“Die Lektionen sind klar. Rettungsaktionen und Fonds sollten nicht zur Wiederbelebung einer Wirtschaft eingesetzt werden, die die Bedingungen für ein gesundes, zivilisiertes Leben untergraben hat. Wir müssen Zuschüsse, Subventionen und andere Unterstützungsformen nutzen, um eine andere Art von Wirtschaft aufzubauen“, sagt der tiefgrüne Ökologe Sandy Irvine.

Die gute politische Nachricht ist:

Die Klimakrise erfordert eine drastische Änderung unserer Lebensweise, um den CO2-Ausstoß und alle anderen toxischen Emissionen, die Landnahme usw. zu reduzieren.

Tiefgrüne (Deep Green) Aktivisten fordern seit langem, dass die reichen Länder eine “Ausnahmezustand” wie im Kriegsfall deklarieren, um die Wirtschaft zügig – aber konzertiert – umzustrukturieren: bevor es zu spät ist und die Naturgewalten uns die Hähne zudrehen und uns ins Chaos stürzen.

Die Regierungen haben unisono erklärt, dass dies “unrealistisch” und innerhalb der Grenzen der Demokratie und “notwendigen” Profitspannen unmöglich wäre.

Jetzt, mit dem Lockdown, haben die Regierungen genau das getan:

die Wirtschaft heruntergefahren (allerdings auf chaotische Weise). In Zukunft wird es für sie nicht mehr so einfach sein, die alten Argumente zu benutzen, um den Status quo zu erhalten. Wenn es um Gesundheit und Überleben geht, haben die Bevölkerungen bewiesen, dass sie anpassungsfähig sind, wenn es erforderlich ist, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Degrowth” ist das notwendige Konzept, das hier benötigt wird.

Degrowth ist eine Phase der geplanten und gerechten wirtschaftlichen Kontraktion in den reichsten Nationen, die schließlich einen stabilen Zustand erreicht, der innerhalb der biophysikalischen Grenzen der Erde funktioniert.

Die Verlagerung vom verrückten globalen Transportmarkt hin zu einer widerstandsfähigeren lokalen Wirtschaft ist ein wichtiger Aspekt des “Degrowth“.

Degrowth wird seit langem von tiefgrünen Denkern und Aktivisten befürwortet. Dieser Sommer könnte zu einem glänzenden Start in eine wirklich nachhaltige Zukunft werden!

Die Behandlung wird schlimmer sein als die Krankheit

Dies ist die Überschrift des Corbett-Berichts vom 29. Februar 2020.(10) Corbett spricht davon, dass Regierungen in Zeiten nationaler Krisen leicht in die größte Falle stolpern, die auf sie wartet: die Kontrolle und Überwachung zu übertreiben. Corbett nennt fünf Aspekte, die uns einem Polizeistaat wieder näherbringen:

1) Beispiellose Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung
Frühe Corona-Krisenaufnahmen aus China zeigten das Militär, das die Straßen kontrolliert, und Drohnen, die die Bürger überwachen. Aber das ist im demokratischen Europa undenkbar, dachten wir.
Nur Wochen später führte Spanien die Drohnenüberwachung und drakonische Strafen für das Verlassen des eigenen Hauses ein. Das taten auch Italien, Frankreich und Deutschland, etwas später Großbritannien.
Die deutsche wie die amerikanische Regierung entschieden sich auch für das Tracking von Mobiltelefonen, um herauszufinden, wo sich mehr als zwei Personen versammeln.
Das US-Justizministerium beantragte, den obersten Richtern die Befugnis zu erteilen, Personen, die verdächtigt werden, das Coronavirus in sich zu tragen, ohne Gerichtsverfahren auf unbestimmte Zeit in Haft zu nehmen. Das erlaubt nun auch das drakonische britische “Coronavirus-Gesetz“.(11) Und bereits im Januar – Großbritannien war immer an der Spitze der Überwachung – verbesserte London sein dichtes Kameranetz mit Gesichtserkennung.(12)

2) Ein Blankoscheck für Big Pharma und die WHO
Es gibt viele Verbindungen zwischen Pharma-Lobbyisten, Regierungen und WHO-Personal. Die WHO ist längst kein unabhängiges Organ mehr, sondern ein privates Unternehmen. Der Hauptinvestor ist Bill Gates, ein erklärter Fan von Impfungen. Gates hat unter anderem Anteile an Curevac, einer deutschen Pharmafirma, die einen Corona-Impfstoff entwickelt.(13)

Übrigens ist “Pandemie” kein wissenschaftlicher Begriff. Die Privatorganisation WHO entscheidet, was sie als Pandemie ausruft und was nicht.

3) Eine Entschuldigung für die Anwendung des medizinischen Kriegsrechts
Wir sehen es jetzt überall: Polizei, Militär, Drohnen, Strafen usw.

4) Eine Ausrede, um im Internet hart durchzugreifen
Das ist nicht so offensichtlich, aber es hat begonnen. Zum Beispiel hat Twitter das Konto von Zero Hedge gesperrt, einem Online-Forum, das einen nicht-willfährigen Artikel über die Ursprünge von SARS-CoV-2 veröffentlicht hatte.(14)

Soziale Medien haben sich seit Jahren gesträubt, faschistische Hassreden zu reduzieren, aber plötzlich ist Zensur ganz einfach. Erste deutsche wie britische Politiker haben eine Strafverfolgung von “Verbreitung von Fehlinformationen im Internet” gefordert.

5) Vorwegnahme der Wirtschaftskrise
Die im Kommen war/ist. Doch nun gibt es eine riesige (Steuer-)Geldspritze für die Wirtschaft! Zweifellos werden uns die großen Banken die Milliarden geben, um die Krise zu überstehen. Und dann? Dann wird es Zeit für die Rückzahlung! Schulden wahrscheinlich für hundert Jahre.(15)

Daher ist es nicht überraschend, dass im Oktober 2019 in New York eine große Konferenz stattfand, um die Risiken und Chancen einer globalen Pandemie zu bewerten: das Event 201.(16)

Es stiftet viel Verwirrung und gibt Anlass zu Verschwörungstheorien:

eine hochkarätige internationale Konferenz, um eine globale Pandemie mit Millionen von Opfern zu simulieren und zu diskutieren? Nur zwei Monate vor dem tatsächlichen Ausbruch von Covid-19 in China, und sogar mit dem Codenamen “Coronavirus“?

Oftmals als Verschwörungstheorie bezeichnet, hat Event 201 tatsächlich stattgefunden. Dokumentation und Videos der Diskussionen sind auf der offiziellen Website frei verfügbar.(17)
So geheimnisvoll ist es nicht, und angesichts der schweren Ausbrüche von Corona-Viren (SARS und MERS) in den vergangenen Jahren liegt sogar der Name nahe.

Seltsam nur: Event 201 fand am 18. Oktober 2019 statt. Genau eine Woche später wurde die Öffentlichkeit darüber informiert, dass PREDICT, das staatliche US-Präventionsprogramm zur Früherkennung von Pandemien, eingestellt wird.(18)

Und auf dieser einzigartigen Pandemiekonferenz wurde überhaupt nicht von ärztlicher Versorgung, medizinischen Geräten und der Anzahl der Krankenhausbetten gesprochen! Weil sie nicht von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisiert wurde, wie man erwarten könnte. Die Hauptakteure waren das Weltwirtschaftsforum (WEF),(19) und die Bill and Melinda Gates Foundation.

Alles drehte sich um die Wirtschaft:

Nach einem Jahr sei ein Rückgang des BIP um 11 % zu erwarten, nach zwei Jahren um 25 % (zum Vergleich: die Bankenkrise von 2008 verursachte einen Rückgang des BIP um 6,8 %).

Und zweitens um die Schlüsselrolle der Kommunikation: Da die sozialen Medien für viele Menschen zur grundlegenden Nachrichtenplattform geworden sind, wurde es als notwendig erachtet, “den Fluss der sozialen Medien zu drosseln“, ja sogar “das Internet in Teilen abzuschalten, um Panikmache zu unterdrücken“.

Es wurden “staatliche Durchsetzungsmaßnahmen gegen gefälschte Nachrichten” erörtert, und auch das Auf-Linie-bringen von örtlichen Führern und Glaubensführern, der Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der medizinischen Fachkräfte.

Um die Öffentlichkeit von den Werten und Vorgehensweisen zu überzeugen, welche auch immer die Mächtigen gerade für notwendig erachten. Ein “zentraler Speicher von Daten, Fakten und Schlüsselbotschaften” soll “Vertrauen in die Impfstoffe, die wir herstellen, schaffen” – das haben sie auch nötig (siehe Teil 2 dieser Artikelserie).
All dies wurde von Gegnern als Versuch kritisiert, eine Art “Wahrheitsministerium” zu schaffen.

Der deprimierende Gedanke ist:

Überwachungsdrohnen, Gesichtserkennungskameras, beispiellose Polizeibefugnisse – solche Maßnahmen mögen in einer echten Krisenperiode gerechtfertigt erscheinen, aber danach gehen sie nie wieder weg!

Was auch immer an technologischem “Fortschritt” umgesetzt wird, bleibt in der Regel bestehen. Denken Sie nur an die Sicherheitskontrollen auf Flughäfen, zwei Jahrzehnte nach 9/11. Die mag man ja persönlich begrüßen, aber der Punkt ist: Wir gewöhnen uns an ständige Kontrolle.

Der nächste Schritt sind Gesichtserkennungskameras auch im Alltag, wie nun seit Januar in London. Und das Unternehmen EarthNow arbeitet seit 2017 daran, dass 500 Satelliten einen ungefilterten Echtzeit-Video-Stream von der gesamten Erdoberfläche liefern.

Größter Geldgeber des auf 1 Mrd. Dollar geschätzten Projektes ist wiederum Bill Gates.(20) Die Ausrede ist wiederum das Gesundheitswesen (man will tatsächlich Malariamücken aus dem All observieren!).(21)

Zurück zum gesunden Menschenverstand

Was jetzt wirklich helfen würde: Anstatt auf mehr Trennung, mehr Angst und Kriegsstrategien zu setzen, sollten wir als Menschheit anfangen, unsere Verantwortung zu übernehmen, die mit dem Leben in der Einen Welt einhergeht. Wahre Nachhaltigkeit erkennt die Verbundenheit aller Menschen und allen Lebens auf der Erde an.

Für die Medizin und die öffentliche Gesundheit bedeutet dies, dass die reichen Länder nur globale Biosicherheit erreichen können, wenn sie nicht nur für die Anzahl ihrer eigene Krankenhausbetten und ihr medizinisches Personal Sorge tragen, sondern generell für gesunde Lebensbedingungen in allen Ländern. Dazu gehört eine Grundausrüstung für Ärzte auch im globalen Süden, um neue Krankheiten im Frühstadium aufzuspüren und zu behandeln, bevor sie zu Pandemien werden.

Wie die globale Gesundheitsexpertin Alanna Shaikh sagt:

“Der wahre Weg, um Ausbrüche auf lange Sicht weniger schwer zu machen, ist der Aufbau eines globalen Gesundheitssystems, um die Kernfunktionen der Gesundheitsversorgung in jedem Land der Welt zu unterstützen. Damit alle Länder, auch die armen, in der Lage sind, neue Infektionskrankheiten zu erkennen und zu behandeln”.(22)

Und es bedeutet auch, sich nicht nur um das menschliche Leben, sondern die gesamte Ökosphäre zu kümmern. Tiere, Pflanzen, Ökosysteme – wenn sie sterben, sterben auch wir.

Da der Ausbruch von Covid-19 zeigt, welche gigantischen Summen notwendig sein werden, um den wirtschaftlichen Schaden des Lockdowns abzufedern, sehen wir nun, dass Investitionen in die grundlegenden Gesundheitssysteme armer Länder zur Verhinderung von Ausbrüchen vergleichsweise wenig kosten würden. Wie bei der Klimakrise ist Prävention weitaus billiger als die Bewältigung der Folgen von Untätigkeit.

Lebensweltverschmutzung und Klimakatastrophe kosten bereits jetzt mehr Menschenleben, als Covid-19 es je tun wird.
Lassen Sie uns damit beginnen, die wirklichen Probleme anzugehen!


Quellen

1. Yanis Roussel et al. 2020. SARS-CoV-2: fear versus data. International Journal of Antimicrobial Agents, 19 March 2020. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924857920300972
2. worldometers: coronavirus. https://www.worldometers.info/coronavirus/
3. worldometers: coronavirus, siehe 2.
4. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2
5 Live: Corona-Update des Robert-Koch-Instituts, Freitag, 20. März. YouTube. https://www.youtube.com/watch?v=tI5SnAirYLw&feature=youtu.be&t=985
6. Corona: Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi – Enschätzung eines unabhängigen, anerkannten Experten. YouTube, Mar 21, 2020. https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=bUFBrtyw7sY&feature=emb_title
und
Anzahl der Sterbefälle in Deutschland von 1991 bis 2018. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156902/umfrage/sterbefaelle-in-deutschland/
7. Welt, 12.3. https://www.welt.de/politik/ausland/plus206514459/Corona-und-Verschwoerungstheorien-Instrumentalisierung-der-Krise.htmlSüddeutsche, 17.3. https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-china-wuhan-1.4845438-2
8. David Cyranoski 2017. Inside the Chinese lab poised to study world’s most dangerous pathogens. nature.com, 22 February 2017. https://www.nature.com/news/inside-the-chinese-lab-poised-to-study-world-s-most-dangerous-pathogens-1.21487
9. Philip Mirowski 2014. Never Let a Serious Crisis Go to Waste: How Neoliberalism Survived the Financial Meltdown. Verso Books, London/New York.
10. Damian Carrington, Jillian Ambrose and Matthew Taylor 2020. Will the coronavirus kill the oil industry and help save the climate? theguardian.com, 1 Apr 2020. https://www.theguardian.com/environment/2020/apr/01/the-fossil-fuel-industry-is-broken-will-a-cleaner-climate-be-the-result
11. Covid-19 and a chance for sustainability. Sandy Irvine’s green blog, March 31, 2020. https://sandyirvineblog.wordpress.com/2020/03/31/covid-19-and-a-chance-for-sustainability/
12. Coronavirus: The “Cures” Will Be Worse Than the Disease. corbettreport.com, February 29, 2020. https://steemit.com/coronavirus/@corbettreport/coronavirus-the-cures-will-be-worse-than-the-disease?fbclid=IwAR1PSticeVo_jhBo2EElnaHxyHCA7tmryTXwLLYb4XmQ9DpSwcdm_iI3kEc
13. Cas Mudde 2020. ‘Wartime’ coronavirus powers could hurt our democracy – without keeping us safe. theguardian.com, 24 Mar 2020. https://www.theguardian.com/commentisfree/2020/mar/24/wartime-coronavirus-powers-state-of-emergency
14. Vikram Dodd 2020. Met police to begin using live facial recognition cameras in London. theguardian.com, 24 Jan 2020. https://www.theguardian.com/technology/2020/jan/24/met-police-begin-using-live-facial-recognition-cameras
and
James Vincent 2020. London police to deploy facial recognition cameras across the city. theverge.com, Jan 24, 2020. https://www.theverge.com/2020/1/24/21079919/facial-recognition-london-cctv-camera-deployment
15. Alexander Demling 2020. Bill Gates: Der Mann, der die Corona-Pandemie voraussagte. app.handelsblatt.com, 19.03.2020. https://app.handelsblatt.com/unternehmen/milliardaer-philantrop-biotech-investor-bill-gates-der-mann-der-die-corona-pandemie-voraussagte/25656146.html?utm_source=pocket-newtab&ticket=ST-1503411-S6EuhxCBGrLWxbelGcBN-ap5
16. see corbettreport.com above
Prüfen Sie auch den Fall dieses Papiers, das drei Tage nach der Veröffentlichung unter hohem Druck zurückgezogen wurde:
Prashant Pradhan, et al., 2020. Uncanny similarity of unique inserts in the 2019-nCoV spike protein to HIV-1 gp120 and Gag. bioRxiv. https://doi.org/10.1101/2020.01.30.927871
17. “Die Laufzeit der Anleihen … Zins- und Rückzahlungsverpflichtungen sollten im üblichen Rahmen der EZB liegen.” – Jens Südekum, et al. Europa muss jetzt finanziell zusammenstehen. zeitung.faz.net, 21.3.2020, https://zeitung.faz.net/faz/wirtschaft/2020-03-21/139231512034f9e1cd1211ce1871a646/?GEPC=s3
18. FreeWiki: Event 201. https://www.freewiki.eu/de/index.php?title=Event_201&stable=0
19. http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/videos.html
20. https://www.nytimes.com/2019/10/25/health/predict-usaid-viruses.html
21. https://en.wikipedia.org/wiki/World_Economic_Forum
22. Catherine Clifford 2018. Bill Gates-backed start-up EarthNow will provide real-time video of ‘almost’ anywhere on the planet. cnbc.com, Apr 25 2018. https://www.cnbc.com/2018/04/25/bill-gates-backed-earthnow-will-provide-real-time-video-of-planet.html
23. Shehab Khan 2018. Satellite surveillance of mosquitoes needed to eradicate malaria, says Bill Gates. independent.co.uk, 19 April 2018. https://www.independent.co.uk/news/science/malaria-summit-satellite-surveillance-mosquitoes-bill-gates-a8312716.html
24. Coronavirus Is Our Future | Alanna Shaikh | TEDxSMU. https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=Fqw-9yMV0sI&app=desktop


06.04.2020
Fred Hageneder
Earth Protector und Autor von Happy Planet


LA CORONA DELLA CREAZIONE – DIE KRONE DER SCHÖPFUNG

Corona, Teil 1: Warum?
Worin liegen die wirklichen Gründe für die Pandemie und ihre Entstehung?
»jetzt lesen«

Corona, Teil 2: Wie schütze ich mich?
Angst ist nicht förderlich für das Immunsystem. Wie bleiben wir gesund?
»jetzt lesen«

Corona, Teil 3: Und was nun?
Sind die drastischen politischen Maßnahmen gerechtfertigt? Geht es wieder nur um Symptomkuriererei?
»jetzt lesen«

Corona, Teil 4: Gibt es unlautere Absichten?
Wird die Pandemie dazu benutzt, von ganz anderen Dingen abzulenken?


Buchtipp:cover-fred-hageneder-happy-planet

HAPPY PLANETJetzt handeln für eine glückliche Erde
Ein Weckruf wird gebraucht, und wir benötigen ernstzunehmende Informationen.
Beides liefert der Buchautor Fred Hageneder in einem außergewöhnlich kleinen und klaren Buch, das die komplexe Thematik kompromisslos, umfassend und leicht verständlich für alle Leser darstellt.
HAPPY PLANET ist ein Buch, das in jede Schule und in jedes Unternehmen gehört! Es ist ein Leitfaden, der auf dem neuesten Stand der Erdwissenschaften beruht. Es bietet viele Anregungen, wie wir alle für die Erde wirken können. Denn wir haben nur diese eine!

Mehr über Happy Planet erfahren

Spirit PLUS – Für Spirit Online zahl ich

Standpunkt und Haltung in einer sich verändernden Welt

Spirituell relevante Informationen nachvollziehbar, kompetent, glaubwürdig und verständlich
Leben ist Veränderung – was so einfach klingt, ist eines der anspruchsvollsten Unterfangen des täglichen Menschseins. Wir stellen uns dieser Aufgabe!

Unsere Informationen auf spirit-online.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn sich viele Leser*innen freiwillig mit einem Abo beteiligen.
Schon 5,- Euro im Monat sichern die Zukunft von spirit-online.de im Inhalt und in der Qualität – FÜR SIE!

Jederzeit sofort kündbar einfach per E Mail!

Spirit PLUS – Für Spirit Online – Für Spirit Online zahl ich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*