Alternative Heilmethoden

Quantenheilung

Wasser und SandQuantenheilung arbeitet mit sanfter Berührung

und versetzt das vegetative Nervensystem spontan und sofort in den Zustand, in dem tiefe Heilprozesse stattfinden können: Das Nervensystem schaltet unmittelbar auf Heilung um und kann all das „reorganisieren“ , was nicht optimal funktioniert. Das erstaunliche daran ist: Nicht nur der Behandelte, sondern auch der Behandler erleben ein unmittelbares, lang anhaltendes Wohlgefühl. So beschreibt es Dr. Frank Kinslow in seinem Buch über Quantenheilung.

Ein Praktiker der Quantenheilung ( Frank Sohr) beschreibt es mit folgenden Worten:

„Wenn wir in unserer aktuellen Situation Verbesserungen erzielen wollen, ist Quantenheilung ein optimales Mittel. Quantenheilung ist der schnellste und müheloseste mir bekannte Weg, Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Dabei ist sie keine wirklich neue Methode. Wir können fast alle Varianten des geistigen Heilens so bezeichnen, beispielsweise Essener Heilwissen, Kahuna Heilweise, Deepak Chopra -Quantum Healing, The Reconnection nach Eric Pearl, Matrix Energetics nach Richard Bartlett, Quantenheilung von Dr. Frank Kinslow und viele weitere “Techniken”, die in jüngster Zeit entstanden.

Sie bewirken scheinbar immer schnellere und immer größere “Wunder”, also Veränderungen, die wir bisher kaum für möglich hielten.

Immer geht es dabei um die Übertragung oder Aktivierung von Energie und/oder Information. Das, was aktuell mit dem Begriff Quantenheilung assoziiert wird, ist für mich allerdings eine reine Form der Informationsmedizin. Für den medizinischen Laien eignet sich besonders die 2-Punkte-Methode. Diese habe ich bei Dr. Jörg Tacke erlernt. Für mich ist es allerdings stimmiger, von drei Punkten zu reden. Bei der Behandlung sehe ich den Körper des Klienten als einem Punkt. Der andere Punkt ist mein Körper, welchen ich repräsentiert in meiner Hand spüre. Der dritte Punkt ist im Feld zu finden. In dem Moment, wo der Behandler sich in die Matrix einfühlt, begegnen sich Seele und Seele – ein magischer Moment. Daraus entsteht das magische Dreieck der Heilung.

Die Methode wirkt somit durch Präsenz und Intention. Dazu muss der Behandler ganz im Hier und Jetzt sein, sprich präsent. Die Intention teilt dem Formlosen mit, welche Form es nach unserem Wunsch annehmen soll. Damit ist zweierlei gemeint. Einerseits ist es der Wunsch des Klienten nach Heilung. Die betreffende Person formuliert das eigentliche Thema, an welchem gearbeitet werden soll. Ein besonderer Vorteil bei der Quantenheilung liegt darin, dass niemand bei der Behandlung einen Seelenstriptease hinlegen muss. Für den Behandler ist eine Kenntnis des Problems nicht notwendig. Sein Anteil der Intention an der Heilung ist es, seine Unterstützung anzubieten.

Im Endeffekt ist es die liebevolle und achtsame Präsenz mit der ich mich dem Klienten zuwende, welche für ihn die Wege zu seiner selbstheilerischen Kraft ebnet. Für unsere heilerische Unterstützung sind keine besondere Begabung oder medizinische Kenntnisse nötig. Wer fähig ist zu bedingungsloser Liebe, hat schon alles in sich.

Um etwas in der Argumentation der Quantenphysik zu bleiben, stellt der Behandler dem Klienten seine Resonanzfähigkeit zur Verfügung. Wenn wir im Laufe der Ausbildung etwas tiefer in die Methode einsteigen, spüren wir zueinander eine sehr starke Verbindung. Für mich ist dies christliche Nächstenliebe in praktischer Anwendung.

Was kann mit dieser Methode behandelt werden?

Mit der Quantenheilung ist es möglich, ausgehend vom Nervensystem den Körper in einen Zustand tiefer Entspannung zu führen. Jede Art von Heilung braucht diese Ruhe und Entspannung. Bei der Quantenheilung reichen dazu manchmal schon Sekunden aus. Es wird nur ein Heilungsimpuls gesetzt. Es ist vergleichbar mit einer Datei, die auf einen Rechner heruntergeladen wird. Im Anschluss kann diese Datei entpackt, installiert und das Programm gestartet werden. Dabei sprechen nicht nur körperliche Themen wie Schmerzen, Verspannungen oder beispielsweise Allergien auf diese Behandlung gut an. Im Energiefeld eines Menschen können Denkblockaden, Glaubenssätze, Traumata und alltägliche Blockaden gelöst werden.

Dem Versuch einer Heilung sind erst mal keine Grenzen gesetzt. Dass diese Methode trotzdem natürliche Grenzen hat, und nicht alles bei jedem funktioniert, ist selbstverständlich. Auch dies wird im Seminar ausführlich behandelt. Meiner Erfahrung nach ist sinnvoll, ein bestimmtes energetisches Grundniveau zu erschaffen, um erfolgreich behandeln zu können. Sonst haben wir nur eine ähnlich hohe Erfolgsquote wie all die vielen ‚Parkplatzbesteller‘. Gute Anregungen können wir uns bei den Schamanen holen. Sie schaffen sich einen Kreis der Heilung (oder Raum der Heilung). Dort wird zuerst für den Schutz gesorgt, d. h., der Raum wird energetisch gereinigt. Dann wird das Energieniveau erhöht, beispielsweise durch trommeln. Und der Kranke wird darauf eingestimmt, Wunder und Heilung zuzulassen. Für die praktische Anwendung empfehle ich unbedingt den Einsatz guter Lebensenergieantennen.

Alles was ist, hat eine Ebene von Bewusstsein. Dies ist wohl die interessanteste Erkenntnis der momentan so vielbemühten Quantenphysik. Wir erkennen ein Einssein von Bewusstsein und Materie. Wir können Kontakt zu dieser Ebene der Bewusstseinsanteile aufnehmen und mit ihr kreativ zusammenarbeiten. Im Vergleich zu unseren bisherigen Fähigkeiten, nur in der äußeren Welt zu agieren, werden wir nun zum Grenzgänger. Bei der Anwendung der Quantenheilung sind wir mit einem Bein in der Schöpfermatrix, und mit dem anderen Bein in unserer Realität.

Die von mir praktizierten vier Schritte sind aufeinander abgestimmt. Zu dem anstehenden Thema wird alles aufgelöst, was uns behindert. Als nächstes schauen wir uns nach hilfreichen Ressourcen um. Was ist das eigentliche Ziel der Behandlung? Dies versuchen wir im dritten Schritt bewusst zu machen. Und zum Abschluss führen wir noch ein Verzeihungsritual durch. Diese Schritte klingen nach viel Arbeit, sind aber tatsächlich mit spielerischer Leichtigkeit in wenigen Minuten erledigt. Bei der einsetzenden spontanen Entspannung kann man körperliche Reaktionen beobachten, wie veränderter Atem, leichtes Schwanken bis hin zum plötzlichen Umkippen oder Heiterkeitsausbrüche.

Somit ist das Erlernen der Quantenheilungsmethode nicht nur kinderleicht, sondern auch sehr fröhlich. Sehr oft sind körperliche Beschwerden oder Krankheiten die Folge von unaufgearbeiteten seelischen Belastungen. Die Ärzte haben den tollen Begriff Psychotoxine, oder auch Gefühlsstau. Wenn so etwas tiefe Spuren in unseren Körper gegraben hat, sind wir manchmal vor (Dauer-)Schmerz nicht in der Lage, klar zu denken. Nach einer Quantenbehandlung lösen sich körperliche Probleme scheinbar sehr schnell auf. Wenn dann der Druck weg ist, können Erkenntnisse und tiefe Einsichten kommen. Jetzt sind wir gefordert, trotz aller Geistheilerei aktiv Veränderungen in unserem Leben herbei zu führen. So können wir mit Leichtigkeit und Lebensfreude an unseren Lebensthemen arbeiten. Natürlich funktioniert die Quantenheilung auch bei Selbst- und Fernanwendung.

Wie bei allen natürlichen Heilmethoden kann es nach der Behandlung zu einer Erstverschlimmerung kommen. Wenn tiefe Prozesse angestoßen wurden, kann in den Folgestunden viel Ruhe nötig werden. Bisher sind mir keine negativen Folgen einer Quantenheilung bekannt geworden.

Hier sei darauf hingewiesen, dass diese Heilmethode bisher keinen Nachweis der anerkannten Wissenschaften hat. Auf keinen Fall darf sie anstelle einer medizinischen Behandlung durchgeführt werden. Die Methode wirkt unterstützend bei jeder anderen Form von Therapie.

Die Quantenheilung in vier Schritten kann binnen dreier Wochenenden erlernt werden. Diese bauen aufeinander auf, und kombinieren vor allem die Quantenheilung nach Dr. Kinslow und die Matrix-Energetics nach Dr. Bartlett mit anderen aktuellen Wissensgebieten und der Geisteswissenschaft zu einer eigenständigen Methode, die sich selbst ständig weiter entwickelt. Wirklich gute Fähigkeiten in der Quantenheilung sind nicht an einem Wochenende zu erlernen, sondern erfordern tägliche Übung in der Anwendung und Geisteshaltung. Meine Erfahrungskompetenz besteht vor allem darin, welche Themen in welcher Reihenfolge abgearbeitet werden. Deshalb empfehle ich, nach dem Erlernen der Methode sich einer Übungsgruppe anzuschließen. Hier werden aus praktischen Erfahrungen Themen zur Heilung gestellt, die typischerweise bei vielen Menschen zur Bearbeitung anstehen.

Man sagt, Jesus heilte hauptsächlich mit den Augen. Klar, die Augen sind das Tor zu Seele. Die heilsame Berührung durch das Auflegen der Hände ist eine angenehme Unterstützung. Wer den direkten Weg nicht so einfach gehen kann (Augenkontakt muss man aushalten können 🙂 ), kann mittels des magischen Dreiecks der Heilung zuerst die Körper in Kontakt bringen. Dann reicht oftmals schon ein winziger Moment des EU-Gefühls oder der bedingungslosen Liebe, um Heilungen in Gang zu setzen“. 

So beschreibt es der Autor Frank Sohr.    

Frank Sohr

Reiki Meister / Präventologe ®

Quanten-Heiler nach 2-Punkte-Methode

Master of LifeCare© (Radiästhetische Untersuchungen) 

www.bleibfit-dank-reiki.de

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*

Inline
Spirit online
Inline
Spirit online