Mensch-Sein

Wünsche und Erwartungen

Hirsch Wünsche und Erwartungen

Ich habe es gerade selbst erlebt, wie mein eigenes Gefühl und insgesamt mein ganzes Sein auf eine Erwartungshaltung reagierte, nämlich unangenehm berührt: Mein Freund hatte etwas in der Wohnung verändert und nach einiger Zeit sagte er etwas forsch zu mir: „Hast Du diese Veränderung nicht bemerkt ?“ Ich hatte es am Rande bemerkt, ihn aber in dem Moment nicht darauf angesprochen, weil ich zu viele gleichzeitige Dinge im Kopf zu verarbeiten hatte.

Später hätte ich ihn bestimmt angesprochen. Er war etwas enttäuscht, weil er sich ein wenig ignoriert fühlte.

Diese Konstellation entstand aus einer Erwartung. Er trug sie an mich heran. Irgendetwas hielt mich davon ab, zusätzlich zu meinen vielen anderen Dingen, ihn anzusprechen. Mein höheres Selbst hatte mir aber auch eine etwas unangenehm schwingende Erwartungshaltung signalisiert. Hätte er diese Erwartung nicht an mich herangetragen, hätte ich ihn später sicherlich auf diese Veränderung wohlwollend angesprochen.

Im energetischen Ablauf sieht es so aus: Jede Ego-Erwartung setzt eine Ego-Schattenschwingung frei. Denn das Ego sendet das Signal, dass ich etwas vom anderen erwarte.

Und diese Schwingung bindet universell frei fließende Energie von bedingungsloser Liebe – die höchste Lichtschwingung, die ein Mensch aussenden kann. Denn hier ist ja das Gegenteil der Fall. Ich habe gerade eine Bedingung geschaffen = Erwartung, die ein anderer erfüllen sollte.

Die Steigerung davon wäre eine Forderung. Ein anderer, der meine Erwartung auf dem energetischen Schwingungslevel empfängt, geht hiermit in Resonanz. Das geschieht konkret, indem sein höheres Selbst einen Ego-Schatten ortet, der ihn manipulieren will. Wir sollten bedenken, dass alle Schatten immer auch einen manipulierenden Aspekt inne haben, der die eigene höhere Wahrnehmung gewissermaßen besetzt.

Der allerdings universell frei fließende Kern, die Seele-höheres Selbst Verbindung, die auf der Ebene von bedingungsloser Liebe angesiedelt ist, ortet also eine Störquelle. Diese Instanz versucht uns zu signalisieren: „Gehst Du hiermit in Resonanz, schwingst du auch niedrig, du verlässt die höhere Ebene des universellen Gleichklanges – überlege es dir, ob du dich darauf einlassen möchtest“. Es äußert sich zumeist in einem unangenehmen Gefühl. Die Botschaft ist: „Erfüllst du diese Erwartung, gerätst du in ein Energienetzwerk von Bedingung, das Gegenteil von Liebe“. Der andere versucht, mich mit dieser Schwingung gefangen zu nehmen, und zwar mit seiner Unbewusstheit. Er sagt auch: „Ich mag/liebe/akzeptiere dich mehr, wenn du meine Erwartung = Bedingung erfüllst. Entspreche vorzugsweise meiner Vorstellung“.

Mein höheres Selbst signalisiert mir, auch weil es mich optimal inspirieren möchte, auf einer gleichbleibend hohen Ebene: „Gehe nicht in diese Ego-Falle, sonst bist du ein Insekt im Netz einer Spinne“. In der Regel sind wir, wenn wir gut mit uns selbst verbunden sind, nicht bereit, in dieses Netz zu gehen. Tun wir es dennoch, bedeutet dies, diese zwischenmenschliche Beziehung ist auf Ego-Energiemechanismen aufgebaut, von Bedingungen. Sie entfernt uns vom unserem natürlichen Wesenskern, lassen wir uns darauf ein.

Deshalb können wir auch davon ausgehen, dass ein gut verbundener und zentrierter Mensch eher nicht bereit ist, an ihn herangetragene Ego-Erwartungen zu erfüllen. Wenn wir einen ersten Schritt aus dem Netzwerk von Ego-Bedingungen machen möchten, sagen wir uns: Ich sende selbst keine Erwartungen mehr aus. Ich erkenne meine Ego-Konzepte und höre auf, ein Gegenüber mit ihnen zu belästigen, ich verführe ihn/sie nicht, in eine niedrige Schwingungsresonanz zu treten. Ich möchte statt dessen frei fließende bedingungslose Liebe aussenden, mich über mein Ego erheben. Liebe schließt natürlich auch Freundschaft, Sympathie und Akzeptanz mit ein, weil alles Stufen von Liebe sind.

3_Pfau Ein ganz wesentlicher Unterschied besteht zwischen Wunsch/Hoffung und Erwartung. Ein Wunsch enthält keinerlei Bedingung, weil er den Freiraum lässt für eigenverantwortliche, freie Entscheidung, energetisch drängt er sich nicht auf. Eine Hoffnung ist auch liebevoll, beinhaltet genug Aspekte von Bedingungslosigkeit und Freiheit. Alle Wünsche, die bedingungslos frei fließen und bedingungslose Liebe aussenden, finden zum richtigen Zeitpunkt ihre Resonanz im Universum und kommen so in unsere materielle Welt hinein.

Wünsche sind Lichtenergien, wenn sie ganz frei sind von Ego-Konzepten, wenn ihre Erfüllung weder erwartet noch eingefordert werden soll. Es liegt ein schmaler Grat zwischen Wunsch und Erwartung, der jedoch den großen Unterschied ausmacht.

Um das Resonanzgesetz richtig anzuwenden, sollten wir uns bewusst machen: Wenn wir keine Erwartungen mehr aussenden, können wir auch keine mehr von anderen empfangen, weil wir nicht mehr auf der gleichen Resonanzebene schwingen. Wir werden dann auch eher mit der Bedingungslosigkeit von Herzenswünschen konfrontiert, ein Mensch wünscht sich von uns etwas und ist erfreut, wenn dieser Wunsch erhört wird, wenn nicht, wird uns gleichzeitig ein liebevolles Verständnis entgegengebracht, der andere versteht, akzeptiert, dass wir vielleicht erst zu einem anderen Zeitpunkt oder eben auch nicht in der Lage sind, ihm einen Herzenswunsch zu erfüllen.

Das Wort Herzenswunsch können wir gerne wörtlich nehmen, hier haben wir die Entsprechung: Wünsche/Hoffungen kommen von Herzen sind somit mit bedingungsloser, universeller Liebe energetisch aufgeladen und schließen somit Erwartungen, bestimmte und konstruierte Ego-Konzepte sowie Forderungen aus, weil diese das Gegenteil sind von Liebe. Das ist deshalb der Fall weil Angst (die niedrigste Ur-Schattenschwingung, der Gegenpol von Liebe) mitschwingt, nämlich die Angst, etwas könnte abgelehnt werden, etwas könnte gerade nicht in Erfüllung gehen.

Wir entkommen dieser Falle am leichtesten wenn wir einfach einen Schritt hier heraus treten und uns sagen: Warum ist es so schlimm, wenn ein Wunsch nicht erfüllt wird ? Können wir nicht doch damit leben ? Wenn wir dies bejahen, wenn wir eine Nicht-Erfüllung auch hinnehmen können und es nicht mehr so schlimm finden, wenn es anders kommt, dann haben wir eine Ego-Erwartung in einen mit Liebe aufgeladenen Wunsch transformiert. Der Wunsch fließt frei hin zum Universum, hinein in die größten Lichtschwingungen, geht in energetische Resonanz mit den größten Lichtkräften und seine Erfüllung ist so wahrscheinlich geworden, weil er ganz von Herzen kommt, dieser aus einer Ego-Erwartung transformierte und kraftvolle Herzenswunsch.

(c) Karin Aveon

2 Kommentar(e)

  • Heike Schonert schreibt für spirit Online am 12. Juli 2012:

    Liebe Karin,
    wieder ein ganz toller Beitrag, danke dafür 🙂
    Spannend finde ich auch zu beobachten, wie wir reagieren (können): z.B. kommt die niedrigere Schwingung sehr wohl spürbar an, wird aber unbeachtet gelassen, da der Erwartung aus alten Verletzungen heraus entsprochen wird oder diese mit einer ‚Überreaktion‘ abgewiesen wird.
    Beispiel: Wenn du in deiner Schilderung mit einer ‚Entschuldigung reagiert‘ hättest, die ein sich kleiner machen verdeutlichen sollte oder aber abwehrend mit einem verbalen Angriff, um dich größer zu machen, reagiert hättest.
    Liebe Grüße,
    Heike
    Antwort · 4 · Gefällt mir · Beitrag folgen · 20. Juli 2012 um 16:34

    • Uwe Taschow schreibt am 20. Juli 2012:

      Uwe Taschow · Abonniert · Autor bei Bei mir selbst
      Wunsch – Gebet – Es ist bereits geschehen. Befinde ich mich mit dem von dir beschrieben im Einklang erhöht sich mein Energiefeld. Die Möglichkeiten der intuitiven Wahrnehmungen zeigen mir Sychronizitäten, die mich meinem Wunsch/e näher bringen. Vor allem dann wenn meine Wünsche Ausdruck meines Wissens sein wollen – warum ich hier bin. Liebe Karin Danke für deine klaren inspirierenden Gedanken.:-)
      Antwort · 1 · Gefällt mir · Beitrag folgen · 20. Juli 2012 um 18:54

Den Artikel kommentieren

*