spirituelle Geschichten

Spirituelle Geschichten – Corvus – Teil 1 von 3

franz-corvusCorvus Teil 1

Die Besprechung hatte sich schon eine dreiviertel Stunde lang hingeschleppt bevor Stuart, mein Manager, so richtig in Fahrt kam.

„Ok, hier sind die Verkaufszahlen für dieses Quartal,“ kündigte er an und warf einen Blick über die rechte Schulter um sich zu vergewissern, ob das auf die Wand des Büros projizierte Kurvenblatt gut zu lesen war.

Das war das Stichwort für Crow und er flatterte vom Aktenschrank herunter und landete auf Stuarts unbewachte linke Schulter. Er ließ sich nieder und inspizierte dessen Ohr aus nächster Nähe, wobei er den Kopf hier hin und da streckte; er war sich nicht sicher ob er dort etwas lohnenswertes finden würde.

„ Können Alle das hier richtig sehen?“ fragte Stuart und schaute auf die Reihe der tödlich gelangweilten Aussendienstler, die vor ihm an den zusammengeschobenen Tischen saß. Sein Blick blieb an Todd (Bezirk Westküste) hängen, der schon wieder ziemlich unverhohlen auf sein Handy glotzte.

„Todd?“ Todd schaute erschrocken von seinem Match 3 Spiel auf.

„Können Sie das gut sehen Todd?“ Todd warf einen schnellen Blick auf die Tabelle, die an der Wand hinter Stuart herum flackerte und nickte nervös.

„Absolut,“ brachte er hervor. Crow nutze die Ablenkung und fuhr geschickt mit dem Schnabel in Stuarts Brusttasche. Er fischte einen silbern glänzenden Kugelschreiber heraus, einen von der Sorte, die einem als bester Verkäufer der Monats verliehen wird.

„Gut, dann gehen wir jetzt zu den regionalen Verkaufsstatistiken über,“ seufzte Stuart.

Crow machte eine ruckartige Bewegung mit dem Kopf und der gestohlene Kugelschreiber segelte quer durch den Raum. Er landete mit einem befriedigenden Platschen im Wasserglas von Sharon, der Verkaufsteam-Leiterin.
Ich war mir sicher, dass sie einige Spritzer abbekommen haben musste, aber sie war vollkommen in Trance und starrte unkoordiniert auf die roten und schwarzen Statistik-Säulen, die hinter unserem, nunmehr preisgekrönt kugelschreiberlosen Manager, hypnotisch an der Wand hoch schwammen.

Crow feierte seinen Treffer indem er in reinstem Vergnügen abwechselnd von einem Bein aufs andere hüpfte bis er ausrutschte und rückwärts runter fiel. Er landete im Papierkorb, der gefährlich wackelte, als Crow darin zwischen den Butterbrotpapieren und überflüssig gewordenen Datenblättern herum zappelte. Stuart ignorierte den bebenden Korb zu seinen Füßen und setzte mit stoischer Zielstrebigkeit seine Präsentation fort.

Crow benutze seinen messerscharfen Schnabel um sich am Rand des Papierkorbs in eine senkrechte Position hoch zu ziehen. Er hatte einen selbstklebenden, gelben Notizzettel auf dem Kopf. Er unternahm drei Versuche um den Zettel vom Kopf zu kratzen und danach klebte er ihm am Bein. Stuart zeigte auf die wichtigen roten Zahlen und hielt inne.

Das war das Signal zum aufpassen, sonst würde sich die ganze Sache noch mehr in die Länge ziehen. Ich setzte meinen super-alerten Blick auf. Es funktionierte. Stuart überging mich und schaute alle übrigen am Tisch der Reihe nach an. Erstaunlicherweise schienen alle in diesem Augenblick wach zu sein.

Teil 2 dieser spirituellen Geschichte finden Sie am 1. Juli hier auf Spirit online.

24.06.2018
© Carl Franz
Aus dem Englischen übersetzt von Michaela Wider
www.themindofmishka.weebly.com

Alle Beiträge des Autors auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X