Bewusst-Sein

Die grosse Epidemie unserer Zeit

schwarz-weiss-Zuwendung-baby Die grosse Epidemie unserer Zeit
Text von Teal Swan

von Teal Swan

17. Februar 2016

Das kollektive Bewusstsein der Menschheit hat sich im Verlaufe der Geschichte permanent weiterentwickelt. Wir haben viele dunkle Zeitalter gesehen und viele Momente des Erwachens erlebt.

Und heute, gerade jetzt, befinden wir uns im Emotionalen Dunklen Zeitalter. Manche Menschen, und darunter vielleicht auch Sie, befinden sich im Prozess des Erwachens aus dem Emotionalen Dunklen Zeitalter.

Nur, was ist das Emotionale Dunkle Zeitalter? Es ist ein Zeitalter der Unwissenheit und Unkenntnis in Bezug auf die Emotionen. Die meisten Menschen auf der Erde verstehen die Emotionen nicht; sie sind sich ihrer nicht besonders bewusst, sie wissen nicht, welchem Zweck sie dienen, sie wissen nicht, was sie damit tun und wie sie damit umgehen sollen. Das ist ein ernsthaftes Problem, wenn man in Betracht zieht, dass die Emotionen die Grundlage dessen sind, wie ein Mensch das Leben erfährt.

Da gibt es viele Erkenntnisse, die wir in Bezug auf unser Verständnis der Emotionen machen müssen. Ich will einen spezifischen Punkt ansprechen, um dadurch einen Prozess auszulösen. Einen Punkt, der wirklich direkt im Kern unseres Fehlverhaltens als Erwachsene liegt. Ich nenne diesen spezifischen Aspekt der Emotionalen Unwissenheit gerne «Die Epidemische Grosse Seuche», weil sie das buchstäblich ist. Es ist eine Seuche, die verantwortlich ist für mehr chronisches Unglücklichsein und Selbstmorde als alle anderen Faktoren und Gründe zusammengenommen.

Viele von Ihnen, die diesen Artikel lesen, wissen was emotionaler Missbrauch ist. Dinge wie absichtliches Drohen, Beschämen, Demütigen, Ausbeuten und Ausschliessen, Isolieren, um nur einige zu benennen. Doch es gibt noch eine andere Form von emotionalem Missbrauch, die zwischen Menschen geschehen kann, die schwieriger zu erkennen ist. Und dabei noch tiefere Wunden und Narben hinterlässt. Es ist diese Form des Missbrauchs, die ich mit der heutigen Seuche meine: «Emotionale Vernachlässigung».

Die einfachste Art um die Emotionale Vernachlässigung zu verstehen, ist die folgende: ein Trauma wird nicht dadurch ausgelöst, dass etwas GETAN WIRD, sondern das Trauma wird durch das verursacht, was NICHT GETAN wird. Nun ist es so, dass die traditionellen Ausdrucksformen emotionalen Missbrauchs auch Hand in Hand gehen können mit emotionaler Vernachlässigung. Ein Mensch kann jedoch einen anderen Menschen emotional völlig vernachlässigen, ohne ihm offen emotionale Gewalt im klassischen Sinne anzutun.

Emotionale Vernachlässigung beginnt in der Kindheit, und so ist die Kindheit der Ort, an dem wir beginnen wollen. Wir sehen uns dazu das Leben eines Menschen an, der emotionale Vernachlässigung in der Kindheit erfahren hat: Mary.

Kind, Mädchen, inneres KindMary ist sehr erfolgreich in ihrem Job in einer Anwaltskanzlei. Sie stammt aus einer winzigen Kleinstadt in Colorado. Sie war das letzte von drei Kindern. Wenn Mary auf ihr Leben zurückblickt, dann hatte sie das, was alle eine gute Kindheit nennen würden. Ihre Familie war finanziell erfolgreich, es fehlte ihr nie an irgendetwas. Ihre Eltern (die bis heute noch verheiratet sind), haben nie miteinander gestritten.

Sie hatten eine sehr niedrige Toleranzschwelle für Negativität jeglicher Art. Wenn eines ihrer Kinder weinte, sich beklagte oder jammerte, dann wurde es sofort auf sein Zimmer geschickt. Nun ist Mary verwirrt über den Umstand, dass sie so ist, wie sie ist. Sie ist verwirrt darüber, warum sie am Wochenende in Bars geht und so viel trinkt, bis sie ohnmächtig wird. Sie ist verwirrt darüber, warum sie scheinbar keine erfolgreiche Beziehung mit einem Mann leben kann. Es verwirrt sie, dass sie so oft an Selbstmord denkt. Das irritiert Sie jetzt vielleicht auch, doch lassen Sie uns Marys Leben durch die Brille der emotionalen Vernachlässigung betrachten.

Teal Swan

Es ist die Verantwortung der Eltern, eingestimmt zu sein auf die Bedürfnisse ihres Kindes. Es ist offensichtlich, dass sie achtsam sein müssen auf die körperlichen Bedürfnisse wie Nahrung, Wärme, Wasser, Kleidung, Sauberkeit etc. Doch was ist mit den emotionalen Bedürfnissen des Kindes? Es könnte sein, dass Sie gerade dachten, «was sind emotionale Bedürfnisse? », als Sie das lasen. Wenn das nicht genügt, um uns aufzuzeigen, wie tief wir im Dunklen Emotionalen Zeitalter sind, dann weiss ich nicht, was es sonst tun kann. Nun, wir haben alle emotionale Bedürfnisse. Und Kinder haben emotionale Bedürfnisse, und wenn diese nicht erfüllt werden, dann fühlen wir uns leer. Um mehr über dieses Gefühl der Leere zu verstehen, können Sie auf YouTube mein Video «Emptiness, How to Stop Feeling Empty» anschauen.

Wenn nun ein Elternteil die emotionalen Bedürfnisse eines Kindes nicht erfüllt, dann schwächt der Elternteil wesentlich die Wichtigkeit des Kindes in seinem Leben. Das Kind fühlt sich nicht gesehen, gehört oder gespürt. Da gibt es keine Intimität in der Beziehung und so weiss das Kind gar nicht, wie man intime Beziehungen aufbaut. Wenn ein Kind sich dafür schämt, dass es emotionale Bedürfnisse hat, die es von den Eltern erfüllt haben möchte, dann ist die Botschaft, die das Kind empfängt… da ist etwas ganz grundlegend falsch an mir, und ich bin nicht liebenswert. Dieses Kind wächst in völliger Blindheit für seine/ihre emotionalen Bedürfnisse auf, und hat auch grosse Angst vor seinen oder ihren Gefühlen.

Es ist die Aufgabe der Eltern, eine emotionale Beziehung mit ihrem Kind aufzubauen, ihrem Kind die nötige ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, es als einzigartiges Individuum für sich zu sehen, das das Recht hat, sich so zu fühlen, wie es sich fühlt, und diese emotionale Verbindung und Aufmerksamkeit zu nutzen, um das emotionale Bedürfnis zu erfüllen, das ihr Kind gerade zeigt. Das kann jetzt nach sehr viel verlangt klingen, gerade für jemanden, dessen emotionale Bedürfnisse selber nicht erfüllt wurden. Doch ich verspreche Ihnen, das kann man lernen.

Wenn wir nun Marys Kindheit anschauen, dann können wir klar erkennen, dass es die Eltern wohl gut gemeint haben – um den «lieben Frieden Willen» im Haus haben sie ihren Kindern beigebracht, dass sie, wann immer sie etwas Negatives denken oder fühlen, es besser für sich behalten. Negative Gefühle waren «schlecht» und wurden nicht toleriert. Jedes Mal wenn Mary nun solche Gefühle hatte, hat sie sich für sie geschämt. Sie hat sich dann isoliert und nicht zugelassen, dass irgendjemand sie sieht. Sie hat versucht, ihnen zu entkommen, indem sie trank. Und sie war so sehr bedacht darauf, diesen schamhaften Aspekt von sich selbst nicht zu zeigen (da sie glaubte, dass wenn irgendjemand diese Seite an ihr sehen würde, die sich so schlecht anfühlt, dann würden sie sie sofort verlassen), dass sie nie weiter als bis zur dritten Verabredung mit einem Mann kam. Sie fühlte sich einsam, und ungeachtet dessen, dass Marys Eltern sie tatsächlich liebten, fühlte sie sich als Kind nicht geliebt. Der langen Rede kurzer Sinn, Mary fühlte sich von der Welt isoliert. Als würde sie draussen stehen und von dort aus hineinschauen, und so, als würde niemand sie wirklich kennen. Und so dachte sie oft: «Was macht das Leben für einen Sinn?». Und eines Tages, als Mary sich einsam genug fühlte, beging sie Selbstmord. Und niemand hatte es kommen sehen. Es war ein Schock für alle, denn niemand wusste, wie viel Schmerz sie eigentlich in sich trug.

Teal Swan in Basel

Marys Eltern liebten sie und all ihre Kinder. Von aussen betrachtet sah ihr Familienleben perfekt und sogar Neid erregend aus. Die Eltern waren sich einfach in keinster Weise der emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder bewusst, und völlig unbeabsichtigt haben sie Mary, indem sie ihre Bedürfnisse nicht erfüllten, ein paar Lektionen gelehrt, die schliesslich zu ihrem Tod führten.

Die meisten Menschen, die emotionale Vernachlässigung erfahren haben, behalten ihr Leiden voll und ganz für sich oder gehen von Psychiater zu Psychologen, um verzweifelt herauszufinden, was mit ihnen falsch läuft. Die meisten ertrinken in einem Meer der Selbstverurteilung, weil sie nicht sehen können, was es ausgelöst hat, dass sie sich so fühlen, wie sie sich fühlen.

Das liegt daran, dass man emotionale Vernachlässigung nicht sieht. Es ist das, was man nicht sieht. Es ist die Ermutigung, die gefehlt hat. Es ist der Trost, der nicht gespendet wurde. Es ist die liebevolle Unterstützung, die nicht angeboten wurde. Es sind die liebevollen Worte, die nicht gesagt wurden. Es ist dieses Zugehörigkeitsgefühl, das nie geschenkt wurde.

Es ist das Verständnis, das nie entgegen gebracht werden konnte. Emotionale Vernachlässigung ist schwer zu erkennen, weil man nicht sehen kann, was nicht da ist, und so kann man sich auch nicht an etwas erinnern, das nicht da ist. Bis man erkennt, was dagewesen hätte sein können, weiss man ja noch nicht einmal, dass etwas fehlte.

Nicht alle Eltern werden ihren Kindern immer das geben können, was sie brauchen. Und je bewusster wir uns der emotionalen Vernachlässigung in unserer eigenen Kindheit gewahr werden, desto mehr werden wir bewusst, wenn wir unseren Kindern nicht das geben, was sie brauchen. Doch es ist nicht das gelegentliche Versagen, das die Basis soweit zerstört, dass ein Erwachsenenleben schliesslich zusammenbricht.

Es ist das chronische Versagen, die emotionalen Bedürfnisse eines Kindes zu erkennen und zu befriedigen. Und warum ist es eine epidemische Seuche? Weil es wild wuchernd wie eine Krankheit ist, und emotionale Vernachlässigung von Generation zu Generation weitergegeben wird, wobei jede Generation sich dessen vollkommen unbewusst ist… bis jemand es sich bewusst macht.

Wenn Ihre emotionalen Bedürfnisse in ihrer Kindheit nicht erfüllt wurden, dann werden Sie es schwierig finden, sie als Erwachsene zu erfüllen. Das ist der Grund, warum emotionale Vernachlässigung eine Hauptursache ist für gegenseitige Co-Abhängigkeit. Bevor Sie sich nun selbst vom Haken lassen indem Sie sagen, «ich bin nicht co-abhängig, ich bin der unabhängigste Mensch, den ich kenne, ich kann unmöglich emotional vernachlässigt worden sein», dann lassen Sie mich Sie daran erinnern, dass unabhängige Menschen oft die grössten Schwierigkeiten damit haben, Nähe, Intimität und Unterstützung von und mit anderen Menschen zu erleben.

Es gibt viele, viele Symptome der emotionalen Vernachlässigung. Doch hier ist eine Liste einiger üblicher Phänomene, die während des Erwachsenenlebens auftreten können, wenn man unter emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit gelitten hat:

  • Das Gefühl, nicht dazu zu gehören
  • Das Gefühl chronischer Scham
  • Das Gefühl einer grossen Leere
  • Schwierigkeiten damit, um Hilfe zu bitten und Hilfe anzunehmen
  • Chronisch unglückliche Beziehungen oder die Unfähigkeit, längere Beziehungen zu führen
  • Du bist entweder zu abhängig von anderen oder stolz auf Dich, völlig unabhängig zu sein
  • Das Gefühl, ein Betrüger zu sein
  • Das Gefühl, dass Du Dich alleine sicherer fühlst oder es im Gegenteil nicht aushältst, allein zu sein
  • Dich selbst strenger zu beurteilen als andere
  • Schwierigkeiten, herauszufinden, was Du wirklich fühlst
  • Das Gefühl, dass Du ausserhalb des Lebens stehst und das Leben von aussen zu betrachten
  • Selbstmordgedanken
  • Schwierigkeiten damit, sich selber zu beruhigen oder zu besänftigen
  • Starke Gefühle von Schuld und Selbsthass
  • Das Gefühl, etwas stimmt mit einem nicht und/oder ist nicht liebenswert… an mir ist etwas falsch
  • Das Gefühl haben, entweder zu selbstdiszipliniert mit sich zu sein oder zu wenig Selbstdisziplin zu haben und faul zu sein
  • Schwierigkeiten damit, andere zu nähren oder angemessene Zuneigung schenken zu können• Sie sich unglücklich fühlen ohne erkennbaren
    Grund

weinende Frau im WasserWenn Sie den Verdacht haben, dass Sie als Kind emotionale Vernachlässigung erfahren haben, dann bitte ich Sie inständig, sich auf YouTube mein Video «Meet Your Needs» anzuschauen. Wenn Sie einmal erkennen, was Ihre emotionalen Bedürfnisse sind, dann ist es einfacher zu erkennen, wie diese Bedürfnisse in der Kindheit nicht erfüllt wurden, und das wird Sie zu der Art der emotionalen Vernachlässigung führen, die Sie als Kind erlebt haben. Lernen Sie für sich selbst zu sorgen und auch, andere für sich sorgen zu lassen. Lernen Sie wie sie ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen und auch, wie Sie anderen gestatten, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Das ist ein Schlüsselaspekt in der Heilung der emotionalen Vernachlässigung.

Es kann auch sehr erkenntnisreich sein, wenn Sie auf Ihre eigene Art die emotionale Vernachlässigung erforschen und die vielen Familiendynamiken und –umstände anschauen, die Ausdruck davon sind. Schliesslich sollten Sie dazu in der Lage sein, die Punkte zu verbinden zwischen dem, was Sie erfahren haben (oder sollte ich besser sagen, nicht erfahren haben) und warum Sie sich so fühlen, wie Sie sich fühlen.

Wenn Sie unter emotionaler Vernachlässigung gelitten haben, dann brauchen Sie nicht zu verzweifeln. Mit bewusster Ausrichtung und Fokus können Sie lernen, für sich selbst und für andere emotional da zu sein, und Sie können lernen, wie andere für Sie da sein können. Der erste Schritt ist ein Kopfsprung direkt in die Kunst der Achtsamkeit auf ihre Emotionen. Entwickeln Sie Ihre emotionale Intelligenz.

Beginnen Sie damit, sich bewusst zu werden, wie sie sich fühlen. Lernen Sie so viel Sie nur können über Ihre Gefühle, ihren Sinn und wie Sie mit ihnen umgehen. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie wollen sich darin unterstützen lassen, dann suchen Sie sich einen Körpertherapeuten, Somatischen oder Hakomi-Therapeuten in Ihrer Nähe. Sie können sich auch meine YouTube Videos «Positively Embrace your Negative Emotions», «How to Express Emotion» und «How to Heal the Emotional Body» anschauen.

Das nächste Lernfeld besteht in Emotionen und Beziehungen, insbesondere, wie Sie mit den Gefühlen anderer umgehen. Wenn wir die epidemieartige Seuche der emotionalen Vernachlässigung in unserer Gesellschaft beenden wollen, dann müssen wir lernen, wie wir mit unseren eigenen Gefühlen umgehen und wie mit den Gefühlen der anderen. Darum ist es auch eine gute Idee, auf YouTube mein Video «Emotional Wake Up Call» anzuschauen.

Da emotionale Vernachlässigung unsere Fähigkeit authentisch zu sein beeinträchtigt, sowie unsere Fähigkeit mit anderen Menschen wirklich intim zu sein, ist es wesentlich wichtig, dass wir wieder lernen, anderen Menschen gegenüber authentisch zu sein und intim zu werden. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass wahre Intimität nichts mit Sex zu tun hat. Wahre Intimität ist, einen anderen Menschen zu sehen, ihm zuzuhören, ihn zu spüren, und von ihm wirklich gesehen, gespürt und gehört zu werden.

In diesem Universum gibt es nur die Anwesenheit von etwas und den Mangel davon. Das ist die Polarität auf der Erde. So könnte man sagen, dass die Dunkelheit nicht existiert, sondern nur ein Mangel an Licht. Mangel ist die Schwingung, die am Weitesten entfernt ist von der Quelle, oder von dem, was viele Gott nennen. Und so ist das schmerzvollste, was wir in unserem Leben erfahren können, tatsächlich der Mangel. Es kann Ihnen viel mehr Schaden widerfahren durch das, was nicht getan wird, als durch das, was Ihnen getan wird. Und so ist es auch mit der emotionalen Vernachlässigung.

Es ist mein Wunsch, dass wir dadurch, dass wir uns dieser menschlichen epidemischen Seuche bewusst werden, unseren Fokus kollektiv in die Richtung der emotionalen Bewusstheit lenken und lernen, die emotionalen Bedürfnisse unserer Kinder zu erfüllen, unsere eigenen und die der anderen. Mögen Sie lange genug leben um zu sehen, was aus der Welt wird, an dem Tag, an dem wir damit Erfolg haben.

(c) Baseler Psi Verein

1 Kommentar

  • Habe mich total wieder gefunden in diesem Bericht leider sind die Videos alle auf englisch und mit meinem Schulenglisch komme ich da nicht recht weit schade……
    vielen Dank trotzdem für diese Impulse

Den Artikel kommentieren

*