Mensch-Sein Selbsthilfe - Übungen

Die eigene Resonanz erkennen und erlösen – Meditation

Buddha mit OrchideeDie eigene Resonanz erkennen und erlösen

Wenn Sie Leid wahrnehmen, ist die wichtigste Handlung zunächst diese: Räumen Sie Ihr inneres Kind aus dem Weg!
Wenn Sie ein Kind an Ihrer Hand hätten und würden genau diese Situation erleben, würden Sie es auch auf der Stelle in Sicherheit bringen, oder?
Gehen Sie also hin zu Ihrem verletzlichen, unschuldigen inneren Kind, nehmen Sie es in den Arm und rufen Sie seinen Schutzengel. Sagen Sie dem inneren Kind „Ich gebe dich jetzt in die Hände des Engels, ich muss ein bisschen Erwachsenenarbeit machen, du hast damit nichts zu tun“, und achten Sie darauf, dass es in einen sicheren Raum geführt wird. Wenn Sie sich ausführlicher damit beschäftigen wollen, dann lesen Sie zum Beispiel „Die Heilung des inneren Kindes“, Darmstadt 2008. Für diesen Moment aber genügt es, den Schutzengel des inneren Kindes zu rufen, damit er die Führung übernimmt.
Wenn wir für andere da sein wollen, müssen wir unsere eigenen sehr verletzlichen Aspekte in Sicherheit bringen, genauso wie ein Feuerwehrmann sicher nicht seinen kleinen Sohn mitnimmt, sondern zuhause in Sicherheit lässt, wenn er Menschen zu retten hat.

Wenn Sie immer wieder mit den gleichen Situationen konfrontiert werden und immer wieder in Mitleid versinken oder aus lauter Schmerz versteinern und wütend werden, dann nehmen Sie sich bitte ein wenig Zeit und erlauben Sie sich, Ihre eigene Resonanz zu erkennen. Welche innere Wunde wird durch dieses besondere Thema immer wieder berührt? Manchmal ziehen wir bestimmte Situationen wie magisch an, weil eine eigene innere Wunde gesehen werden will – damit werden wir womöglich gar zu Schöpfern des Leides!
Suchen Sie sich Hilfe, wenn es zu schmerzlich ist, machen Sie eine Rückführung, um zu schauen, welches Leben diese Wunde verursacht hat.

Diese geistige Übung kann vielleicht helfen:

Augen geschlossenMeditation

Entspannen Sie sich und stellen Sie sich bitte dieses innere Bild vor:

Sie durchschreiten ein Tor, das gerade jetzt vor Ihrem inneren Auge entsteht.
Ein spiralförmiger Weg führt Sie nach oben, immer weiter – er ist mit den schönsten Kristallen gepflastert, schimmert in den zauberhaftesten Farben. Es ist ganz leicht, diesen Weg zu gehen, fast kommt es Ihnen vor, als schweben Sie eher als dass Sie gehen. Vielleicht entdecken Sie auch, dass Sie Flügel haben und fliegen einfach immer weiter nach oben. Am Ende des Weges befindet sich ein goldenes Tor, das direkt in den Himmel zu führen scheint – in Ihr eigenes Seelenreich. Und so ist es auch. Sie durchschreiten das Tor ein bisschen ehrfürchtig, das ist auch angemessen – doch Sie fühlen sich willkommen und erwartet. Sie spüren, Sie betreten einen ganz besonderen, heiligen Raum. Bitten Sie nun Ihre Schutzengel, Ihnen zu erscheinen und Sie bemerken auf einmal, dass Sie diese Energien deutlicher spüren als jemals zuvor. Sie berühren Sie sanft überall da, wo Sie Heilung brauchen, wo Sie Kraft und Trost  benötigen. Nun bitten Sie  Ihre Schutzengel, Sie zu Ihrem Krafttier zu führen. Es kann auch sein, dass sich kein Krafttier zeigen will, dafür nehmen Sie aber vielleicht ein Licht wahr oder einen großen Engel, eine Energie, Wärme, Zuversicht oder etwas anderes, das Sie dringend brauchen. ETWAS gibt es in dieser Ebene für Sie.
Irgendwann – jetzt –  spüren Sie eine Präsenz, so klar, rein, frei und weise, wie Sie es vielleicht noch nie erlebt haben. Sie bleiben stehen, und auf einmal tritt, schwimmt oder fliegt Ihr Krafttier auf Sie zu. Es kann sein, dass Sie es eher fühlen als sehen, vielleicht wissen Sie auch einfach auf einmal, wer oder was es ist – und nun lassen Sie bitte all Ihre Vorstellungen los. Diese Welt ist eine Welt der Energie, es ist nicht die Welt der Formen. Alles kann hier geschehen. Das Tier kann aus den verschiedensten Wesenheiten zusammengesetzt sein, weil es gerade diese verschiedenen Energien zur Verfügung stellt. Es kann ein Einhorn sein, ein Pegasus, ein Delphin, aber auch eine Maus, ein Säbelzahntiger, ein Regenwurm.
Lichtfunken in allen Farben sprühen auf und Sie öffnen Ihr Herz, selbst wenn Sie gar nicht wissen, wie. Ihr Krafttier berührt Sie mitten im Herz, es ist so sanft und heilsam, dass Sie sich voll und ganz darauf einlassen können. Es berührt den Menschen, der sie sind, und schenkt ihm Trost und Frieden.

„Wir, die geistige Welt, sehen, wie sehr  du dich oft quälst und wie schwer dir dein Erdenweg manchmal fällt“, sagt es, und es schaut Ihnen tief in die Augen. „Wir wollen dir etwas zeigen. Es gibt einen Anteil in dir, der immer wieder als Projektionsfläche für Schmerz dient – er will heute erlöst werden.“

Die Sanftheit und Zärtlichkeit, mit der es Sie anschaut, berührt Sie tief – und auf einmal ist es, als veränderte sich Ihr Blickwinkel. Sie selbst können nun mit Sanftheit und Zärtlichkeit auf sich schauen, Sie können den Menschen, der Sie sind, wahrnehmen und ihn mit den Augen des Herzens sehen.
„Deshalb bin ich bei dir“, sagt Ihr Krafttier, „ ich lehre dich, dich selbst und dann auch die anderen Menschen, die Tiere und die ganze Erde mit Liebe zu sehen“.
Fragen Sie Ihr Krafttier, ob es etwas braucht, ob Sie ihm etwas geben können  – und dann geben Sie es ihm, egal, was es verlangt. Seien Sie sicher, es dient Ihrem Wohl, was immer es ist. Es gibt Ihnen nun seinerseits etwas, ein Symbol oder eine Energie – genau das, was Sie brauchen.
Nun führt es Sie einen Weg entlang. Sie folgen und Sie spüren, etwas Wichtiges wartet auf Sie.
„Es gibt einen Anteil, der sich selbst immer wieder opfert, der selbst sehr verletzt ist und immer wieder als Zielscheibe für den Schmerz anderer dient“, sagt das Krafttier. „Es wird Zeit, dass du diesen Anteil in dir erkennst und seinen Schmerz heilst.“
Auf einmal bleibt es stehen. Sie schauen sich um – und erkennen eine Gestalt, ein Tier vielleicht, ein Kind oder ein anderes Wesen, das wirklich sehr verletzt ist. Es berührt Sie tief.
„Was kann ich tun?“ fragen Sie das Krafttier und es nähert sich vorsichtig dem verletzten Wesen. Es gesellt sich zu ihm, nährt und wärmt es mit seiner Energie und gibt ihm Kraft. Während das geschieht, verändert sich Ihr Blickwinkel – Sie spüren ganz deutlich, wozu Sie auf der Erde sind, wozu Sie immer wieder in die gleiche Situation geraten, es wird Ihnen klar, auch wenn Sie es vielleicht nicht in Worte fassen können. Sie wissen es einfach, weil Ihnen Ihr Krafttier die Wahrheit über Sie selbst vermittelt.
Möglicherweise sehen Sie ein Reh, dass immer wieder angeschossen wird und als Zielscheibe für den Schmerz anderer zur Verfügung steht, vielleicht ein Kind, das immer wieder versucht, Liebe und Trost zu bekommen, vielleicht ein Erwachsener, der sich mit dem Tragen der Lasten anderer zugrunde richtet.
Was immer Sie wahrnehmen – es wird Zeit, diesen Anteil zu erlösen. Bitten Sie das Krafttier, zu tun, was nötig ist oder Ihnen zu zeigen, was Sie selbst tun können, damit dieser Anteil nach Hause ins Licht gehen darf. Zu lange schon dient er als Resonanzfläche für Leid und Schmerz.
Es kann nun sein, dass das Krafttier diesen Anteil einfach frisst, vielleicht kommt ein Licht und es löst sich auf, vielleicht verwandelt es sich, vielleicht möchte es, dass Sie es in den Arm nehmen und von nun an gut für es sorgen – alles kann geschehen, seien Sie bitte ganz offen und unvoreingenommen für das, was gebraucht wird., Diese Welt findet in einer anderen Dimension statt und braucht manchmal andere Lösungen als hier auf Erden üblich sind.

Was immer also geschehen will, lassen Sie es geschehen. Geben Sie die Last, die das Wesen womöglich für andere trägt, an den Schutzengel desjenigen, für den Sie es tragen. Nehmen Sie das Kind in den Arm, erlauben Sie dem angeschossenen Reh, sich in Licht zu verwandeln und als Lichtwesen in das Reich Ihrer Seele zurückzukehren.
Ihr Krafttier weiß, was zu tun ist.
Irgendwann erleben Sie vielleicht Erleichterung oder Erlösung. Bleiben Sie noch ein bisschen in der Entspannung, ruhen Sie sich aus und kehren dann in der für Sie angemessenen Zeit in den Raum zurück, in dem Sie sich befinden. Immer, wenn Sie mit Leid in Resonanz geraten, und sei es, dass Sie es einfach wahrnehmen, bitten Sie nun Ihr Krafttier, Ihnen zu zeigen, welcher Anteil in Ihnen erlöst werden will.
Gehen Sie hin und bitten Sie Ihr Krafttier, zu tun, was zu tun ist, damit Sie immer freier und glücklicher leben können. Denn wenn Sie Ihre Schmerzresonanz nach und nach löschen, dann ziehen Sie Ihre Aufmerksamkeit aus dem kollektiven Schmerzsystem heraus – damit löst es sich Stück für Stück auf.

Susanne Hühn

(c) Schirner

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

 

Schlagworte für diesen Artikel:

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Wir freuen uns über eine Spende via Paypal

Den Artikel kommentieren

*