Körper, Geist, Seele Selbstheilung-Übungen

Chakras aktivieren: 7 Übungen, um Dein Solarplexus-Chakra zu aktivieren

Solarplexus-Chakratraining-personChakratraining 3 – Solarplexus-Chakra

Herzlich willkommen zum dritten Teil des Chakratrainings!
Zu Teil 1 und Teil 2. Du hast in den vergangenen Wochen deine ersten beiden Chakras aktiviert und bist nun bereit für das dritte Chakra.

Unser drittes Chakra befindet sich im Solarplexus.

Dieses Chakra steht für Energie, Elan, Mut und Tatendrang, aber auch für die Fähigkeit, sich gut abzugrenzen.

Indem Du den Solarplexus trainierst, stärkst Du diese Eigenschaften an Dir. Und das Training dieser Eigenschaften fördert wiederum Dein Solarplexus-Chakra.
Als ich selbst zum ersten Mal dieses Chakratraining durchführte, war ich erstaunt, wie stark sich das dritte Chakra auf meine körperliche Kraft und Ausdauer auswirkte. In der Woche, als ich gezielt meinen Solarplexus aktivierte, war ich im Kampfkunsttraining außergewöhnlich leistungsfähig. Beispielsweise konnte ich in der Woche die Übung Zhang Zhuang eine bis zwei Stunden durchhalten, obwohl ich noch ein paar Tage zuvor nur eine halbe Stunde geschafft hatte. (Es handelt sich dabei um eine Stehübung aus dem Taijiquan, die sehr anstrengend sein kann, wenn man sie korrekt durchführt.)

Vielleicht verfügst Du bereits über viel Energie. Falls nicht, kann Dir Dein Solarplexus-Chakra-Training auch enormen Auftrieb geben. Du darfst Dich auf eine Woche voller Motivation und überraschende Leistungssteigerungen freuen. Jetzt werde ich Dir wieder ein paar ausgewählte Übungen präsentieren. Auch hier gilt: Du entscheidest, welche davon Du in der kommenden Woche machen willst, und welche nicht. Wie oft Du übst, ist auch Deine eigene Entscheidung.

Solarplexus aktivieren – Übung 1

Umgib Dich mit Sonnenlicht und anderen natürlichen Lichtquellen. Sowohl symbolisch, als auch ganz real stärkt ein Aufenthalt in der Sonne Dein drittes Chakra. Du kannst Spaziergänge bei Sonnenschein machen, Fotos von der Sonne anschauen oder Dir eine Tageslichtlampe besorgen. Wenn das Geld nicht für eine solche Lampe reicht, tut es auch eine Tageslicht-Glühbirne.

Dieses Licht ist kein Ersatz für echtes Sonnenlicht, aber eine sinnvolle Ergänzung. Wenn Du Kerzen liebst, zünde welche an und schaue eine Weile in die Flamme. Dies wirkt belebend und macht Mut. Jedes Mal, wenn Du nun Feuer oder Licht siehst, wird automatisch auch Dein inneres Feuer entfacht.

Solarplexus aktivieren – Übung 2

Diesen Effekt kannst Du noch verstärken, indem Du diese Übung durchführst: Stell Dich aufrecht hin und reibe eine Weile Deine Hände, bis sie warm werden. Wenn Du hellfühlig bist, wirst Du relativ schnell ein leichtes Prickeln an den Handflächen spüren. Sprich währenddessen folgenden Satz laut aus: „Ich bitte darum, jetzt göttliches Licht und Wärme durch meine Handflächen zu kanalisieren.

Stelle Dir dabei vor, wie eine kleine goldene Kugel aus göttlichem Licht in Deinen Handflächen entsteht und immer größer wird. Du kannst sie fühlen, hellsichtig wahrnehmen oder sie auch nur denken. Die Übung funktioniert auf jeden Fall, auch, wenn es Dir anfangs noch nicht möglich sein sollte, die Kugel wahrzunehmen.

Wenn Du einen Eindruck von der Kugel hast, bewege Deine Hände langsam auseinander und wieder aufeinander zu und visualisiere dabei das goldene Licht. Sobald die Energiekugel größer geworden ist, lege beide Hände auf Deinen Solarplexus und gib die Energie hinein. Dabei stellst Du Dir vor, wie die göttliche Energie Dein inneres Feuer entfacht, das nun in Deinem Solarplexus brennt. Du kannst eine Weile stehen bleiben und die Wärme genießen.

Solarplexus aktivieren – Übung 3

Du kannst eine Variante der vorigen Übung nutzen, um Dir einen energetischen Schutzschild zu schaffen und Deine Aura nach außen hin zu stärken. Mach dafür die einzelnen Schritte, die bei Übung 2 beschrieben sind, aber lege die Hände dann nicht auf Deinen Solarplexus. Stattdessen führe Deine Arme etwas zur Seite und richte die Handflächen nach oben.

Stelle Dir dabei vor, wie die goldene Energie ausgehend von Deinen Handflächen nach außen strömt und Deinen gesamten Körper von allen Seiten umgibt. Nach oben und nach unten verbreitert sich das göttliche Licht, bis es zu einem energetischen Schutzschild wird, das Dich wie ein großes goldenes Ei umhüllt. Unmittelbar nach der Übung entsteht in der Regel ein Gefühl von Geborgenheit, Geschützt-Sein und Abgrenzung. Du lässt Dich, wenn Du den Energie-Schild aktiv hast, nicht mehr so leicht von Energiefeldern und Schwingungen anderer Menschen beeinflussen und kannst Dich somit besser abgrenzen. Wenn Du magst, mache diese Übung täglich oder nur bei Bedarf.

Solarplexus aktivieren – Übung 4

Es kann nützlich sein, beim Chakratraining verschiedene Sinne einzusetzen, auch das Gehör. Ich würde empfehlen, eine CD mit dem Sonnenton anzuhören. Du kannst Dir Musik besorgen, die speziell zum Thema Sonne oder Feuer komponiert wurde oder die vom Klang her Gefühle von Wärme und Energie in Dir auslöst. Vielleicht lässt sich auch eine Klangschale mit dem Sonnenton finden. Auch kannst Du eigene Musik aufnehmen oder ein Lied über die Sonne schreiben, je nachdem, was Dir Freude bereitet.

Solarplexus aktivieren – Übung 5

Die nächste Übung ist die schwierigste der Solarplexus-Chakra-Übungen. Dafür wirkt sie aber auch sehr stark. Du bist nun bereit, Deine Eigenschaften Mut und Durchsetzungsvermögen zu trainieren. Einen Feuerball zu visualisieren, ist zwar gut für Dein drittes Chakra. Wenn Du aber spürbare Fortschritte machen möchtest, empfehle ich, auch auf der kognitiven Ebene zu trainieren.

Damit meine ich konkret: Wann immer Dir in dieser Woche eine Situation begegnet, in der Du zwischen bequemem Verhalten und mutigem Verhalten wählen musst, ziehe in Betracht, Dich für das mutige Verhalten zu entscheiden. Hier geht es darum, dass Du lernst, Deine Komfortzone zu verlassen und selbstbewusster zu werden. Ich gebe Dir ein paar Beispiele, was Du in dieser Hinsicht tun kannst: Du könntest Deinen Chef um eine Beförderung bitten, sofern Du der Meinung bist, diese verdient zu haben. Was Dein Chef antworten wird, ist egal.

Mut kann auch bedeuten, dass Du versuchst, etwas zu tun oder zu lernen, was Du Dir vorher nie zugetraut hättest. Es geht nur darum, dass Du den Mut aufbringst, Deinen eigenen Wert zu zeigen und ihn nicht mehr zu verstecken. Durch Mut eröffnest Du Dir neue Möglichkeiten im Leben. Was kann Dir schlimmstenfalls passieren? Eine Blamage. Und was kann Dir bestenfalls passieren?

Solarplexus aktivieren – Übung 6

Auch das Verteidigen von Grenzen fällt in diese Kategorie. Wenn Dir beispielsweise jemand zusätzliche Aufgaben aufbürden möchte, Du aber schon genügend zu tun hast, übe Dich im Nein-Sagen. Natürlich ist die Entscheidung immer situations- und personenabhängig, aber wir müssen nicht zu allem und jedem Ja sagen. Das würde uns auf Dauer auslaugen, und wir wollen ja das Gegenteil. Wir wollen durch das Chakratraining und durch das Setzen gesunder Grenzen, unser Energie-Level hoch halten.

Solarplexus aktivieren – Übung 7

Zum Schluss kommt noch eine sehr wichtige Übung. Baue in dieser Woche möglichst viel körperliche Bewegung in Deinen Alltag ein. Besonders empfehlenswert für das Solarplexus-Chakra sind innere Künste wie Taijiquan oder Qigong. Falls Du lieber andere Sportarten magst, mache stattdessen diese. In erster Linie soll Dir das Chakratraining Spaß machen. Es ist daher besser, täglich ein paar Minuten Deinen Lieblingssport zu machen, als Dir eine Sportart oder Übung vorzunehmen, die Dir unangenehm ist und zu der Du Dich nur mühsam überwinden kannst.

Falls Du überhaupt keinen Sport magst, bewege Dich einfach mehr im Alltag. Du kannst öfter zu Fuß gehen, anstatt Bus zu fahren, oder Du steigst wenigstens einige Haltestellen früher aus, um eine längere Strecke laufen zu können. Sehr effektiv ist es, Deinen physischen und Deinen energetischen Körper gleichzeitig zu trainieren. Indirekt passiert das ohnehin schon, weil alles miteinander verbunden ist. Doch Du kannst den Effekt noch verstärken, wenn Du kurz vor dem Sport die Übung mit dem goldenen Licht (Übung 2) machst.

Beim Taijiquan bitte ich gern um das goldene Licht, während ich die Standübungen mache. Dann konzentriere ich mich möglichst durchgehend sowohl auf den korrekten Stand (Körperebene), als auch auf das Gefühl der spirituellen Energie (energetische Ebene). Die Aufmerksamkeit bleibt dadurch fokussiert, wodurch obendrein auch noch der Geist trainiert wird.

Das sind erst einmal die Übungen, die ich als besonders wirksam erlebt habe.

Natürlich kannst Du Dir gern auch eigene Varianten und Kombinationen basteln. Vertraue einfach Deiner Intuition, probiere gelegentlich etwas Neues aus und schaffe Dir im Lauf der Zeit Deine persönlichen Lieblingsübungen für jedes Chakra.

Ich wünsche Dir nun eine energiereiche Woche und viel Freude beim dritten Teil Deines persönlichen Chakratrainings!
Wir lesen uns wieder, wenn das nächste Chakra an der Reihe ist, Dein Herzchakra.

06.04.2019
Varia Antares
Germanistin, Dozentin, Autorin, mediale Lebensberaterin

Alle Beiträge der Autorin auf Spirit Online

Den Artikel kommentieren

Mit deinem Newsletter erhältst du viele Neuigkeiten und Anregendes aus der großen Welt der Spiritualität

Briefkasten-Himmel-wolken-mailbox

zur Newsletter-Eintragung
E-Mail Adressen sind bei uns sicher | wir geben Adressen niemals weiter

X